https://www.faz.net/-gtl-a8c3i

Internationaler Fußball : Enttäuschung für Özil im großen Duell in Istanbul

  • Aktualisiert am

Spiel und Tabellenspitze verloren: Mesut Özil und Fenerbahce Istanbul Bild: AFP

Mit großen Hoffnungen kam Mesut Özil zu Fenerbahce. Doch das erste große Derby verläuft bitter für den früheren Weltmeister. Özil sitzt bei der Niederlage gegen Galatasaray lange draußen. Auch Platz eins ist erstmal weg.

          3 Min.

          Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mesut Özil muss bei seinem neuen Klub Fenerbahce Istanbul schon den ersten Rückschlag verkraften. Der weiterhin vergeblich auf sein Startelf-Debüt wartende Rio-Weltmeister verlor mit Fener den Süper-Lig-Gipfel gegen Rekordchampion Galatasaray Istanbul 0:1 (0:0) und damit auch die Tabellenführung an den Lokalkonkurrenten. Özil kam neun Minuten nach der Gästeführung durch Mostafa Abdallah (54.) auf den Platz, konnte der Begegnung aber in seinem zweiten Einsatz seit seinem Wechsel vom FC Arsenal an den Bosporus nicht die Wende zugunsten der Hausherren geben.

          Wissen war nie wertvoller

          Sichern Sie sich mit F+ 30 Tage lang kostenfreien Zugriff zu allen Artikeln auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          In der Tabelle fiel Özils Mannschaft aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter den Erzrivalen zurück. Am Sonntag könnte Fenerbahce durch seine fünfte Saisonniederlage sogar noch auf Platz drei abrutschen, falls Besiktas Istanbul bei Konyaspor gewinnt. Özil hatte am vergangenen Mittwoch sein Debüt für Fenerbahce gegeben. Beim 2:1-Erfolg seines Teams bei Aufsteiger Hatayaspor war der gebürtige Gelsenkirchener 13 Minuten vor dem Abpfiff eingewechselt worden.

          Özil zeigte sich enttäuscht, aber kämpferisch. Er wünschte, das Ergebnis wäre anders ausgefallen, schrieb Özil am Sonntag auf Twitter. „Aber ich bin nach Fenerbahce gekommen, um mit meinen Teamkollegen und den Fans große Siege und Pokale zu gewinnen. Unser Weg ist lang und so Gott will, steht am Ende die Meisterschaft...“, schrieb er. „Dafür werden wir weiterhin immer unser Bestes geben.“

          Der französische Weltmeister Raphaël Varane bewahrte Real Madrid vor einem peinlichen Rückschlag im Kampf um die spanische Meisterschaft. Der 27-Jährige erzielte am Samstag beide Tore für den wieder enttäuschenden Rekordmeister zum 2:1 (0:0) beim Tabellenletzten SD Huesca. Varane traf in der 55. und 84. Minute und drehte damit die Partie, nachdem die Gastgeber durch Javi Galan (48.) in Führung gegangen waren.

          Real verkürzte durch den Erfolg in der Primera División seinen Rückstand auf Tabellenführer und Stadtrivale Atlético vorerst auf sieben Punkte und verbesserte sich auf Platz zwei. Atlético hat allerdings zwei Spiele weniger bestritten als Real Madrid (21 Spiele). Atlético trifft am Montag auf Celta Vigo, der FC Barcelona kann am Sonntag mit einem Sieg bei Betis Sevilla Real wieder von der zweiten Position verdrängen.

          Vor dem Spiel war bekannt geworden, dass Kapitän und Abwehrchef Sergio Ramos am Samstag am Innenmeniskus des linken Knies operiert worden war und wochenlang ausfällt. Der Eingriff sei erfolgreich verlaufen, teilte der Verein mit. Der 34 Jahre alte Ramos, dessen Vertrag nach dem 30. Juni ausläuft, hatte sich die Verletzung am 14. Januar bei der 1:2-Niederlage gegen Athletic Bilbao im Halbfinale des spanischen Supercups zugezogen und anschließend bereits drei Spiele verpasst.

          Der FC Arsenal verlor im Kampf um die Europacup-Plätze weiter an Boden. Ohne ihren rot-gesperrten deutschen Torhüter Bernd Leno kassierten die Gunners am Samstag bei Aston Villa mit 0:1 (0:1) bereits die zehnte Saisonniederlage in der englischen Fußball-Meisterschaft. Für den Siegtreffer der Gastgeber im Villa Park sorgte Ollie Watkins bereits nach 75 Sekunden. Arsenal lag in der Premier League zum Auftakt des 23. Spieltags mit 31 Zählern zunächst auf dem zehnten Platz. Der frühere Leverkusener Leno fehlte, weil er am vergangenen Dienstag bei der 1:2-Niederlage gegen die Wolverhampton Wanderers die Rote Karte gesehen hatte. Zuvor musste auch der brasilianische Innenverteidiger David Luiz wegen eines Foulspiels mit Rot vom Platz.

          In der Spitzengruppe verpasste es Manchester United, mit Stadtrivale Man City zumindest bis Sonntag gleichzuziehen. Die Red Devils mussten sich nach einem Gegentor in der fünften Minute der Nachspielzeit mit einem 3:3 (2:0) gegen den FC Everton begnügen. Man United weist als Zweiter mit 45 Punkten zwei Zähler weniger als die Citizens auf, hat aber schon zwei Spiele mehr absolviert.

          Der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo ebnete mit seinem 16. Saisontreffer in der Serie A den Weg für drei weitere Punkte für Italiens Rekordmeister Juventus Turin im Verfolgerduell gegen die AS Rom. Beim 2:0 (1:0) gegen den Hauptstadtklub war der 33-Jährige in der 13. Minute zum Führungstor für die Alte Dame erfolgreich. Dem Römer Ibanez (70.) unterlief zudem ein Eigentor. Mit 40 Punkten rangiert Juve auf Rang drei hinter Spitzenreiter Inter Mailand (47) und Verfolger AC Mailand (46).

          Inter hatte schon am Freitag 2:0 (1:0) bei der AC Florenz gewonnen, Milan hat am Sonntag (15.00 Uhr) Heimrecht gegen den FC Crotone. Ronaldo und Co. konnten immerhin die Roma (39 Zähler) überflügeln. Nationalspieler Robin Gosens hatte zuvor einen Treffer für Atalanta Bergamo beigesteuert, der gegen den FC Turin allerdings einen 3:0-Vorsprung verspielte und sich am Ende mit einem 3:3 (3:2) zufriedengeben musste.

          Gosens war in der 19. Minute zum zwischenzeitlichen 2:0 erfolgreich. Es war der fünfte Serie-A-Saisontreffer des 26-Jährigen aus Emmerich. Für Atalanta trafen außerdem Josip Ilicic (14.) und Luis Muriel (21.). Vor der Halbzeitpause konnte Torino durch zwei Treffer auf 2:3 verkürzen, der Treffer zum Endstand fiel in der 84. Minute.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.