https://www.faz.net/-gtl-9ght8

Nationalmannschaft : Uth muss absagen

  • Aktualisiert am

Schmerzen: Mark Uth verletzt sich am Oberschenkel. Bild: EPA

Eine Oberschenkelverletzung bremst Schalke-Stürmer Mark Uth. Der Torjäger muss der Nationalmannschaft absagen.

          1 Min.

          Schalke-Stürmer Mark Uth muss seine Teilnahme an den Länderspielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Russland und die Niederlande absagen. Der 27-Jährige erlitt im Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt am Sonntag ohne gegnerische Einwirkung eine „schwere strukturelle Muskelverletzung“. Dies teilte der FC Schalke 04 am Abend in Frankfurt mit. Damit würde Uth wohl wochenlang ausfallen. Eine genauere Untersuchung solle in den nächsten Tagen Klarheit bringen.

          Uth war in der zweiten Halbzeit mit einer Bandage ausgewechselt worden und konnte den Platz dabei nur mit Hilfe der Betreuer verlassen. Eine Diagnose lag vorerst nicht vor.

          Der Angreifer hatte beim 0:3 der DFB-Elf im Oktober als 100. Neuling unter Bundestrainer Joachim Löw debütiert. Zum Abschluss des Länderspieljahres spielt die Nationalmannschaft am Donnerstag eine Testpartie in Leipzig gegen Russland. Vier Tage später geht es in Gelsenkirchen gegen die Niederlande um den Klassenerhalt in der Nations League.

          Weitere Themen

          „Hau dem Ossi auf die Schnauze“

          Maske gegen Rocchigiani : „Hau dem Ossi auf die Schnauze“

          Henry Maske gegen Graciano Rocchigiani: Vor 25 Jahren fand einer der größten Kämpfe der deutschen Box-Geschichte statt. Der Fight wurde zum Straßenfeger. Es war ein besonderes Duell – mit einem umstrittenen Ende.

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Wie die Krise Familien verändert

          Zwischen Verzweiflung und Glück: 25.000 Familien sind in einer Studie befragt worden, wie sie die Corona-Krise erleben. Welche Familien hart getroffen sind – und für welche die Krise eine Erleichterung ist.
          Eine Frau demonstriert in Minneapolis gegen die brutale Polizeigewalt gegen Afroamerikaner in Amerika

          Polizeigewalt in Amerika : „Ein wiederkehrender Alptraum“

          Wieder ist ein Afroamerikaner nach einem brutalen Polizeieinsatz gestorben. Die beteiligten Beamten aus Minneapolis in Minnesota wurden entlassen. Ähnliche Fälle gehen häufig straflos aus.
          Schwere Zeiten: auch in der sonst so florierenden Metropole Frankfurt muss künftig gespart werden.

          Frankfurter Haushalt : Kassensturz im Krisenmodus

          Im Herbst will die Römerkoalition entscheiden, wie sie auf Steuereinbruch und Haushaltsloch reagiert. Gedanken machen müssen sich Magistrat und Stadtverordnete aber jetzt schon.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.