https://www.faz.net/-gtl-9nzwh

Maradona verlässt Dorades : „Danke für alles, Diego“

  • Aktualisiert am

Kann nicht mehr: Diego Maradona muss operiert werden Bild: AP

Schnelles Ende eines schillernden Kapitels in Mexikos Fußball-Provinz: Diego Maradona tritt als Trainer des Zweitligaklubs Dorados de Sinaloa zurück. Aus gesundheitlichen Gründen.

          1 Min.

          Der frühere argentinische Fußball-Weltstar Diego Maradona ist aus gesundheitlichen Gründen als Trainer des mexikanischen Zweitligaklubs Dorados de Sinaloa zurückgetreten. Dies teilte sein Rechtsanwalt Matias Morla mit. Maradona, der im Mai mit Dorados den Aufstieg in die erste Liga verpasst hatte, werde sich auf Anraten seiner Ärzte „intensiv mit seiner Gesundheit befassen und sich zwei Operationen an Schulter und Knie unterziehen“.

          Maradona betreute das Team seit September 2018. In dieser Zeit sorgte der Weltmeister von 1986 immer wieder für Schlagzeilen. Zuletzt belegte ihn der mexikanische Fußball-Verband Femexfut mit einer Geldstrafe, nachdem er zuvor einen Ligasieg dem linksnationalistischen Präsidenten Venezuelas, Nicolas Maduro, gewidmet hatte.

          „Danke für alles, Diego“, twitterte Dorados nun und veröffentlichte ein dreieinhalbminütiges Video mit Szenen der Zusammenarbeit: „Als keiner mehr an uns geglaubt hat, haben wir eine unvergessliche Geschichte geschrieben.“ Maradona hatte seinen Abschied von Dorados bereits im April angedeutet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Tel Aviv, draußen vor einer Bar, Ende März 2021

          Corona in Israel : Was wollten wir mehr?

          In Israel sind wir jetzt nahezu coronafrei. Aber haben wir die Normalität zurückgewonnen? Ein Rückblick auf das letzte Jahr für mich und mein Land.

          Casa San Antonio Frankfurt : Gestrandet wider Willen

          In der Casa San Antonio kommen Ausländer unter, die in Deutschland arbeiten wollen. Normalerweise leben sie hier nur einige Monate – doch Corona vereitelt ihre Pläne.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.