https://www.faz.net/-gtl-9k2hf

FC Arsenal : Eine klare Forderung an Mesut Özil

  • Aktualisiert am

Mesut Özil ist beim FC Arsenal nicht mehr erste Wahl. Bild: Reuters

Nach dem krachenden Rücktritt aus DFB-Elf läuft es für Mesut Özil beim FC Arsenal nicht mehr. Nun gerät der frühere Weltmeister durch kritische Aussagen seines Trainer weiter unter Druck.

          Der frühere Fußball-Weltmeister Mesut Özil gerät beim FC Arsenal stärker unter Druck. Teammanager Unai Emery forderte von dem 30-Jährigen vor dem Europa-League-Duell mit Bate Borissow an diesem Donnerstag (18.55 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Europa League und bei DAZN) mehr Konstanz in den Trainingsleistungen, um sich bei den „Gunners“ in der entscheidenden Saisonphase für mehr Einsätze zu empfehlen. „Er muss beständiger sein, für das Training zur Verfügung stehen und für die Spiele. Ohne Verletzungen, ohne Krankheiten“, sagte der Spanier und fügte hinzu: „Wenn man regelmäßig und beständig trainiert hat, kann man uns auch in den Spielen helfen.“

          Özil fehlte den „Gunners“ im bisherigen Saisonverlauf schon mehrfach. Der Mittelfeldstar laborierte an Rücken- und Knieproblemen und litt außerdem an vereinzelten Erkrankungen. In Arsenals 26 bisherigen Ligaspielen gehörte Özil lediglich 13-mal zur Anfangsformation und wurde einmal eingewechselt. Sein bislang letztes Spiel für die Londoner bestritt der frühere Nationalspieler am 25. Januar, ehe Özil in den drei seitherigen Pflichtspielen seines Klubs wieder nicht zum Einsatz kam.

          Laut Emery steht Özil für Londons angestrebte Aufholjagd gegen Borissow nach der 0:1-Niederlage vor Wochenfrist im Hinspiel grundsätzlich bereit. Ob der frühere Schalker und Bremer auch auflaufen wird, ließ der Coach offen. „Der Schlüssel liegt in seinen Händen“, sagte der Spanier am Mittwoch. Der zuletzt erkrankte frühere Nationalspieler habe eine gute Trainingswoche gehabt, fügte Emery in der Pressekonferenz hinzu.

          Weitere Themen

          „Ich träumte von der NBA“

          FAZ Plus Artikel: Denk ich an Sport (5) : „Ich träumte von der NBA“

          Volker Bouffier ist seit 2010 Hessens Ministerpräsident. Hier schreibt der Politiker über seine Zeit als Boxer und Basketballer in der Bundesliga, den Wert von Idolen und den Kampf für das Gute im Sport – gegen Diktatoren und Doper.

          Topmeldungen

          Vor Wahl in Brüssel : So kämpft von der Leyen um Stimmen

          Zu vage und nicht ehrgeizig genug: Für ihren Auftritt vor dem EU-Parlament musste von der Leyen von vielen Seiten Kritik einstecken. Die CDU-Politikerin reagiert mit detaillierten Strategien – vor allem im Klimaschutz. Hilft ihr das so kurz vor der Wahl?

          Geplante Digitalwährung : Wie Facebook für Libra werben will

          Facebook plant mit Libra eine Digitalwährung, die das Bezahlen revolutionieren soll. Die Kritik daran ist groß – besonders in Washington. Nun will der Konzern seinen Skeptikern entgegenkommen. Und zugleich eine Warnung aussprechen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.