https://www.faz.net/-gtl-9ale1

Nach CL-Niederlage : Polizei ermittelt wegen Drohungen gegen Karius

  • Aktualisiert am

Loris Karius nach dem Spiel gegen Real Madrid Bild: Reuters

Gleich zweimal patzte der Liverpooler Torwart Karius im Champions-League-Finale und ermöglichte Real Madrid damit einen historischen Sieg. Einige Fans reagierten darauf mit Morddrohungen. Jetzt ermittelt die Polizei.

          Fußballtorwart Loris Karius vom FC Liverpool ist nach seinen beiden folgenschweren Patzern im Champions-League-Finale gegen Real Madrid (1:3) im Internet eine Welle des Hasses entgegengeschlagen. Wie die britische Zeitung „The Telegraph“ am Sonntag berichtete, nahm die Liverpooler Polizei Ermittlungen auf, nachdem in sozialen Netzwerken Hunderte Drohungen und Hass-Kommentare gegen Karius und dessen Familie aufgekommen waren.

          „Die Behörde nimmt Einträge dieser Art in sozialen Medien extrem ernst. Jedes Vergehen, das wir erkennen können, wird untersucht“, sagte eine Sprecherin der Polizei der Zeitung.

          Der frühere Torwart des Bundesligisten FSV Mainz 05 hatte im Endspiel der Königsklasse am Samstagabend sowohl das 0:1 von Karim Benzema (51.) als auch das 1:3 von Gareth Bale (83.) mit unerklärlichen Aussetzern verschuldet. „Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, dann würde ich es tun. Ich weiß, ich habe meine Mannschaft im Stich gelassen. Es ist sehr hart, aber so ist das Leben eines Torwarts. Du musst den Kopf wieder hochnehmen“, hatte Karius anschließend gesagt.

          Weitere Themen

          Deutsche Junioren hellwach zum ersten Sieg

          U-21-EM : Deutsche Junioren hellwach zum ersten Sieg

          Der Auftakt verläuft ein wenig holprig, dann zeigt der Titelverteidiger bei der U-21-EM seine Klasse. Deutschland besiegt Dänemark im ersten Spiel. Beim 3:1-Erfolg ist ein Spieler beim DFB-Nachwuchs überragend.

          Topmeldungen

          Ehemaliger Lebensmittelladen in Loitz: Der Solidaritätszuschlag dient in erster Linie zur Finanzierung der Kosten, die die deutsche Wiedervereinigung verursacht hat. (Archiv)

          Wortbruch der Union : Soli-Schmerzen

          Dass ein Teil des Soli bleibt, dürfte für die Betroffenen finanziell zu verschmerzen sein. Nicht aber der Wortbruch der Union – und das bittere Gefühl, dass ihr Sondereinsatz für das Land nicht einmal wertgeschätzt wird.
          Trotz Sanktionen: Schweißer arbeiten Anfang April im Karosseriebau des Mercedes-Benz Werks im Industriepark Jessipowo bei Moskau

          Russland-Sanktionen : Der Preis des Zurückweichens

          Die Russland-Sanktionen waren ein Signal. Deren Aufhebung wäre es erst recht – die EU würde damit demonstrativ vor Moskaus Politik der Gewalt und Drohung zurückweichen.

          FAZ Plus Artikel: Youtube : Die neue Mündlichkeit

          Rezos Video rechnet mit Lesern, die lesen können, aber meistens nicht gelesen haben, was er für sie gelesen hat. Wie Youtube das Verhältnis von gesprochenem Wort, Schrift und Wissen verändert.
          Der frühere Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds, Olivier Blanchard. (Archiv)

          EZB-Konferenz in Sintra : „Es gibt keine Schuldenkrise“

          Die Eurozone braucht eine expansive Finanzpolitik und weniger strenge Schuldenregeln, sagt der Ökonom Olivier Blanchard bei der EZB-Konferenz in Sintra. Strukturreformen alleine genügten nicht, um das Wirtschaftswachstum zu beleben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.