https://www.faz.net/-gtl-6z5ks

Piermario Morosini : Tod nach Herzinfarkt

  • Aktualisiert am

Piermario Morosini (1986 - 2012) Bild: AFP

Der italienische Fußballprofi Piermario Morosini bricht während des Spiels seiner Mannschaft AS Livorno in Pescara zusammen und stirbt im Krankenhaus. Der italienische Verband sagte alle Partien am Wochenende ab

          Der italienische Profi-Fußballspieler Piermario Morosini ist am Samstag auf dem Spielfeld zusammengebrochen und mit 25 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Der plötzliche Herztod des Zweitliga-Spielers von AS Livorno Calcio löste in Italien Entsetzen und Trauer aus. Die Partie in Pescara wurde beim Zwischenstand von 2:0 für Livorno abgebrochen.

          Der italienische Fußballverband sagte alle Erst- und Zweitligaspiele des Wochenendes ab. Das Nationale Olympische Komitee Italiens ordnete für alle Sportveranstaltungen des Wochenendes eine Schweigeminute an. „Keine Worte können meine Gefühle ausdrücken, die ich bei der Nachricht vom Tod von Piermario Morosini empfunden habe“, schrieb Fifa-Präsident Joseph Blatter bei Twitter: „Nur Tränen.“

          Vor den Augen der Zuschauer im Stadion und an den TV-Geräten spielten sich in Pescara schreckliche Szenen ab. Morosini brach in der 30. Spielminute auf dem Platz zusammen. Zweimal versuchte er sich noch aufzurichten, dann blieb er bewusstlos auf dem Rasen liegen. Ärzte leiteten noch auf dem Platz des Stadio Adriatico eine Herzmassage ein.

          Morosini wurde mit einem Rettungswagen ins Santo-Spirito-Krankenhaus transportiert. Dort teilte der Chefarzt der Kardiologie, Leonardo Paloscia, gegen 17.00 Uhr mit, dass Morosini verstorben sei. „Wir haben getan, was wir konnten. Aber er hat das Bewusstsein nicht wiedererlangt“, erklärte Paloscia.

          Stadt Pescara will eine Untersuchung einleiten

          Bei dem Rettungsversuch für Morosini ereignete sich womöglich auch noch eine schwerwiegende Panne. Offenbar hatte ein falsch geparktes Polizeiauto den Rettungskräften die Zufahrt zum Platz versperrt. Wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete, will die Stadt Pescara wegen des Polizeiwagens eine Untersuchung einleiten.

          Mit ins Krankenhaus gefahrene Funktionäre und Spieler aus Livorno verließen verzweifelt die Klinik. In Livorno versammelten sich trauernde Fans vor dem Stadion. Morosini war italienischer Jugend-Nationalspieler. Zuletzt hatte er 2009 für die U 21 gespielt. Für Udinese Calcio war er auch schon in der ersten Liga angetreten, der Klub hatte ihn dann in der Winterpause an den AS Livorno ausgeliehen.

          Zuschauer im Meazza spenden Applaus

          In Mailand wurde die für 18 Uhr geplante Partie zwischen Meister AC Mailand und CFC Genua wenige Minuten vor dem Anpfiff abgesagt. Die Spieler erfuhren von dem tödlichen Zwischenfall in Pescara erst beim Aufwärmen auf dem Platz. Zahlreiche Zuschauer waren bereits im Giuseppe Meazza Stadion. Sie spendeten dem Verstorbenen Fußballer Applaus. Milan sprach Morosinis Angehörigen ebenso sein Beileid aus wie zahlreiche weitere Klubs.

          Weitere Themen

          Schwerer Sturz von Ackermann

          Giro d’Italia : Schwerer Sturz von Ackermann

          Pascal Ackermann rollt nach einem heftigen Sturz kurz vor dem Ziel mit zerfetztem Trikot und großen Schürfwunden über die Ziellinie der zehnten Giro-Etappe.

          Die Erfolge des Niki Lauda Video-Seite öffnen

          Tod einer Formel-1-Legende : Die Erfolge des Niki Lauda

          Der Österreicher Niki Lauda feierte in der Formel 1 große Erfolge und ließ sich auch von Unfällen und Verletzungen nicht unter kriegen. Die rote Kappe wurde zu seinem Markenzeichen. Mit 70 Jahren ist er nun im Kreis der Familie verstorben.

          Die Erfolge des Niki Lauda Video-Seite öffnen

          Formel-1-Legende gestorben : Die Erfolge des Niki Lauda

          Der Österreicher Niki Lauda feierte in der Formel 1 große Erfolge und ließ sich auch von Unfällen und Verletzungen nicht unter kriegen. Die rote Kappe wurde zu seinem Markenzeichen. Mit 70 Jahren ist er nun im Kreis der Familie verstorben.

          Topmeldungen

          Erboste Arbeitnehmervertreter : Wut im Commerzbank-Aufsichtsrat

          6 Millionen Euro hat die Commerzbank an Beraterhonoraren für die rasch gescheiterte Fusion mit der Deutschen Bank ausgegeben. Der Arbeitnehmerseite hatte man gesagt, Berater seien nicht notwendig.

          Nordkorea : Steigender Unmut, verschärfte Töne

          Beschlagnahmter Frachter, verstopfte Kommunikationskanäle: Monate nach dem gescheiterten Gipfel in Hanoi steht es nicht gut um den politischen Friedensprozess auf der koreanischen Halbinsel. Auf der Sachebene aber gibt es Hoffnung.
          Ein kleines Boot im Illulissat-Fjord vor Westgrönland.

          Meeresanstieg um 2 Meter : Polarforscher verschärfen Warnung vor Eisschmelze

          Diese Warnung stellt alle Klimaberichte in den Schatten: Das Meer steigt um zwei Meter, 187 Millionen Menschen könnten in den nächsten drei Generationen ihr Zuhause verlieren. Ein beunruhigendes Klimawandel-Update von 22 Polarexperten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.