https://www.faz.net/-gtl-a88sv

Premier League : Kurioses Tor verdirbt Klopp und Liverpool die Laune

  • Aktualisiert am

Bedient an der Anfield Road: Liverpools Spieler nach dem nächsten 0:1. Bild: Reuters

Erst verliert Liverpool seit April 2017 in der Premier League im eigenen Stadion nicht mehr. Nun kassiert die Elf von Jürgen Klopp gleich das zweite 0:1 in Serie. Der Trainer macht die Müdigkeit verantwortlich.

          3 Min.

          Titelverteidiger FC Liverpool hat in der englischen Fußball-Meisterschaft wieder wertvolle Punkte eingebüßt. Das Team von Trainer Jürgen Klopp verlor sein Heimspiel gegen Außenseiter Brighton & Hove Albion am Mittwochabend 0:1 (0:0). Liverpool liegt als Tabellenvierter nun schon sieben Punkte hinter Spitzenreiter Manchester City. Es war nach dem 0:1 gegen den FC Burnley vor zwei Wochen die zweite Heimniederlage in Serie, nachdem Liverpool zuvor im April 2017 letztmals in der Premier League daheim verloren hatte.

          Steven Alzate sorgte mit seinem Treffer in der 56. Minute dafür, dass sich die Gäste mit dem deutschen Profi Pascal Groß in der Premier League auf den 15. Platz verbesserten und Liverpools jüngsten Aufwärtstrend stoppten. Der Treffer fiel ziemlich kurios: Nach einer Kopfballhereingabe versuchte Nathaniel Philipps den Ball zu klären, traf ihn aber nicht richtig. Er sprang zu Leandro Trossard, der kaum reagieren konnte, und von dort zu Alzate, von dessen Knie der Ball letztlich ins Tor flog.

          Nach dem Absturz auf Platz vier kritisierte Klopp die fehlende Frische. „Für mich wirkte das Team heute Abend – und es ist lange her, dass wir so ausgesehen haben – müde, geistig müde, und das führt auch zu nicht den besten Beinen“, monierte der Coach. „Es war eine harte Woche, und heute waren wir nicht frisch genug, um die Formation von Brighton zu brechen.“

          Der Abstand auf Manchester City sei groß, aber er müsse es dennoch so sagen: „Ja, oh mein Gott, wir wollen Meister werden.“, betonte der frühere Dortmunder. Aber aktuell gehe es um andere Dinge, es gehe darum, drei Punkte zu holen. „Der Abstand ist im Moment nicht interessant. Was wir beeinflussen können, sind die nächsten Spiele“, unterstrich Klopp.

          Manchester City hatte zuvor die Tabellenführung gefestigt. Das Team von Trainer Pep Guardiola gewann ohne Mühe mit 2:0 (2:0) in Burnley. Gabriel Jesus (3. Minute) und Raheem Sterling (38.) nach Vorlage des formstarken deutschen Nationalspielers Ilkay Gündogan sorgten im Stadion Turf Moor für den ungefährdeten Sieg. Ein vermeintliches drittes Tor von Riyad Mahrez nach 57 Minuten zählte nach Entscheidung des Videoschiedsrichters nicht, weil sich Mahrez zuvor im Abseits befunden hatte.

          Damit hat Man City wettbewerbsübergreifend die letzten 13 Spiele gewonnen. Guardiolas Mannschaft hat nach 21 Spielen 47 Punkte und damit drei mehr als der Tabellenzweite Manchester United (44). Der Lokalrivale hat allerdings ein Spiel mehr absolviert als City. Mit 42 Zählern mischt auch Leicester City weiter im Rennen um die englische Meisterschaft mit. Die Foxes siegten dank Kelechi Iheanacho (17.) und James Justin (44.) beim FC Fulham mit 2:0 (2:0) und vergrößerten damit die Abstiegssorgen der Londoner.

          Der FC Barcelona rettete sich derweil nach einer spektakulären Aufholjagd ins Halbfinale des spanischen Pokals und vermied die nächste herbe Enttäuschung gerade noch. Das Team um Argentiniens Star Lionel Messi gewann am Mittwochabend nach 0:2-Rückstand noch mit 5:3 (2:2, 0:1) nach Verlängerung beim FC Granada. Lange sah alles nach einem Sieg des Außenseiters aus. Kenedy (33. Minute) und Routinier Roberto Soldado (47.) überwanden Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen im Tor der Katalanen.

          Doch nach mehreren Lattentreffern sorgten ein Eigentor von Schlussmann Aaron (88.) und Jordi Alba (90.+2) für die Verlängerung. Dort traf Frankreichs Weltmeister Antoine Griezmann (100.) zur ersten Führung für Barcelona, die Fede Vico per Foulelfmeter (103.) wieder ausglich. Frenkie de Jong (108.) und Jordi Alba (113.) erhielten dann die Hoffnungen des Favoriten auf einen nationalen Titel. In der Meisterschaft liegt Barcelona bereits zehn Punkte hinter Spitzenreiter Atlético Madrid zurück.

          Das Halbfinale erreichte auch UD Levante durch ein 1:0 nach Verlängerung gegen den FC Villarreal. Roger traf in der Nachspielzeit der Verlängerung zum Sieg. Am Dienstag war schon Europa-League-Sieger FC Sevilla weitergekommen, den letzten Halbfinalisten ermitteln an diesem Donnerstag Betis Sevilla und Athletic Bilbao.

          Cup-Verteidiger SSC Neapel muss um den abermaligen Einzug ins Endspiel des italienischen Fußball-Pokals bangen. Das Team mit dem früheren Leipziger Diego Demme kam im Halbfinal-Hinspiel gegen Atalanta Bergamo mit Nationalspieler Robin Gosens am Mittwoch nur zu einem 0:0. Demme wurde Mitte der zweiten Hälfte verletzt ausgewechselt. Das Rückspiel findet am kommenden Mittwoch statt. Tags zuvor empfängt Rekordmeister Juventus Turin im anderen Halbfinal-Rückspiel Inter Mailand. Die erste Partie hatte Juventus am Dienstag durch zwei Tore von Cristiano Ronaldo 2:1 in Mailand gewonnen. Juventus verlor das letztjährige Pokalfinale gegen Neapel nach Elfmeterschießen.

          Der OSC Lille bleibt nach dem 23. Spieltag Tabellenführer in der französischen Liga. Der frühere Meister siegte am Mittwochabend 3:0 (0:0) bei den Girondins Bordeaux und bleibt damit vor dem einstigen Serienmeister Olympique Lyon und Titelverteidiger Paris Saint-Germain. Lyon bleibt nach dem 1:0 (1:0) in Dijon mit zwei Punkten Rückstand Zweiter, einen weiteren Zähler dahinter liegt PSG nach dem 3:0 (2:0)-Heimerfolg über Olympique Nimes. Der Argentinier Ángel dí María (18. Minute), Pablo Sarabia (36.) und Weltmeister Kylian Mbappé (68.) trafen für das Star-Ensemble. Der deutsche Nationalspieler Thilo Kehrer bestritt die komplette Partie.

          Weitere Themen

          Das Drama um Christian Eriksen Video-Seite öffnen

          Herzdruckmassage auf dem Platz : Das Drama um Christian Eriksen

          Bei der Begegnung zwischen Dänemark und Finnland war der 29-jährige Christian Eriksen kurz vor Ende der ersten Halbzeit kollabiert. Fans und Spieler zeigten sich fassungslos. Die gute Nachricht: Der Zustand des dänischen Nationalspielers hat sich stabilisiert.

          Topmeldungen

          Stau im Berliner Berufsverkehr.

          Subventionen : Milliarden gegen den Klimaschutz

          Berufspendeln, Dienstwagen, Diesel fahren, fliegen: Klimaschädliches Verhalten wird vom Staat oft bezuschusst. Das zu ändern ist gar nicht so leicht.
          Energie vom Dach bis in den Keller

          Batteriespeicher für zuhause : Sonne für später

          Solaranlagen liefern den meisten Strom, wenn nur wenig gebraucht wird. Batteriespeicher können das ausgleichen. Die Anschaffung lohnt sich für viele immer mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.