https://www.faz.net/-gtl-9j2vb

München : Philipp Lahm wird Ehrenbürger

  • Aktualisiert am

Ehrenbürger von München: Philipp Lahm. Bild: dpa

Große Ehre für Philipp Lahm: Der ehemalige Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt München gewählt worden.

          Philipp Lahm ist Ehrenbürger von München, wie die Stadt München bekanntgab. Damit ist Lahm der erste Sportler, dem diese Ehre in seiner Heimatstadt zuteil wird. Er wurde demnach von der Vollversammlung gewählt. Lahm befindet sich in einem illustren Kreis von Personen der Münchner Gesellschaft. Neben dem früheren Spieler des FC Bayern wurden sechs weitere Personen zu Ehrenbürgern Münchens ernannt: Hubert Burda, Michaela May, Jutta Speidel, Rachel Salamander, Franz Herzog von Bayern und Heinrich Traublinger erhielten ebenfalls den Titel. Insgesamt hat die Stadt München nun 60 Ehrenbürger.

          Es ist die höchste Auszeichnung, die München verleihen kann. Besondere Rechte und Pflichten haben Ehrenbürger laut Stadt nicht, sie müssen auch nicht unbedingt in München wohnen. Ein konkreter Termin für die Verleihung steht nach Angaben der Stat derzeit noch nicht fest.

          Lahm verbrachte bis auf einen kurzen Ausflug zum VfB Stuttgart sein ganzes Leben in München: Fußballerisch begann er bei FT Gern, ehe er in die Jugend des FC Bayern wechselte. Mit dem Rekordmeister wurde der mittlerweile 35-Jährige achtmal deutscher Meister und gewann die Champions League. Das Nationalteam führte er als Kapitän zum Weltmeistertitel 2014.

          Weitere Themen

          Die große Verwirrung der Bundesliga

          Hand oder nicht Hand? : Die große Verwirrung der Bundesliga

          Der deutsche Fußball versteht die Welt nicht mehr: Wieder einmal sorgen Entscheidungen der Unparteiischen für Diskussionen. Doch diesmal geht es um mehr als nur eine strittige Szene – es geht um ein Grundproblem der Liga.

          Mit 120 km/h durch den Eiskanal Video-Seite öffnen

          Teilnahme unter Lebensgefahr : Mit 120 km/h durch den Eiskanal

          Beim Cresta-Rennen im schweizerischen Kurort St. Moritz werden die Schlitten bis zu 120 Stundenkilometer schnell. Zum Bremsen haben die Teilnehmer nur Stahlhaken, die an den Schuhen befestigt werden. Die Strecke ist 1,2 Kilometer lang und kurvenreich. Besonders berüchtigt ist die sogenannte Shuttlecock-Kurve.

          Abschied von Emiliano Sala Video-Seite öffnen

          Verunglückter Fußballer : Abschied von Emiliano Sala

          Bewegender Abschied von Emiliano Sala: Knapp vier Wochen nach dem Tod des argentinischen Fußballers bei einem Flugzeugabsturz über dem Ärmelkanal erweisen Familie, Fans und Vertreter seiner Vereine ihm die letzte Ehre in seinem Heimatdorf.

          Topmeldungen

          IS-Kämpfer im irakischen Mosul (Archivbild aus dem Juni 2014)

          Die Rücknahme von IS-Kämpfern : Zurück zum Rechtsstaat

          Im Umgang mit IS-Kämpfern kann Deutschland ein Zeichen setzen. Nicht als Vaterland von Verrätern, sondern als Verfechter der Werte der freien Welt. Dazu zählt die Unschuldsvermutung – aber auch, dass jede Tat verfolgt und angemessen bestraft werden muss. Ein Kommentar.

          Framing-Manual der ARD : Es ist Irrsinn, aber es hat System

          Wer keinen Rundfunkbeitrag zahlt, ist „demokratiefern“, „wortbrüchig oder auch illoyal“ und missachtet den „allgemeinen Willen des Volkes“: Warum die ARD jetzt semantische Gehirnwäsche übt.

          Russland und Europa : Pipeline-Grüße aus München

          Nach ihrem Auftritt auf der Sicherheitskonferenz feiert die russische Staatspresse Angela Merkel. Sie widersetze sich „illegalen“ Versuchen der Amerikaner, das Gaspipelineprojekt Nord Stream 2 noch zu verhindern, heißt es in Moskau.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.