https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/neuer-dfb-campus-in-frankfurt-die-zukunft-des-deutschen-fussballs-18138352.html

Neuer DFB-Campus wird eröffnet : Hier entscheidet sich die Zukunft des deutschen Fußballs

Der ganze Stolz des DFB: der neue Campus Bild: Visualisierung kadawittfeldarchitektur

Nun spielt mal schön: Der Deutsche Fußball-Bund eröffnet in Frankfurt seinen Campus. Die neue „Heimat für die Nationalmannschaften“ ist ein Jahrhundertprojekt – und markiert den Anbeginn einer neuen Zeit.

          4 Min.

          Größer geht immer, gerade im Fußball. Und so würde man bei Manchester City wohl nur müde darüber lächeln, was in Frankfurt an diesem Donnerstag eröffnet wird. Beim englischen Meister hat das Trainingszentrum 17 Fußballplätze, und Pep Guardiola ließ alle acht in der Premier League gängigen Rasen­varianten anlegen.

          Christian Kamp
          Sportredakteur.

          So jedenfalls haben sie es beim Deutschen Fußball-Bund bei einer Führung durch den neuen DFB-Campus vor ein paar Wochen er­zählt. In Frankfurt geht es da vergleichsweise bescheiden zu, auf dem Ge­lände der ehemaligen Galopprennbahn sind dreieinhalb Plätze entstanden, einer mit Hybridbelag, zwei mit Ra­sen, der halbe für Torhüter.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Satellitenbilder zeigen die Zerstörung nach einem Angriff auf den russischen Militärstützpunkt Saki auf der Krim

          Nach Explosionen auf der Krim : Moskaus Angst vor den Ukrainern

          Die russischen Flugzeuge könnten nach dem Angriff auf der Krim zurückgezogen werden. Kiew äußert sich zurückhaltend. Ist das ein Mittel der Kriegspsychologie?
          Langfristig kein gutes Geschäft: Gas aus einer russischen Gazprom-Pipeline

          Abhängigkeit von Putin : Der Mythos vom billigen russischen Gas

          Deutschland hat trotz der Pipeline-Importe in der Vergangenheit mehr für Erdgas bezahlt als viele andere Länder, zeigt eine neue Berechnung. Eine Rechtfertigung für die Abhängigkeit von Putin scheint damit zerstört.