https://www.faz.net/-gtl-a4kso

Trotz Tor in Europa League : Schlechte Nachricht für Mario Götze

  • Aktualisiert am

Auf den Knien: Mario Götze jubelt in der Europa League. Bild: AFP

Der frühere Fußball-Nationalspieler Mario Götze erlebt bei seinem neuen Verein weiterhin persönliche Glanzmomente. Doch beim Auftritt in der Europa League kommt es für PSV Eindhoven gleich doppelt bitter.

          1 Min.

          Der Weltmeister von 2014, Mario Götze, hat für seinen neuen Klub PSV Eindhoven auch in der Europa League sofort getroffen, doch am Ende starteten die Niederländer trotzdem mit einer Niederlage. Nach seinem Tor beim Punktspiel-Debüt traf der frühere Dortmunder am Donnerstag zum 1:0 kurz vor der Pause gegen den FC Granada. Dank der Treffer von Jorge Molina (57.) und Darwin Machis (66.) drehten die Spanier das Spiel in nur neun Minuten zum 2:1 (0:1)-Sieg.

          Europa League

          Götze musste zur Pause angeschlagen vom Platz. „Mario musste verletzt ausgewechselt werden, weil er Muskelprobleme hatte“, begründete Trainer Roger Schmidt beim Online-Portal „Sportbuzzer“ die Auswechslung. „Er hatte schon vor dem Spiel das Gefühl, dass es zwickt.“ Der frühere Stuttgarter Timo Baumgartl und der vom FC Augsburg für acht Millionen Euro zur PSV gewechselte Philipp Max spielten, konnten die Niederlage aber nicht abwenden.

          Ein 2:1 (0:1)-Auswärtserfolg gelang indes Keeper Bernd Leno mit dem FC Arsenal. Nach dem 0:1-Rückstand durch den Griechen Taxiarchis Fountas (51.), bei dem Leno nicht gut aussah, verhinderten David Luiz (70.) und der eingewechselte frühere Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (74.) innerhalb von vier Minuten eine böse Überraschung für die Gäste. Trainer Mikel Arteta hatte im Vergleich zum Premier-League-Match gegen Manchester City (0:1) gleich sechs Veränderungen in der Startelf vorgenommen.

          Freude bei Waldschmidt und Weigl

          Trotz 13 positiv getesteter und damit in Quarantäne befindlicher Spieler erkämpfte sich der AZ Alkmaar im Duell beim SSC Neapel völlig überraschend einen 1:0 (0:0)-Erfolg, für den Dani de Wit mit seinem Treffer in der 57. Minute sorgte. Der ehemalige Leipziger Diego Demme wurde in der 66. Minute eingewechselt, konnte aber Neapels Niederlage auch nicht mehr abwenden.

          Luca Waldschmidt bei seinem Europa-League-Debüt mit Benfica Lissabon und der frühere Dortmunder Julian Weigl konnten einen 4:2 (2:1)-Erfolg bei Lech Posen bejubeln. Der Uruguayer Darwin traf gleich dreimal (42., 60., 90.+3), zudem verwandelte der Portugiese Pizzi nach neun Minuten einen Handelfmeter für Benfica. Der ehemalige Nürnberger Mikael Ishak besorgte die Treffer der Polen (15., 48.).

          Der frühere Dortmunder Paco Alcácer wurde zum Matchwinner für den FC Villarreal. Der erst in der 70. Minute eingewechselte Torjäger sorgte mit seinen Treffern in der 74. und 78. Minute für den 5:3 (2:2)-Erfolg der Spanier über Sivasspor aus der Türkei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Aktienhändler Peter Tuchman trägt eine Mütze mit der Aufschrift „Dow 30.000“

          Dax auf Rekordjagd : 2021 wird ein gutes Aktienjahr

          Rosige Aussichten für das kommende Jahr: Der Dax dürfte seinen Aufwärtstrend fortsetzen und dem S&P 500 auf neue Allzeithochs folgen. Bis auf 14.500 könnte der wichtigste deutsche Aktienindex steigen. Die Technische Analyse.
          Sich zu Lebzeiten Gedanken zu machen, was passieren soll, wenn man gestorben ist, ist ein entlastendes Gefühl.

          Verdrängen kann helfen : Wo ist sie nur, meine Trauer?

          Als ihre Schwester stirbt, fragt sich unsere Autorin, warum sie das weniger trifft als gedacht. Und macht sich auf die Suche nach ihrer eigenen Form des Abschieds. Dabei lernt sie: Verdrängen ist per se nichts Schlechtes.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.