https://www.faz.net/-gtl-8ers0

Europa League der anderen : Klopp wirft van Gaal raus

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Im Duell der Star-Trainer reicht dem FC Liverpool gegen Manchester ein Remis zum Viertelfinaleinzug. Lazio Rom und Miroslav Klose scheiden nach desolater Leistung aus. Und bei Fenerbahce verlieren einige Spieler die Nerven.

          1 Min.

          Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool das englische Fußball-Prestigeduell gegen Manchester United gewonnen und steht mit seinem Team im Viertelfinale der Europa League. Nach dem 2:0 im Achtelfinal-Hinspiel machten Klopps Schützlinge am Donnerstag mit dem 1:1 (1:1) im Rückspiel das Weiterkommen perfekt.

          Philippe Coutinho (45.) schockte mit seinem Solo die Gastgeber, die nach dem verwandelten Foulelfmeter von Anthony Martial (33.) hofften. Doch schon wenig später hatte Daniel Sturridge mit einem Freistoß an die Latte den Ausgleich verpasst. DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger wurde bei Manchester nach 70 Minuten eingewechselt.

          Auch Mustafi scheidet aus

          Miroslav Klose ist unterdessen mit Lazio Rom gescheitert. Der Hauptstadtklub aus Italien blamierte sich im Rückspiel vor heimischer Kulisse und unterlag Sparta Prag mit 0:3 (0:3). Nach dem 1:1 im Hinspiel war damit das Aus von Lazio in der Runde der besten 16 besiegelt.

          Nach nicht einmal einer Viertelstunde und einem Doppelschlag binnen 120 Sekunden hätte es für Klose und seine Römer nicht schlechter aussehen können. Ladislav Krejcí (10. Minute) brachte die Gäste in Führung, Borek Dockal erhöhte nur zwei Minuten später. Damit war die gute Ausgangsposition für den Tabellen-Achten der Serie A dahin. Und es wurde noch schlimmer: Kurz vor der Pause traf Lukas Julis (44.) für den Zweiten der tschechischen Liga zum 3:0. Die Lazio-Fans pfiffen ihre eigene Mannschaft aus. Klose wurde nach nicht mal einer Stunde ausgewechselt.

          Voller Demut: Miroslav Klose verlässt nach einer Stunde den Platz.
          Voller Demut: Miroslav Klose verlässt nach einer Stunde den Platz. : Bild: Reuters

          Auch nicht besser lief es letztlich für Nationalspieler Shkodran Mustafi mit dem FC Valencia. Im Primera-Division-Duell gegen Athletic Bilbao setzte sich Valencia zwar mit 2:1 (2:0) durch. Santi Mina (13.) und Santos (37.) erzielten die Tore der Hausherren vor der Pause. Aritz Aduriz (76.) sorgte mit seinem Auswärtstreffer aber für das Aus von Valencia. Der Tabellen-Zwölfte der spanischen Liga hatte das Hinspiel beim Tabellen-Sechsten 0:1 verloren.

          Titelverteidiger FC Sevilla setzte sich nach dem torlosen Hinspiel 3:0 (3:0) gegen den FC Basel durch. Die Franzosen Adil Rami (33.) und Kevin Gameiro (44./45.) sorgten nach dem torlosen Hinspiel vor der Pause für die Entscheidung. Schalke-Bezwinger Schachtjor Donezk siegte beim RSC Anderlecht nach dem 3:1 im Hinspiel diesmal mit 1:0 (0:0). Fenerbahce Istanbul schied beim früheren Finalisten SC Braga in Portugal nach dem 1:0 in der ersten Partie durch ein 1:4 (1:1) aus. Nach einem stark abseitsverdächtigen Treffer und einem Elfmeter für Braga sowie drei Platzverweisen gegen Fenerbahce verloren einige Gäste-Akteure in der Schlussphase die Nerven.

          Achtelfinal-Rückspiele : Tuchel und Klopp weiter in der Europa League

          Weitere Themen

          Götze im Glück – Blamage für Mourinho

          Europa League : Götze im Glück – Blamage für Mourinho

          Mario Götze und Eindhoven gewinnen nach einem peinlichen Gegentor in letzter Minute in der Europa League doch noch. Schlimm erwischt es die Tottenham Hotspur. Und Zlatan Ibrahimovic unterläuft ein Missgeschick.

          Topmeldungen

          Der amerikanische Rapper Lil Wayne

          Wahl in Amerika : Ein Rapper für Donald Trump

          Es gibt nur wenige berühmte, amerikanische Musiker, die sich offen hinter Präsident Donald Trump stellen. Nun bekommt der Republikaner Unterstützung von einem Rap-Star. Dieser lobt Trumps Pläne für Schwarze.
          Der Umsatz mit den iPhones verfehlt die Erwartungen. Tim Cook ist trotzdem optimistisch.

          Amazon, Apple & Co. : Den Tech-Konzernen geht es glänzend

          Amazon schafft einen weiteren Rekordgewinn, und Facebook beschleunigt sein Wachstum. Apple muss auf das nächste Quartal vertrösten – hat aber guten Grund zum Optimismus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.