https://www.faz.net/-gtl-a4b7u

Nations League : Drei Haaland-Tore lassen Norwegen jubeln

  • Aktualisiert am

Nicht aufzuhalten: Supertalent Erling Haaland trifft drei Mal für Norwegens Nationalmannschaft. Bild: dpa

In der Nations League schießt der BVB-Stürmer Norwegen zum deutlichen Sieg über Rumänien. England schlägt Belgien. Und Kroatien bezwingt Schweden.

          2 Min.

          Mit dem ganz spät eingewechselten Dortmunder Feierbiest Jadon Sancho beendete England die belgische Siegesserie, Vizeweltmeister Kroatien feierte dank des Hoffenheimers Andrej Kramaric im dritten Anlauf in der Nations League den ersten Dreier, Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal enttäuschten dagegen im Topspiel. Auch die Niederlande spendierten ihrem neuen Bondscoach Frank de Boer zum Pflichtspieldebüt lediglich eine Nullnummer, Europas Fußballer des Jahres Robert Lewandowski blieb mit Polen ebenfalls torlos.

          Die Three Lions bezwangen den Weltranglistenersten mit 2:1 (1:1) und kletterten an die Tabellenspitze der Gruppe 2 in der Division A. Die Roten Teufel, die zuvor zwölf Pflichtspiele in Folge gewonnen hatten, kassierten ihre erste Niederlage seit 23 Monaten. Dänemark bleibt nach dem 3:0 (1:0) auf Island Dritter.

          Kramaric schoss die Kroaten mit einem Tor in der 84. Minute in der Gruppe 3 gegen Schweden zum 2:1 (1:0). Superstar Cristiano Ronaldo führt mit Portugal nach dem 0:0 in Paris vor den punktgleichen Franzosen weiterhin die Tabelle an. Das Duell der Torjäger-Generationen mit dem Jungstar Kylian Mbappe blieb vieles schuldig, Strafraumszenen waren selten. Mehr als ein Abseitstor von Pepe sprang nicht heraus.

          Oranje blieb auch im zweiten Spiel unter de Boer sieglos: In Bosnien-Herzegowina spielte die Elftal in der Gruppe 1 0:0. Bei der Premiere des Nachfolgers des zum FC Barcelona abgewanderten Ronald Koeman hatte es am vergangenen Mittwoch ein 0:1 gegen Mexiko gegeben. Lewandowski ging beim 0:0 gegen Spitzenreiter Italien leer aus, der Bayern-Stürmer hatte gegen die kompakte Squadra Azzurra einen schweren Stand.

          Romelu Lukaku brachte Belgien im leeren Wembleystadion mit einem Foulelfmeter in Führung (16.), ebenfalls vom Punkt glich Marcus Rashford aus (39.). Mason Mount sicherte England die Tabellenführung (64.). Jungstar Sancho, der wie Ben Chilwell und Tammy Abraham (beide FC Chelsea) bei einer gemeinsamen Geburtstagsfeier gegen die Coronaregeln verstoßen hatte, saß bis zur 89. Minute auf der Bank, die beiden anderen gehörten gar nicht zu Kader. Der mögliche deutsche EM-Gegner Island verlor durch ein Eigentor von Runar Sigurjonsson (45.) sowie Treffer von Christian Eriksen (46.) und des Hoffenheimers Robert Skov (61.).

          Für Kroatien war zunächst Nikola Vlasic (32.) nach Vorlage des Wolfsburgers Josip Brekalo erfolgreich. Für die Schweden traf der ehemalige Hamburger Marcus Berg nach Vorarbeit des Leipzigers Emil Forsberg (66.).

          Der Dortmunder Erling Haaland mit einem Dreierpack und der Neu-Leipziger Alexander Sörloth schossen in der Division B Norwegen zum 4:0 (2:0) gegen Rumänien. Der Augsburger Fredrik Jensen traf bei Finnlands 2:0 (0:0) gegen Bulgarien. Sein Klubkollege Michael Gregoritsch war beim 1:0 (1:0) von Österreich in Nordirland der Matchwinner. Der Düsseldorfer Kenan Karaman rettete der Türkei ein 1:1 (0:1) in Russland.

          Auf gleich fünf Spieler musste Irland nach einem Coronafall im Team verzichten, dennoch reichte es zu einem 0:0 gegen Tabellenführer Wales.

          Die möglichen deutschen Gruppengegner bei der EM im kommenden Jahr, Ungarn und Island, haben in der Nations League Licht und Schatten erlebt. Island verlor in Reykjavik gegen Dänemark um den Leipziger Yussuf Poulsen mit 0:3 (0:1). Runar Sigurjonsson (45.) mit einem Eigentor sowie Christian Eriksen (46.) und der Hoffenheimer Robert Skov (61.) stellten den Erfolg der Gäste sicher.

          Island bleibt punktlos Letzter der Gruppe 2 in der Division A. Zudem musste bei den Gastgebern bereits in der 12. Minute der Augsburger Alfred Finnbogason verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

          Ungarn feierte dagegen in der Division B Gruppe 3 in Serbien einen Erfolg. Norbert Konyves (20.) nutzte die Konfusion in der Abwehr und traf für die Gäste zum 1:0 (1:0)-Endstand.

          Im direkten Duell zwischen Island und Ungarn am 12. November entscheidet sich, wer bei der EM (11. Juni bis 11. Juli 2021) in Gruppe F neben Deutschland, Titelverteidiger Portugal und Weltmeister Frankreich spielen wird.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wollen keine Spaltung: Biden und Harris am 1. Dezember in Wilmington

          Joe Biden gegen Spaltung : Die Botschaft lautet Zuversicht

          Biden glaubt, dass Kompromisse zwischen Demokraten und Republikanern möglich sind – trotz aller Polarisierung. Ein Einlenken beim Abzug der Soldaten aus Deutschland scheint ein erstes Zeichen dafür zu sein.
          Pfizer stellt den Impfstoff in Belgien und den Vereinigten Staaten her.

          Impfstoffherstellung : Qualitätsproblem bremst Biontech

          Pfizer und Biontech müssen ihrem hohen Tempo Tribut zollen und können nur halb so viele Impfstoffdosen liefern wie ursprünglich geplant. Wer macht das Rennen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.