https://www.faz.net/-gtl-a6vwj

Mario Götze : „Das entspricht einfach nicht der Wahrheit“

  • Aktualisiert am

„Das neue Umfeld, die neuen Gegner, die neuen Herausforderungen, das gefällt mir alles sehr“: Mario Götze ist glücklich in Eindhoven. Bild: dpa

Mario Götze fühlt sich nach seinem überraschenden Wechsel nach Eindhoven überaus wohl. Nun verrät er, dass es auch Gespräche mit dem FC Bayern gab. Zudem erklärt Götze, was ihn bei seinem Abschied aus Dortmund ärgerte.

          1 Min.

          Mario Götze hat Gespräche mit Bayern München vor einigen Monaten über eine mögliche Rückkehr zum deutschen Fußball-Rekordmeister bestätigt. „Wir haben im Sommer offen über meine Zukunft gesprochen, über Bayerns Pläne. Sie haben gesagt, dass sie mich als Menschen und Spieler schätzen und sich mich schon noch mal bei Bayern hätten vorstellen können“, sagte der WM-Held von 2014 im Interview mit der „Sport Bild“.

          Götze verließ Borussia Dortmund schließlich ablösefrei Richtung PSV Eindhoven. Dass bei seinem Abschied von den Schwarz-Gelben der Eindruck erweckt wurde, er habe wegen zu hoher Gehaltsforderungen keinen neuen Vertrag bekommen, stößt bei Götze noch immer bitter auf. „Das war eine Sache, die man eleganter hätte lösen können“, sagte der 28-Jährige: „Ich war schon enttäuscht, dass das so dargestellt wurde. Es entspricht einfach nicht der Wahrheit. Geld ist nicht mein Antrieb.“

          In Eindhoven unter dem deutschen Trainer Roger Schmidt blüht Götze auf, auch weil er nicht mehr so im Fokus steht wie noch zu Bundesligazeiten. Der Medienrummel ist in den Niederlanden geringer. „Ehrlich gesagt, bin ich gerade schon froh darüber. Denn so war es ja eigentlich seit Beginn meiner Karriere. Natürlich ist der Fokus auf PSV in Holland groß, aber für mich ist es schon etwas entspannter als die Jahre zuvor“, sagte er.

          „Das neue Umfeld, die neuen Gegner, die neuen Herausforderungen, das gefällt mir alles sehr“, sagte Götze. Sportlich fühlt er sich an die Dortmunder Meisterjahre 2011 und 2012 unter Trainer Jürgen Klopp zurückerinnert. „Auch wir versuchen, guten und  attraktiven Offensivfußball zu spielen mit viel Power“, sagte Götze: „Ajax ist genau wie Bayern damals der klare Favorit auf den Titel.“ In der Tabelle liegt PSV als Zweiter nach 14 Spielen nur einen Punkt hinter Ajax Amsterdam.

          Am Dienstag gab es ein 4:1 gegen VVV Venlo, während der Spitzenreiter am Tag danach nur zu einem 1:1 bei Willem II Tilburg kam. Götze erneuerte auch seinen Wunsch, in seiner Karriere noch die Champions League zu gewinnen. „Ich habe auf Vereinsebene noch keinen großen internationalen Titel gewonnen, das will ich unbedingt erreichen. Jetzt greifen wir mit PSV in der Europa League an. Die Champions League ist noch mal eine Nummer größer – die reizt mich nach wie vor.“

          Weitere Themen

          Dramatisches Aus für Götze mit Eindhoven

          Europa League : Dramatisches Aus für Götze mit Eindhoven

          Nach der Niederlage in Piräus ist Eindhoven auf dem Weg, das Duell doch noch für sich zu entscheiden. Kurz vor Schluss aber ereilt Mario Götze und Co. das Aus. Besser läuft es für den FC Arsenal.

          Topmeldungen

          Keine Vorverurteilungen: Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

          Kirche und Missbrauch : Wenn Bischöfe herumdrucksen

          Welche Unbedachtheiten ist man bereit in Kauf zu nehmen, solange es gegen den Kölner Kardinal Woelki geht? Sein Amtsbruder Bätzing hält nichts davon, Woelki als Blitzableiter zu benutzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.