https://www.faz.net/-gtl-99ma9

Internationaler Fußball : Herbe Enttäuschung für Klopp – Real gewinnt

  • Aktualisiert am

Diesmal sah Liverpools Trainer Jürgen Klopp gar kein Tor. Bild: EPA

In der Champions League zeigt Liverpool ein furioses Torfestival gegen AS Rom. Vor dem Rückspiel in Italien läuft es in der heimischen Liga aber gar nicht für Jürgen Klopp. In Spanien siegt Real Madrid knapp.

          2 Min.

          Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben vier Tage nach dem furiosen Champions-League-Sieg gegen die AS Rom eine herbe Enttäuschung in der Premier League erlebt. Gegen Abstiegskandidat Stoke City kamen die Reds am Samstag im Anfield-Stadion nicht über ein 0:0 hinaus. Klopp-Kumpel David Wagner erlebte mit Huddersfield Town einen Rückschlag im Abstiegskampf und verlor mit 0:2 (0:1) gegen den FC Everton. Der FC Chelsea wahrte indes seine Chancen auf die Qualifikation für die Champions League.

          Klopp veränderte seine Startelf im Vergleich zum Halbfinal-Hinspiel gegen Rom, das Liverpool mit 5:2 gewonnen hatte, auf fünf Positionen. Neben dem verletzten Alex Oxlade-Chamberlain fehlte auch Sadio Mané mit Wadenproblemen. Dafür stand unter anderen Danny Ings in der Startelf. Ings traf nach 40 Minuten sogar ins Tor, doch weil er zuvor im Abseits gestanden hatte, zählte der Treffer nicht. In der Schlussphase wurde der Klopp-Elf nach einem klaren Handspiel von Erik Pieters im Strafraum der fällige Elfmeter verweigert.

          Liverpool hatte am Samstagnachmittag als Tabellendritter trotz des Remis sechs Punkte Vorsprung auf den Fünften Chelsea und hat weiter gute Chancen, auch in der kommenden Saison in der Champions League zu starten. Allerdings hatte Chelsea ein Spiel weniger absolviert. Die Londoner besiegten am Samstagabend Swansea City 1:0 (1:0). Cesc Fabregas erzielte bereits in der Anfangsphase den Siegtreffer für den Meister der vergangenen Saison (4. Minute). Der Rückstand von Chelsea auf Rang vier, auf dem mit einem Spiel weniger Tottenham Hotspur steht, beträgt nun vorerst zwei Punkte. Huddersfield, das zuhause nach Toren von Cenk Tosun (39. Minute) und Idrissa Gueye (77.) unterlag, trennten drei Spiele vor dem Ende der Saison noch drei Punkte von einem Abstiegsplatz.

          Drei Tage vor dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Bayern hat Real Madrid unterdessen den dritten Tabellenplatz in der ersten spanischen Liga gefestigt. Mit einer besseren B-Mannschaft setzte sich der Titelverteidiger in der Königsklasse gegen CD Leganes am Samstagabend 2:1 (2:0) durch. Dabei wurden Stars wie Cristiano Ronaldo oder Luka Modric geschont. Der deutsche Fußball-Weltmeister Toni Kroos wurde in der 62. Minute eingewechselt. Die Treffer für Real erzielten Gareth Bale (8. Minute) und Borja Mayoral (45.). Für die Gäste traf Darko Brasanac (66.). Am Dienstag (20.45 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Champions League, im ZDF und bei Sky) empfängt Madrid den deutschen Meister aus München. Das Hinspiel am vergangenen Mittwoch hatte Real in München mit 2:1 gewonnen und besitzt so beste Chancen, zum dritten Mal nacheinander die Champions League zu gewinnen.

          Der spanische Klub FC Sevilla trennte sich derweil wenige Wochen nach dem Champions-League-Aus gegen den FC Bayern von Trainer Vincenzo Montella. Das teilte der mehrmalige Europa-League-Sieger am Samstag mit, einen Tag nach der 1:2-Niederlage in der Liga gegen Levante. Es war das neunte Pflichtspiel in Serie ohne Sieg unter der Regie des 43-jährigen Italieners, der erst im Dezember die Nachfolge von Eduardo Berizzo angetreten hatte. Nachfolger bis zum Saisonende wird Joaquín Caparros, der den FC Sevilla schon von 2000 bis 2005 betreut hatte und nun auf einen Europapokalplatz führen soll. In der Champions League war der Klub aus Andalusien im Viertelfinale mit 1:2 und 0:0 an Bayern München gescheitert. Im Endspiel um den spanischen Pokal gab es vor einer Woche eine herbe 0:5-Niederlage gegen den FC Barcelona.

          Juventus Turin festigt nach einem Sieg gegen Inter Mailand die Tabellenführung in der Italienischen Serie A. Die „Alte Dame“ gewann mit 3:2 (1:0). Ex-Bayern-Profi Douglas Costa (13. Minute) brachte Turin schnell in Führung. Inters Matías Vecino sah kurz danach die Rote Karte (15.). Trotzdem drehten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit durch einen Treffer von Mauro Icardi (52.) und ein Eigentor von Andrea Barzagli (65.) das Spiel. In der Schlussphase gelangen dem Meister jedoch noch zwei Treffer zum Sieg. Milan Skriniar (87.) schoss ein Eigentor und Higuain (89.) traf für Turin. Juve hat in der Tabelle damit zunächst vier Punkte Vorsprung auf SSC Neapel. Der Verfolger kann den Rückstand am Sonntag mit seiner Partie in Florenz aber wieder verkürzen.

          Topmeldungen

          Burak Yilmaz (32), Pädagoge, im Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie in Duisburg

          Junge Migranten : Was gehört zu Deutschland?

          Das Dirndl? Die Shisha-Pfeife? Die Juden? Junge Migranten aus Duisburg sprechen mit einem Sozialarbeiter über Identität und Geschichte. Und warum der Holocaust zur Diskussion über heutige Werte führt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.