https://www.faz.net/-gtl-a10r5

Nach Titel in Premier League : Klopp erlebt ein Desaster mit Liverpool

  • Aktualisiert am

Denkwürdiges Spiel, denkwürdige Niederlage: Jürgen Klopp in Manchester beim Duell mit City Bild: AFP

Gegen Manchester City und Trainer Pep Guardiola geht der frisch gekürte englische Fußballmeister unter. Vor dem Spiel aber kommt es zu einer besonderen Geste zwischen beiden Mannschaften.

          1 Min.

          Der neue englische Fußball-Meister FC Liverpool hat im Spitzenspiel der englischen Premier League eine unerwartet heftige Niederlage kassiert. Das Team von Teammanager Jürgen Klopp unterlag bei Vorjahres-Champion Manchester City mit 0:4 (0:3). Liverpool war am vergangenen Donnerstag vorzeitig Meister geworden, da die zweitplatzierten Citizens beim FC Chelsea verloren hatten.

          Manchester ging durch einen Foulelfmeter des früheren Bundesliga-Profis Kevin de Bruyne (25.) in Führung. Der frühere Liverpooler Raheem Sterling (35.) und Toptalent Phil Foden (45.) erhöhten noch vor der Pause. Ein Eigentor von Alex Oxlade-Chamberlain (66.) besiegelte die Klatsche.

          Vor dem Anpfiff hatte City, bei dem Nationalspieler Ilkay Gündogan von Beginn an spielte, beim Einlauf Spalier für die Reds gestanden und der extrem starken Saisonleistung Respekt gezollt – so verlangt es die Tradition in der höchsten englischen Liga. Liverpool hatte 30 Jahre auf den Titel gewartet.

          Die Gäste von der Merseyside kamen zunächst gut in die Partie und hatten durch Roberto Firmino (4.) und Mohamed Salah (19.), der nur den Pfosten traf, beste Chancen in Führung zu gehen. Dann kam Joe Gomez im Strafraum zu spät gegen Sterling, De Bruyne verwandelte gewohnt eiskalt vom Punkt für die Skyblues.

          Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber die bessere Mannschaft, mussten mit dem Drei-Tore-Vorsprung im Rücken jedoch auch nicht mehr viel für das Spiel machen. Auch nachdem sich die Citizens nach dem 4:0 endgültig zurückgezogen hatten, machte Liverpool keine großen Anstalten, die Partie noch einmal spannend machen zu wollen.

          Zuvor hatte Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur im Rennen um die Europapokal-Plätze gepatzt. Die Mannschaft von Teammanager Jose Mourinho unterlag bei Aufsteiger Sheffield United mit 1:3 (0:1) und rutschte auf den neunten Platz ab – das Überraschungsteam aus Sheffield kletterte an den Spurs vorbei auf Rang sieben, der die Teilnahme an der Europa League bedeuten würde.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wieder Proteste : Belarus trotzt der Polizeigewalt

          In den vergangenen Nächten ließ Lukaschenka Proteste gegen seinen angeblichen Wahlsieg brutal niedergeschlagen, dennoch gehen auch am Mittwoch wieder Tausende auf die Straße. Nun gibt es ein zweites Todesopfer.
           Eine Mitarbeiterin des Instituts für Infektiologie Emilio Ribas zeigt den Impfstoff gegen SARS-CoV-2 des chinesischen Pharmakonzerns Sinovac.

          „Versehen“ des RKI : Das Wumms-Papier aus der Berliner Corona-Zentrale

          Impfung im Herbst – das Schicksal meint es wirklich gut mit den Deutschen, so musste man das neue Positionspapier des Robert-Koch-Instituts zur Corona-Strategie deuten. Bis der Traum ganz schnell zerplatzte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.