https://www.faz.net/-gtl-9mvov

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Beste Laune bei Klopp – Titel für Guardiola

Liverpools Trainer Jürgen Klopp hat auch ohne Titel seinen Spaß. Bild: AFP

Manchester City besiegt Liverpool in verrücktem Titelkampf. Paris beendet Krise dank Neymar. Nächste Niederlage für Real Madrid. Spannung in Italien. Ajax bekommt Hilfe. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          Wieder nicht Meister, wieder kein Titel. Seit 1990 wartet der FC Liverpool auf die Meisterschaft in England. Unter Jürgen Klopp haben die „Reds“ immer noch keinen Pokal gewonnen. Doch wer nun erwartet hätte, dass an der Anfield Road traurige Gesichter zu sehen sind, irrte. Und zwar gewaltig. Sie hatten sich darauf einstellen können, dass Manchester City sich den Vorsprung von einem Punkt am letzten Spieltag nicht mehr nehmen ließ. Die Elf von Trainer Pep Guardiola siegte klar mit 4:1 bei Brighton & Hove Albion. Liverpools 2:0 über die Wolverhampton Wanderers half nicht mehr.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Nach 38 Spieltagen und einem verrückten Kampf um den Titel entschied die Winzigkeit eines Zählers. Doch Jürgen Klopp hatte beste Laune. „Es ist eine ganz besondere Saison. Sie war besser als die, als ich mit Dortmund Meister geworden bin“, sagte er und lachte. „Aber eine Mannschaft war noch besser. Mit der Punktzahl bin ich komplett zufrieden. Hier weint niemand.“ Das war in der Tat so. Zumal der Rückstand auf Manchester City im vergangenen Jahr noch pralle 25 Zähler betrug. Nun sammelte Liverpool 97 bei nur 22 Gegentoren in 38 Spielen – doch es reichte wieder nicht.

          Nach dem Champions-League-Endspiel gegen Tottenham, in dem Klopp noch eine Chance auf einen Titel hat, wird der deutsche Trainer in der nächsten Saison einen neuen Anlauf nehmen. Dann kann er weiter auf seine Stars bauen. Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mané haben Verträge bis Mitte 2023. „Wenn ich früher eine erfolgreiche Mannschaft hatte“, sagte Klopp, „wurden immer die besten Spieler weggekauft. Das wird dieses Mal nicht passieren.“ Und als er erfuhr, dass neben Salah und Mané Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal, den er bis 2015 in Dortmund trainiert hatte, mit 22 Treffern Torschützenkönig wurde, sagte er: „Das ist gut. Das sind alles meine Spieler.“

          Das Ticket für die Champions League hatte der FC Chelsea schon sicher; das merkt man beim 0:0 bei Leicester City. Das vierte Ticket ging an Finalist Tottenham Hotspur, das den Rang durch ein 2:2 im eigenen Stadion gegen den FC Everton verteidigte. Christian Eriksen sicherte spät den wichtigen Punkt.

          Durch Tottenhams Punktlandung schaffte es Erzrivale FC Arsenal trotz eines 3:1-Sieg beim FC Burnley über die Liga wieder nur in die Europa League. Dort stehen die Gunners aber in diesem Jahr noch im Finale – gegen den FC Chelsea. In Burnley war Pierre-Emerick Aubameyang gleich doppelt erfolgreich.

          Die spanische Primera División war weit entfernt von einem Herzschlagfinale wie in England. Der FC Barcelona steht bereits als Meister fest. Nach dem Aus in der Champions League in Liverpool reichte es zu einem 2:0-Sieg über den FC Getafe. Der frühere Münchner Arturo Vidal traf zur Führung.

          Der Sieg der Katalanen freute den FC Valencia, der selbst zu einem 3:1 über Deportivo Alaves kam. Durch Barcelonas Schützenhilfe sprang der Champions-League-Finalist von 2000 und 2001 auf den punktgleich vierten Rang, der am Ende der Saison für die Teilnahme an der Königsklasse berechtigt.

          Die nächste Niederlage, schon die elfte, in dieser völlig verkorksten Saison kassierte Real Madrid beim Spiel bei Real Sociedad San Sebastian. Nach der Führung durch Brahim Diaz sah der frühere Frankfurter Jesus Vallejo die Rote Karte. Die Überzahl nutzte der Gegner schließlich zum Sieg.

          In der italienischen Serie A ist der Kampf um den Titel längst zu Ende. Juventus Turin ist mal wieder Meister. Im Topspiel am drittletzten Spieltag bei AS Rom unterlagen Cristiano Ronaldo und Co. aber. Der Klub aus der Hauptstadt darf nun wieder auf die Teilnahme an der Königsklasse hoffen.

          Der Kampf um die Plätze für die Champions League hinter Juve und Neapel ist zwei Spiele vor Ende extrem spannend. Überraschend in guter Ausgangsposition befindet sich Atalanta Bergamo. Nach dem 2:1-Sieg über den FC Genua ist die Mannschaft Dritter, doch dahinter lauern große Namen.

          Dazu gehört auch der AC Mailand, der sich unbedingt mal wieder für die Königsklasse qualifizieren möchte. Der 1:0-Sieg bei AC Florenz war ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Hakan Calhanoglu, einst auch in der Bundesliga am Ball, traf entscheidend. Doch Inter Mailand kann noch nachziehen.

          In der französischen Ligue 1 ist die Meisterschaft lange entschieden. Titelträger Paris St. Germain befiel aber danach eine seltsame Krise. Nur eines von sieben Spielen wurde gewonnen. Bei SCO Angers gab es nun wieder einen Sieg. Neymar traf, Landsmann Marquinhos sah die Rote Karte.

          Dahinter steht OSC Lille dicht vor der Qualifikation für die Champions League. Nach dem 1:0-Sieg über Girondins Bordeaux ist das Überraschungsteam auf dem Weg in die Königsklasse. Sechs Punkte dahinter liegt Olympique Lyon, das sich beim Namensvetter aus Marseille mit 3:0 durchsetzte.

          AS Monaco indes muss nach einer schlimmen Hinrunde und einer Aufholjagd nun doch noch um den Klassenverbleib bangen. Der Meister von 2017 ist böse abgestürzt. Bei Olympique Nimes gab es eine 0:1-Niederlage. SM Caen auf dem Relegationsplatz ist zwei Spiele vor Ende punktgleich.

          Nach dem Aus in letzter Sekunde in der Champions League steuert Ajax Amsterdam auf den Titel in der niederländischen Eredivisie zu. Parallel zum 4:1-Sieg über den FC Utrecht patzte die PSV Eindhoven beim 0:1 bei AZ Alkmaar. Vor dem letzten Spieltag liegt Ajax drei Punkte und 14 Tor vor der PSV.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am Rande des G-7-Gipfels : Wie es Macron gelang, Trump gnädig zu stimmen

          Der französische Präsident präsentiert sich in Biarritz als Überraschungskünstler: Er hat den erwartet sperrigsten Gipfelteilnehmer vorläufig gezähmt – und scheut dabei nicht vor einem Trick zurück.

          Amazonas-Brände : Warum sind wir so passiv?

          Der Regenwald brennt. Das Foto des erblindeten Ameisenbären in Abwehrstellung ging um die Welt und ist zum Sinnbild geworden. Ein verzweifelter Aufruf von Brasiliens bekanntestem Naturfotografen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.