https://www.faz.net/-gtl-ag9cw

Mit Werner in der Startelf : Tuchel und Chelsea verlieren Spitzenspiel

  • Aktualisiert am

Abhaken: Timo Werner (links) und Thomas Tuchel nach der Niederlage gegen City Bild: Reuters

Chelsea verliert das Spitzenspiel gegen Manchester City in der Premier League. Auch für Manchester United um Cristiano Ronaldo läuft es alles andere als rund. Liverpool übernimmt die Tabellenführung.

          2 Min.

          Champions-League-Sieger FC Chelsea hat am 6. Spieltag der englischen Premier League die erste Niederlage der Saison kassiert. Im Spitzenspiel gegen Fußballmeister Manchester City unterlagen die von Thomas Tuchel trainierten Londoner am Samstag zuhause mit 0:1 (0:0).

          „Wir haben das Spiel verloren, und City hat den Sieg verdient“, räumte Tuchel später beim Sender BT Sport ein. Seiner Mannschaft habe die Frische gefehlt. „Wir waren nicht gut genug, um uns von dem Druck zu befreien und ihnen wehzutun. Wir waren einfach nicht auf unserem besten Niveau.“

          In der von Taktik geprägten Partie an der Stamford Bridge erzielte Gabriel Jesus in der 53. Minute den Treffer für die Gäste. Durch den Sieg zog Man City nach Punkten in der Tabelle mit Chelsea gleich, überholte den Konkurrenten aber wegen der besseren Tordifferenz.

          Niederlage für United

          Nachdem beide Trainer im Ligapokal unter der Woche einige Stammkräfte geschont hatten, setzten Tuchel und Pep Guardiola weitestgehend auf ihre jeweiligen Bestbesetzungen. Der deutsche Nationalspieler Timo Werner, der im Ligapokal gegen Aston Villa (4:3 n.E.) getroffen hatte, durfte bei Chelsea neben Romelu Lukaku von Beginn an spielen, während sein DFB-Kollege Kai Havertz zunächst auf der Bank saß. Der frühere Leverkusener kam nach einer Stunde für N'Golo Kanté ins Spiel.

          Man-City-Coach Guardiola gelang in der Neuauflage des Champions-League-Endspiels der erste Sieg gegen Tuchel, seit der Deutsche Anfang des Jahres das Traineramt bei den Blues übernommen hat. Im FA Cup, in der Premier League und im Finale der Königsklasse hatte sich Tuchel zuvor gegen seinen Trainerkollegen durchgesetzt.

          Im Parallelspiel kassierte Manchester United mit Superstar Cristiano Ronaldo eine überraschende Heimniederlage gegen Aston Villa. Gegen das Team aus Birmingham setzte es im Stadion Old Trafford ein 0:1 (0:0) durch einen späten Treffer von Kortney Hause (88. Minute). Pech für Manchester United: In der Nachspielzeit vergab Bruno Fernandes (90.+3) einen Elfmeter.

          Rasante Partie in Brentford

          Der FC Liverpool hat indes mit einem Unentschieden beim Aufsteiger FC Brentford die Tabellenführung verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp kam in der rasanten und äußerst unterhaltsamen Partie am Samstag trotz zweimaliger Führung am Ende nur zu einem 3:3 (1:1), das sich die stark aufspielenden Gastgeber redlich verdient hatten.

          Diogo Jota (31. Minute), Mohamed Salah (54.) mit seinem 100. Tor für die Reds und Curtis Jones (67.) trafen im neuen Community-Stadion in West-London für die Klopp-Elf. Zunächst war Brentford durch Ethan Pinnock (27.) in Führung gegangen. Nachdem Jota und Salah die Partie gedreht hatten, erzielte der deutsche U21-Nationalspieler Vitaly Janelt (63.) den Ausgleich für die „Bees“ aus Brentford. Nach der erneuten Führung fü rLiverpool durch Jones bescherte Yoane Wissa (82.) dem Aufsteiger den Punktgewinn.

          In der rassigen Anfangsviertelstunde hatten beide Mannschaften nur knapp die Führung verpasst, weil der Ball spektakulär geklärt wurde. Brentfords Kristoffer Ayer erwischte den Ball nach sieben Minuten kurz vor der Linie, kurz darauf gelang Joel Matip für Liverpool eine ähnliche Rettungstat, nachdem Bryan Mbeumo bereits Torwart Alisson überwunden hatte.

          In den Schlussminuten der Partie spielten beide Teams auf Sieg, und die Klopp-Elf hatte sogar noch Glück, dass ein später Treffer von Ivan Toney für die Bees wegen einer Abseitsposition nicht zählte. Mit einem Punkt Vorsprung steht Liverpool nun nach sechs Premier-League-Spielen als Spitzenreiter vor den Konkurrenten Manchester City, FC Chelsea und Manchester United.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Abschied von Merkel : „Wie Rom ohne Vatikan“

          Angela Merkel verlässt nach 16 Jahren die europäische Bühne. Bei ihrem letzten EU-Gipfeltreffen bekommt sie warme Worte, stehenden Applaus – und ein seltsames Geschenk.
          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 20. Oktober bei der Eröffnung der FIAC, Frankreichs größte Messe für zeitgenössische Kunst, in Paris

          Einmalzahlung für Franzosen : Macron als Weihnachtsmann der Nation

          Nach der Ankündigung einer Einmalzahlung für alle Franzosen mit einem Nettogehalt von weniger als 2000 Euro wird Frankreichs Präsident Emmanuel Macron heftig kritisiert. Nicht nur aus der Politik – sondern auch von Bürgern.
          Henner Misersky hat Dopingmittel für seine Töchter, hier Antje Misersky, nach eigener Darstellung abgelehnt.

          Henner Misersky : Attacke aus der Nacht

          Henner Misersky gilt als moralische Instanz des DDR-Sports. In der Dopingaufklärung kämpfte er an der Seite von Ines Geipel. Bis er anfängt, sie anzugreifen. Warum? Eine Annäherung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.