https://www.faz.net/-gtl-7jyg1

Nach der Büskens-Entlassung : Kein Plan B bei Fortuna Düsseldorf

  • Aktualisiert am

Glückloser Fortune: Mike Büskens ist raus Bild: dpa

Nach nur fünf Monaten Amtszeit muss Mike Büskens bei Fortuna Düsseldorf gehen. Der Bundesliga-Absteiger zieht die Konsequenzen aus dem schwachen Abschneiden in der zweiten Liga.

          1 Min.

          Keine 24 Stunden nach einer erneuten Heimpleite musste Mike Büskens seinen Hut beim Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf nehmen. Gerade einmal fünf Monate nach Amtsantritt in seiner Geburtsstadt. „Ich bin sehr traurig, weil das mit ihm nicht geklappt hat“, sagte Fortunas Vorstandsvorsitzender Peter Frymuth. Doch der Verein habe sich in der Not gesehen, auf die sportliche Krise mit zuletzt vier Niederlagen in fünf Spielen zu reagieren.

          Für die Mannschaft kam die Nachricht überraschend. „Das war gestern nach dem Spiel überhaupt kein Thema“, sagte Torwart Fabian Giefer, der beim 0:2 gegen den Karlsruher SC wegen einer Rot-Sperre fehlte. Giefer betonte, die Spieler seien „enttäuscht, denn wir haben sicherlich nicht optimal gespielt.“

          Die Entscheidung erfuhren die Profis nach einem Gespräch des Vorstands mit Büskens am Samstagmorgen. „Wir haben uns mit Mike zusammengesetzt und die Situation aufgearbeitet. Es fehlten aber die Ergebnisse“, sagte Sportvorstand Wolf Werner der Nachrichtenagentur dpa.

          Kein Plan B in der Schublade

          Düsseldorf war im Sommer aus der Bundesliga abgestiegen und wurde in der zweiten Liga in den Tabellenkeller durchgereicht. Büskens stand deshalb seit Wochen öffentlich in der Kritik, doch Frymuth und Werner hatten ihm stets den Rücken gestärkt - bis Samstag. „Sie können mir glauben, das ist keine Floskel: Diese Entscheidung uns sehr schwer gefallen“, meinte Werner. Doch wie geht es weiter? „Wir haben noch mit keinem anderen Trainer gesprochen“, betonte Frymuth. Und Werner fügte hinzu: „Es spricht für unsere Loyalität, und vielleicht muss ich mich da der Verantwortung stellen, dass wir jetzt keinen Plan B in der Schublade haben.“

          Sportvorstand Wolf Werner: Kurz vor dem Ruhestand noch mal den Trainer entlassen

          Am Samstag leiteten Torwarttrainer Oliver Reck, der schon den MSV Duisburg in der 2. Liga coachte, und Assistenz-Trainer Uwe Klein das Training. Ob beide auch am nächsten Spieltag gegen den 1. FC Kaiserslautern auf der Bank sitzen, ist offen. „Das ist zeitlich überhaupt nicht begrenzt“, so Werner, der selbst sein Amt Ende März aufgeben wird.

          Sein Nachfolger wird der ehemalige Bundesliga-Coach Helmut Schulte. Doch noch ist Werner im Amt und widersprach Medienberichten, dass Schulte bereits in die Büskens-Trennung involviert gewesen sei und einen Nachfolger suche. „Das ist doch quatsch. Wir sind alle erwachsen und wissen, was wir zu tun haben. Helmut haben wir hinterher über unsere Entscheidung informiert“, sagte Werner.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Mehr Normalität als anderswo: Freizeitvergnügen in einem Park in Stockholm

          Schwedens Corona-Kampf : Noch Sonderweg oder schon Holzweg?

          Das tut weh: Überall werden die Corona-Beschränkungen gelockert, aber für Touristen aus Schweden bleiben die Grenzen geschlossen. Die Zweifel wachsen, ob das Land am Ende besser aus der Krise herauskommt als die Nachbarn.

          Neue Häuser : Nicht auf den Leim gegangen

          Mehrfamilienhäuser aus Holz gibt es schon einige. Die Baugemeinschaft von „MaxAcht“ in Stuttgart hat die Ansprüche noch ein bisschen höher geschraubt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.