https://www.faz.net/-gtl-9gqqq

Nations League : Furiose Schweizer überrennen Belgien

  • Aktualisiert am

Haris Seferovic (l) und Nico Elvedi sicherten der Schweiz die Teilnahme am Final Four. Bild: dpa

0:2 nach 17 Minuten – 5:2 beim Schlusspfiff: Die Schweiz spielt sich in der Nations League in einen Rausch und feiert einen großen Erfolg. Auch England gelingt eine besondere Revanche.

          1 Min.

          Die Schweiz und England sind Fußball-Europameister Portugal ins Final Four der Nations League gefolgt. Die Eidgenossen setzten sich zum Abschluss der Gruppe A2 in Luzern nach 0:2-Rückstand 5:2 (3:2) gegen den EM-Dritten Belgien durch und sicherten sich dadurch ein Ticket für das Finalturnier im kommenden Sommer in Portugal (5. bis 9. Juni). England gelang durch ein schwer erkämpftes 2:1 (0:0) gegen Vizeweltmeister Kroatien der Sieg in der Gruppe 4.

          Der letzte Startplatz wird am Montag ermittelt und geht in der deutschen Gruppe entweder an Weltmeister Frankreich oder die Niederlande, die bei einem Unentschieden oder einem Sieg in Gelsenkirchen gegen die DFB-Auswahl (20.45/ARD) die Franzosen noch abfangen würden. Als erste Mannschaft hatte sich am Samstag Europameister Portugal für die Endrunde qualifiziert. Kroatien folgt dagegen Deutschland in die B-Division, Spanien bleibt als Zweiter der Gruppe 4 erstklassig.

          Auf den Kapitän ist Verlass

          Zudem gelang am Sonntag Weißrussland durch ein 2:0 (1:0) in Serravalle gegen San Marino der Aufstieg in die C-Klasse. Im Parallelspiel trennten sich Moldau und Luxemburg 1:1 (0:0). Bedeutungslos war in der B-Division das 2:1 (0:0) von Osterreich in Nordirland, da bereits zuvor in dieser Gruppe Bosnien Herzegowina als Aufsteiger und Nordirland als Absteiger festgestanden hatten.

          Torjäger und Kapitän Harry Kane machte in der 85. Minute in London den Erfolg der Engländer perfekt. Sieben Minuten zuvor hatte Jesse Lingard für den Ausgleich gesorgt, nachdem Andrej Kramaric von der TSG Hoffenheim die Kroaten in der 57. Minute in Führung gebracht hatte. Für England war es auch eine gelungene Revanche für das verlorene WM-Halbfinale im Sommer, das Kroatien 2:1 nach Verlängerung gewonnen hatte.

          In Luzern hatte der Gladbacher Thorgen Hazard mit einem Doppelpack (2., 17.) die Belgier frühzeitig mit 2:0 in Front gebracht. Der ehemalige Wolfsburger Ricardo Rodriguez per Foulelfmeter (26.) und der frühere Frankfurter Haris Seferovic mit einem Doppelpack (31., 44.) drehten aber noch vor der Pause die Partie. Nico Elvedi (62.) und abermals Seferovic (84.) schossen die Schweiz dann in Halbfinale.

          Weitere Themen

          Größtes Solar-Rennen der Welt startet Video-Seite öffnen

          Voll elektrisiert unterwegs : Größtes Solar-Rennen der Welt startet

          Der Rennwettbewerb „Bridgestone World Solar Challenge“ gilt weltweit als das härteste Rennen für Solarfahrzeuge. Mehr als 40 Teams starteten aus über 20 Ländern im australischen Darwin, um mit den zurzeit schnellsten solarbetriebenen Autos der Welt quer durch Australien in die südliche Stadt Adelaide zu fahren.

          Belgien macht es vor

          EM-Qualifikation : Belgien macht es vor

          Sieben Siege in sieben Spielen und als Krönung ein 9:0-Erfolg: Belgien startet in der EM-Qualifikation durch. Dagegen retten sich die Niederlande erst in der Nachspielzeit gegen Nordirland.

          Topmeldungen

          Gestärkt: Der türkische Staatspräsident Erdogan spricht am Sonntag mit türkischen Journalisten

          Türkische Offensive : Erdogans Gewinn

          Wieder einmal stärkt eine Krise, die der türkische Staatspräsident ausgelöst hat, seine innenpolitische Stellung. Die ausbleibende internationale Unterstützung aber dürfte einen hohen Preis haben.
          Zweimal Gündogan: Kimmich schreit seine Erleichterung über die Treffer des Kollegen heraus.

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.
          Was denkt die Queen über den Brexit? Die britische Königin Elisabeth II. im Mai 2019.

          Brexit-Streit : Die Queen liest Johnson

          Elisabeth II. trägt an diesem Montag im Unterhaus das Regierungsprogramm des Premierministers Boris Johnson vor. Im Zentrum steht der Brexit-Prozess, der gerade in einer entscheidenden Phase ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.