https://www.faz.net/-gtl-966c3

Copa del Rey : Pokal-Niederlage für Barça gegen Stadtrivale Espanyol

  • Aktualisiert am

Nach der Niederlage im Stadtderby schaut Lionel Messi etwas sparsam aus der Wäsche. Bild: dpa

Der Favorit schont im Hinspiel des Pokal-Viertelfinales etliche Stars. Das rächt sich. Der kleine Stadtrivale Espaynol gewinnt das Derby in Barcelona durch ein spätes Tor. Glück hat Chelsea im FA-Cup.

          Der FC Barcelona hat in der Copa del Rey ausgerechnet gegen den Stadtrivalen Espanyol eine unerwartete Niederlage kassiert. Der souveräne Tabellenführer der Primera Division verlor am Mittwoch das Viertelfinal-Hinspiel im spanischen Pokal bei Espanyol mit 0:1 (0:0). Den entscheidenden Treffer erzielte der eingewechselte Melendo in der 88. Minute. Der Favorit hatte allerdings zahlreiche Stammkräfte auf der Bank gelassen. Auch Fußball-Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen wurde geschont. Das Rückspiel ist für den 25. Januar vorgesehen.

          Atletico Madrid muss um den Einzug in die Vorschlussrunde bangen. Der Tabellenzweite der Primera Division unterlag dem FC Sevilla zu Hause mit 1:2 (0:0). Diego Costa (73.) brachte die Gastgeber in Führung. Sevilla kam dank eines Eigentors von Atleticos Torwart Miguel Angel Moya (80.) zum Ausgleich, acht Minuten später gelang Joaquin Correa sogar der Siegtreffer für die Andalusier. Die Schalker Leihgabe Johannes Geis wurde erst in der Schlussminute bei Sevilla eingewechselt. Am kommenden Dienstag muss Atletico zum Rückspiel in Andalusien antreten.

          Der FC Valencia mühte sich gegen Deportivo Alaves zu einem 2:1 (0:0). Nach dem Rückstand durch Ruben Sobrino (66.) schafften Goncalo Guedes (73.) und Rodrigo Moreno (82.) mit ihren Treffern noch die Wende. Kurz vor dem Siegtreffer für Valencia hatte Alaves’ Abwehrspieler Adrian Dieguez (77.) die Gelb-Rote Karte gesehen. Alaves empfängt am kommenden Mittwoch den Dritten der Primera Division zum Rückspiel.

          Mit viel Mühe ist derweil der englische Meister FC Chelsea in die vierte Runde des FA-Cups eingezogen. Die Londoner setzten sich erst im Elfmeterschießen gegen den Zweitligaverein Norwich City mit 5:3 durch. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Eden Hazard. In dem Wiederholungsspiel hatte es nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung 1:1 (0:0) gestanden. Die erste Partie der beiden Mannschaften endete am 6. Januar in Norwich 0:0.

          Michy Batshuayi hatte den FC Chelsea in der 55. Minute in Führung geschossen. Der 24 Jahre alte Belgier wurde zuletzt als möglicher Nachfolger von Pierre-Emerick Aubameyang bei Borussia Dortmund gehandelt, falls dieser den BVB verlassen sollte. In der vierten Minute der Nachspielzeit gelang Jamal Lewis der Ausgleich. Kurz vor dem Ende der zusätzlichen 30 Minuten sahen noch Chelseas Pedro (117.) und Alvaro Morata (120.+2) jeweils die Gelb-Rote Karte. Chelsea trifft in der nächsten Runde am 28. Januar auf Newcastle United.

          Der überragende Neymar hat unterdessen Paris Saint-Germain zum nächsten souveränen Sieg in der französischen Ligue 1 geführt. Der 222-Millionen-Mann steuerte vier Tore zum 8:0 (4:0) gegen Dijon FCO bei. Außerdem traf Angel di Maria zweimal. Jeweils einmal war Edinson Cavani und Kylian Mbappé erfolgreich. Der deutsche Weltmeister Julian Draxler spielte durch. Für Paris war es der achte Pflichtspielspiel-Erfolg nacheinander. Mit 56 Punkten führt PSG die Tabelle nach 21 Spieltagen weiter klar an vor Olympique Lyon (45 Punkte) und Olympique Marseille (44).

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Topmeldungen

          Massentourismus vom Wasser kommend: Zwei Kreuzfahrtschiffen liegen im Geirangerfjord.

          Umstrittene Kreuzfahrtschiffe : Norwegen macht die Fjorde langsam dicht

          Es ist ein Geldsegen und ein Öko-Fluch: Seit kurzem gelten in fünf norwegischen Fjorden für Kreuzfahrtschiffe strenge Umweltauflagen, die die Luftverschmutzung begrenzen sollen. Glücklich sind die Menschen in der Urlauberhochburg Geiranger damit nicht.
          Kanzlerin Angela Merkel stellt mit ihrem Klimakabinett die Ergebnisse eines Kompromisses zum Klimapaket vor.

          Klimakabinett : Das deutsche Klima-Experiment

          Deutschland allein kann das Klima nicht retten. Aber andere Länder schauen genau darauf, wie Kanzlerin Merkel versucht, die Emissionen zu senken. Kann Deutschland Vorbild sein oder muss es über den Ärmelkanal schauen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.