https://www.faz.net/-gtl-a0upm

Neven Subotic im Gespräch : „Klopp sollte Bundestrainer werden“

Ein Weg wie in einem Kinofilm: Trainer Jürgen Klopp führt den FC Liverpool erst zum Champions-League-Sieg und nun zur ersten Meisterschaft seit dreißig Jahren. Bild: WITTERS

Neven Subotic wurde unter Jürgen Klopp Bundesligaprofi. Im Interview spricht er über den Einfluss von Liverpools Meistertrainer auf den Fußball, dessen Erfolgsrezept – und das, was die Wirtschaft von ihm lernen kann.

          5 Min.

          Neven Subotic wurde im Sommer 2007 unter Jürgen Klopp in Mainz  Bundesligaprofi und wechselte ein Jahr später mit ihm zusammen zu Borussia Dortmund. Heute spielt er bei Union Berlin.

          Michael Horeni

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Was sagen Sie als Profi, Fußballfan und ehemaliger Spieler von Jürgen Klopp über dessen Erfolg, ein Jahr nach der Champions League nun mit dem FC Liverpool nach dreißig Jahren auch erstmals die englische Meisterschaft gewonnen zu haben?

          Fußballprofi und Fußballfan zu sein fühlte sich auch in diesem Fall wie dasselbe an. Es ist faszinierend zu sehen, was für eine großartige Entwicklung diese Mannschaft genommen hat, ohne dass dafür große Veränderungen notwendig waren. Der wichtigste Einkauf war der von Vergil van Dijk, aber im Kern hat er eine Mannschaft übernommen, die gut war und die er zu einer herausragenden gemacht hat, man kann sogar sagen: zu einer legendären Mannschaft. Und das alles innerhalb von wenigen Jahren. Es macht nicht nur großen Spaß, zu sehen, wie er das in Liverpool macht, sondern auch, wie seine Spieler das machen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Kontaktlos bezahlen : Karten ohne Ende

          Wegen Corona bezahlen die Deutschen viel mehr mit Karte. Für die Banken lohnt sich das bargeldlose Geschäft. Kein Wunder, dass sie immer neue Karten herausbringen.
          Demo am 1. August in Berlin

          „Querdenken 711“ : Und wieder die Politiker!

          Eine Initiative peitscht Bürger in der Corona-Pandemie auf, um sie zu ihren Demos zu locken. Doch angebliche Belege sind gefälscht, Fotos aus dem Zusammenhang gerissen.
          Franziska Giffey (SPD)

          F.A.Z. exklusiv : Giffey wurde rechtswidrig bevorzugt

          Die Bundesfamilienministerin hätte für den Verstoß von Zitierregeln keine „Rüge“ durch die Freie Universität bekommen dürfen. Dafür fehlt es an einer Rechtsgrundlage, schreibt der Wissenschaftliche Parlamentsdienst des Berliner Abgeordnetenhauses.