https://www.faz.net/-gtl-9t55a

Angriff mit Messern : Hohe Haftstrafe nach Überfall auf Özil und Kolasinac

  • Aktualisiert am

Sead Kolasinac und Mesut Özil sind im Sommer angegriffen worden Bild: Reuters

Der 30 Jahre alte Täter, vom Richter als „Gewohnheitsverbrecher“ bezeichnet, wird nach dem versuchten Raubüberfall auf die Arsenal-Spieler Özil und Kolasinac zu zehn Jahren Haft verurteilt.

          1 Min.

          Nach dem versuchten Raubüberfall auf Arsenal-Spieler Mesut Özil und seinen Teamkollegen Sead Kolasinac ist einer der beiden Täter an diesem Freitag vom Strafgerichtshof in London zu einer Haftstrafe von zehn Jahren verurteilt worden. Der 30 Jahre alte Ashley Smith hatte Anfang Oktober seine Beteiligung an der Tat gestanden, sein vier Jahre jüngerer Komplize Jordan Northover legte Anfang November ein Geständnis ab. Mit seinem Urteil ist in den kommenden Tagen zu rechnen.

          Smith, den der Richter Ian Bourne als einen „Gewohnheitsverbrecher“ bezeichnete, und Northover hatten am 25. Juli dieses Jahres versucht, den beiden Fußball-Stars des FC Arsenal ihre Uhren zu stehlen. Smith wurde als die „treibende Kraft“ des „sehr ernsten“ Verbrechens eingestuft.

          Ein Überwachungsvideo hatte gezeigt, wie Özil und Kolasinac zum Zeitpunkt der Tat in London von zwei Motorradfahrern mit Messern angegriffen wurden. Kolasinac hatte sich den Angreifern mit bloßen Händen entgegengestellt, daraufhin konnten die beiden Spieler mit dem Auto flüchten. Den Saisonstart mit Arsenal hatten beide daraufhin verpasst, um die Ereignisse zu verarbeiten.

          Weitere Themen

          Münchner Skateboarder will zu Olympia Video-Seite öffnen

          Für den Libanon : Münchner Skateboarder will zu Olympia

          Ali Khachab ist Münchner, doch bei den Sommerspielen 2020 in Tokio will er für den Libanon an den Start gehen, die Heimat seiner Vorfahren. Der 28-Jährige ist Skateboarder, und davon gibt es im Libanon nur sehr wenige.

          Wann ist Hand eigentlich Hand?

          Angewandte Regelkunde : Wann ist Hand eigentlich Hand?

          Schiedsrichter, Juristen und ein Philosoph interpretieren die umstrittene Regel durchaus unterschiedlich. Brych sagt gerne zu den Spielern: „Wir spielen Fußball. Wenn du Hand spielst, hast du ein Problem.“

          Topmeldungen

          Rennen um SPD-Spitze : Das Duell der Ungleichen

          Scholz zieht den Säbel, Geywitz sekundiert: Ihre Gegner, Esken und Walter-Borjans, Lieblingskandidaten der Jusos, sehen im direkten Duell der SPD-Spitzenkandidaten blass aus. Ein Abend im Willy-Brandt-Haus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.