https://www.faz.net/-gtl-a5eq0

Internationaler Fußball : Ronaldo nähert sich dem Weltrekord

  • Aktualisiert am

Erleichterung bei Ronaldo: Gegen Andorra traf er in der 85. Minute zum 6:0, nachdem er zuvor einige gute Chancen vergeben hatte. Bild: Reuters

Auch gegen Andorra trifft Portugals Fußball-Star. Nach seinem 102. Länderspieltor ist Europas bester Torschütze nicht mehr weit von einer besonderen Marke entfernt.

          1 Min.

          Cristiano Ronaldo ist weiter auf Weltrekordjagd. Mit seinem Treffer beim 7:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Andorra erzielte der portugiesische Fußball-Nationalspieler am Mittwochabend sein 102. Länderspieltor. Damit fehlen ihm nur noch acht zum alleinigen Rekord. Den hält bisher der frühere iranische Stürmer Ali Daei, der für seine Nationalelf 109 Tore schoss.

          Ronaldo hatte die 100-Tore-Marke beim Sieg Portugals in der Nations League gegen Schweden im September mit zwei Treffern übersprungen. Gegen Andorra traf er in der 85. Minute mit einem Kopfball aus kurzer Distanz zum 6:0, hatte zuvor aber einige gute Chancen vergeben.

          Der 35 Jahre alte Offensivspieler vom italienischen Meister Juventus Turin, der erst vor kurzem eine Corona-Infektion überstanden hat, ist bereits mit Abstand Europas bester Torschütze. Ungarns Legende Ferenc Puskas erzielte für sein Heimatland sowie für Spanien 84 Treffer. Der Ungar Sandor Kocsis traf 75 Mal. Dahinter folgen die deutschen Weltmeister Miroslav Klose mit 71 und Gerd Müller mit 68 Toren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reaktion auf Vorsitzendenwahl : Wie Friedrich Merz seinen Trumpf verspielte

          Der Wunsch, Minister zu werden, kostet Friedrich Merz Unterstützung im eigenen Lager. Führende CSU-Leute üben sich bei Kommentaren zum neuen CDU-Vorsitzenden derweil in Zurückhaltung – um sich die Gunst des eigenen Chefs zu sichern.

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.
          Armin Laschet im September 2018 ungefähr 1200 Meter unter Tage in der Steinkohlenzeche Prosper Haniel in Bottrop.

          Neuer CDU-Vorsitzender : Der Wirtschaftspolitiker Armin Laschet

          Weniger Bürokratie, nicht „halb grün“, europäische Champions: Wofür der neue CDU-Chef wirtschaftspolitisch steht, hat er als Ministerpräsident schon in wichtigen Einzelfällen gezeigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.