https://www.faz.net/-gtl-a0upm

Neven Subotic im Gespräch : „Klopp sollte Bundestrainer werden“

Ein Weg wie in einem Kinofilm: Trainer Jürgen Klopp führt den FC Liverpool erst zum Champions-League-Sieg und nun zur ersten Meisterschaft seit dreißig Jahren. Bild: WITTERS

Neven Subotic wurde unter Jürgen Klopp Bundesligaprofi. Im Interview spricht er über den Einfluss von Liverpools Meistertrainer auf den Fußball, dessen Erfolgsrezept – und das, was die Wirtschaft von ihm lernen kann.

          5 Min.

          Neven Subotic wurde im Sommer 2007 unter Jürgen Klopp in Mainz  Bundesligaprofi und wechselte ein Jahr später mit ihm zusammen zu Borussia Dortmund. Heute spielt er bei Union Berlin.

          Michael Horeni

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Was sagen Sie als Profi, Fußballfan und ehemaliger Spieler von Jürgen Klopp über dessen Erfolg, ein Jahr nach der Champions League nun mit dem FC Liverpool nach dreißig Jahren auch erstmals die englische Meisterschaft gewonnen zu haben?

          Fußballprofi und Fußballfan zu sein fühlte sich auch in diesem Fall wie dasselbe an. Es ist faszinierend zu sehen, was für eine großartige Entwicklung diese Mannschaft genommen hat, ohne dass dafür große Veränderungen notwendig waren. Der wichtigste Einkauf war der von Vergil van Dijk, aber im Kern hat er eine Mannschaft übernommen, die gut war und die er zu einer herausragenden gemacht hat, man kann sogar sagen: zu einer legendären Mannschaft. Und das alles innerhalb von wenigen Jahren. Es macht nicht nur großen Spaß, zu sehen, wie er das in Liverpool macht, sondern auch, wie seine Spieler das machen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Man sollte sich Rückzugsräume bewahren, in denen man auch ungestört kommunizieren kann“, rät Psychiater Jan Kalbitzer Paaren im Homeoffice.

          Psychiater über den Lockdown : „Lebt so, dass ihr eine Affäre haben könnt“

          Homeoffice, Kinderbetreuung, Müdigkeit, Stress: Vielen geht es gerade nicht gut. Psychiater Jan Kalbitzer glaubt, wir haben in der Pandemie viel zu lang auf „Durchhalten“ gesetzt, anstatt den Alltag anzupassen – und gibt Tipps für den verschärften Lockdown.
          Beamte der Bundespolizei kontrollieren am Frankfurter Flughafen Passagiere, die aus sogenannten Hochrisikoländern nach Deutschland kommen.

          Frankfurter Flughafen : Viele Passagiere ignorieren Corona-Regeln

          Unter den Reisenden am Frankfurter Flughafen ist die Zahl der Verstöße gegen die Corona-Regeln deutlich höher als gedacht. Da hilft es wenig, dass der Flughafenbetreiber Fraport das TÜV-Siegel „Sicher gegen Corona“ weiter führen darf.