https://www.faz.net/-gtl-8gmtn

Leicester im Meisterjubel : „Das war alles ein Traum, oder?!“

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Nach dem sensationellen Titelgewinn in der Premier League machen die Fans von Leicester City die Nacht zum Tage. Die Spieler feiern die Meisterschaft in der Villa ihres Torjägers. Und Trainer Ranieri? Ist ganz woanders.

          2 Min.

          Arm in Arm standen Leicesters neue Fußball-Helden im Haus von Torjäger Jamie Vardy vor dem Bildschirm. Als Schiedsrichter Marc Clattenburg die Partie zwischen dem FC Chelsea und Tottenham Hotspur (2:2) am Montagabend abpfiff, kannte der Jubel des neuen englischen Meisters keine Grenzen mehr. Leicester City hat eine der größten Sensationen im Weltfußball geschafft.

          Wie kleine Kinder fielen der deutsche Abwehrspieler Robert Huth und Co. übereinander her, schrien, kreischten und sprangen wild durcheinander. Der frühere Schalker Fuchs zeigte bei Twitter die Jubelszenen, sein Video ist in kürzester Zeit zu einem großen Renner im Netz geworden. „CHAMPIONS!!!“, schrieb der österreichische Nationalspieler dazu.

          „Ein unglaubliches Gefühl“, schilderte Torjäger und Englands Nationalstürmer Vardy seine Emotionen nach dem Titelgewinn. „Ich habe so etwas bislang noch nicht gekannt. Wir haben letztes Jahr gerade so die Klasse erhalten und werden am Samstag die Trophäe hochhalten. Es ist der größte Erfolg in der Geschichte eines großen Vereins und wir alle haben einen Teil dazu beigetragen.“

          Glückwünsche an das Team von Trainer Claudio Ranieri gab es auch vom geschlagenen Verfolger Tottenham. „Zuerst möchte ich Claudio und seine Spieler beglückwünschen. Sie haben eine unglaubliche Saison gespielt und den Titel verdient“, sagte Trainer Mauricio Pochettino. Dabei bekam Trainer Ranieri den Titelgewinn gar nicht wirklich mit. Er befand sich während des Schlusspfiffes im Flugzeug, weil er bis zum Abend in der Heimat weilte.

          „Leicester hat die Premier League gewonnen. Die größte sportliche Überraschung in meinem Leben und es ist mein Team“, jubelte der frühere englische Nationalstürmer und Leicester-Eigengewächs Gary Lineker noch am Montagabend bei Twitter. Am nächsten Morgen ließ er dann über den Kurznachrichtendienst verlauten: „Ich hatte diesen unglaublichen Traum heute Nacht. Es war ein Traum, nicht wahr?“ Chelsea-Verteidiger John Terry verneigte sich ebenfalls vor dem neuen Champ. „Gratulation an Leicester. Sie haben das in diesem Jahr überragend gemacht“, sagte der frühere Nationalspieler.

          5000:1 stand die Quote vor der Saison auf einen Titelgewinn von Leicester. Wer trotzdem drauf gewettet hat, darf sich nun wohl doppelt freuen. Bilderstrecke
          5000:1 stand die Quote vor der Saison auf einen Titelgewinn von Leicester. Wer trotzdem drauf gewettet hat, darf sich nun wohl doppelt freuen. :

          Vor der Villa des Superstars versammelten sich Hunderte Fans und huldigten ihren Idolen. Auch rund um das King Power Stadium in Leicester und in den Pubs der Stadt feierten die Anhänger die erste Meisterschaft in der Vereinsgeschichte.

          In der europäischen Fußball-Historie gibt es jedenfalls nur wenige Vereine, denen Ähnliches wie Leicester gelang: In der Bundesliga gewann der 1. FC Kaiserslautern 1998 ein Jahr nach dem Aufstieg unter Trainer Otto Rehagel die deutsche Meisterschaft. 2012 gewann der HSC Montpellier ebenfalls den Titel in Frankreich, nachdem das Team im Jahr zuvor nur knapp dem Abstieg entronnen war. Und das Atlético Madrid in der Saison 2013/2014 den großen Teams aus Barcelona und von Real Madrid die Meisterschaft wegschnappte, war eine ähnlich große Sensation.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Airbus der Lufthansa landet im November 2020 auf dem Berliner Flughafen Tegel.

          Klimaschutz : Rettet die Inlandsflüge

          Ein Verbot von Inlandsflügen, wie es zuletzt in Frankreich beschlossen wurde, ist der falsche Weg zum Klimaschutz. Es gibt andere, bessere Möglichkeiten.
          Wichtiger Wert: Wie viele Covid-Kranke auf  Intensivstationen liegen.

          Kennwerte der Corona-Pandemie : Neue Zahl, neues Glück?

          Die Zahl der Neuinfektionen bestimmte in den vergangenen Monaten den Alltag. Damit soll nun Schluss sein. Doch die neuen Pläne der Regierung gehen Wissenschaftlern nicht weit genug – denn Entscheidendes wurde in Deutschland versäumt.
          Am 18. Juni in Teheran: Ebrahim Raissi winkt den Medien zu, nachdem er seine Stimme in einem Wahllokal abgegeben hat. Die Wahl gewann er.

          Irans neuer Präsident : Schlächter und Schneeflocke

          Nächste Woche tritt Ebrahim Raissi sein Amt als iranischer Präsident an. Mit ihm zerbricht der Mythos vom reformfähigen Regime. Weiß der Westen, mit wem er es zu tun bekommt? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.