https://www.faz.net/-gtl-78ey7

Nach Spielabbruch in Athen : „Der Adler stirbt im Olympiastadion“

  • Aktualisiert am

Jagdszenen in Athen Bild: AP

AEK Athen drohen nach dem von Fan-Ausschreitungen hervorgerufenen Spielabbruch drastische Sanktionen. Dem griechischen Fußball-Klub droht zudem das finanzielle Aus.

          Nach den Fan-Ausschreitungen und einem Spielabbruch drohen dem AEK Athen in Griechenlands Fußball-Superliga drastische Sanktionen. Der ehemalige Klub des deutschen Trainers Ewald Lienen muss mit einem Punktabzug rechnen, der den erstmaligen Abstieg aus der höchsten Spielklasse besiegeln würde.

          „Der Adler (das Wappen der AEK) stirbt im Olympiastadion“, schrieb die linksliberale Zeitung „Eleftherotypia“. Die AEK wurde von den Hooligans „ermordet“, kommentierte die Zeitung „Sportday“; „AEK ist gefallen“, titelte das Sportblatt „Goalnews.“ Eine Entscheidung der Disziplinargremien des griechischen Fußballverbandes in den nächsten Tagen erwartet.

          Hooligans stürmen das Spielfeld des Olympiastadions Bilderstrecke

          Das Spiel gegen Panthrakikos Komotini war am Sonntagabend in der 87. Minute beim Stand von 1:0 für Panthrakikos unterbrochen worden. Hunderte aufgebrachte AEK-Hooligans hatten das Spielfeld des Olympiastadions von Athen gestürmt. Trainer und Spieler flohen in die Kabinen, wie das Fernsehen zeigte. Der Schiedsrichter brach das Spiel ab. „Sie (die Hooligans) haben AEK in die Zweite Liga geschickt“, titelte die Athener Zeitung „Ta Nea“ am Montag.

          Dem Verein stehen harte Zeiten bevor. Ihm droht seit Monaten das finanzielle Aus. Seine Spieler sind seit Monaten nicht bezahlt worden. Einen handlungsfähigen Vorstand gibt es nicht. Dies ist zum Teil Folge der schweren Finanzkrise in Griechenland, aber auch zahlreicher Fehler vergangener Vorstände geschuldet, berichtet übereinstimmend die griechische Presse. AEK habe wegen der hohen Schulden auch in der zweiten oder der dritten Liga keine Chance mehr. Nach einem Punktabzug wäre der Traditionsverein einen Spieltag vor Ende der Meisterschaft nicht mehr zu retten. Der Club steht zwei Zähler hinter einem Nichtabstiegsplatz.

          Weitere Themen

          Befreiungsschlag für Alexander Zverev

          Turniersieg in Genf : Befreiungsschlag für Alexander Zverev

          Dem deutschen Tennisprofi Alexander Zverev gelingt der erste Turniersieg in diesem Jahr. Vor dem Auftakt der French Open sammelt er Selbstvertrauen. Doch das Finale von Genf musste mehrmals unterbrochen werden.

          Keine Mammut-WM in Qatar Video-Seite öffnen

          Nur 32 statt 48 Teams : Keine Mammut-WM in Qatar

          Wie die Fifa bekannt gab werden bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Qatar genau so viele Teams wie in den letzten Jahren antreten. Zuvor hieß es, die Anzahl an teilnehmenden Nation sollte auf 48 Mannschaften aufgestockt werden.

          Die Erfolge des Niki Lauda Video-Seite öffnen

          Tod einer Formel-1-Legende : Die Erfolge des Niki Lauda

          Der Österreicher Niki Lauda feierte in der Formel 1 große Erfolge und ließ sich auch von Unfällen und Verletzungen nicht unter kriegen. Die rote Kappe wurde zu seinem Markenzeichen. Mit 70 Jahren ist er nun im Kreis der Familie verstorben.

          Topmeldungen

          DFB-Pokalfinale im Liveticker : Neuer hält die Bayern im Spiel

          Mitten in der stärksten Leipziger Phase trifft Robert Lewandowski spektakulär zum 1:0. Doch RB kommt mutig aus der Kabine. Münchens Torhüter reagiert gleich zweimal glänzend. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.