https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/manchester-united-in-kritik-nach-niederlage-bei-city-und-haaland-18359155.html

Kritik an Manchester United : „Sie sollten sich schämen, dieses Spiel war brutal“

  • Aktualisiert am

Schwer geschlagen: Bruno Fernandes (links) von Manchester United mag kaum mehr hinsehen. Bild: dpa

Manchester United geht im Stadtduell mit Manchester City unter. Während Pep Guardiola über Erling Haaland staunt, wählt United-Trainer Erik ten Hag deutliche Worte. Er ist damit nicht alleine.

          2 Min.

          Klublegende Roy Keane hat nach der 3:6-Pleite von Manchester United im Derby bei Manchester City die Spieler scharf kritisiert. „Sie sollten sich schämen. Man kann in einem Derby nicht zur Halbzeit mit 0:4 zurückliegen, aus Sicht der Spieler sollte es ihnen wirklich peinlich sein“, sagte der langjährige United-Kapitän. Auch die Leistung in der zweiten Halbzeit tauge nicht als Trost.

          „Ich kann mir einfach nicht vorstellen, bei einem großen Klub wie Manchester United in die Kabine zu gehen und zur Halbzeit mit 0:4 hinten zu liegen“, meinte Keane (51), der in den jüngsten Spielen davor noch Fortschritte beim englischen Rekordmeister gesehen hatte. „Wir haben ihnen in den letzten Wochen ein wenig Lob ausgesprochen, aber das ist ein großer Rückschritt, ein Rückschlag. Dieses Spiel war brutal“, sagte Keane und schwärmte gleichzeitig vom Guardiola-Team: „Es ist ein Vergnügen, Man City zu sehen. Sie sind eines der besten Teams, die ich je gesehen habe.“ Die Dreifachtorschützen Erling Haaland und Phil Foden seien brillant gewesen.

          United-Coach Erik ten Hag fand ebenfalls deutliche Worte in Richtung seines Teams. „Diese Leistung ist inakzeptabel“, sagte der Niederländer. Vor allem die Einstellung habe diesmal nicht gestimmt, ausgerechnet im Duell mit dem Erzrivalen. „Wenn du nicht kämpfst, wie wir es nicht getan haben, dann kommst du unter die Räder“, sagte ten Hag. Seinen Spielern hätte der Glaube und Mut gefehlt. Aber: „Ich finde es gut, dass ein Team wie City dir zeigt, wo du in diesem Moment stehst. Wir werden unsere Lektion lernen, und im nächsten Spiel müssen wir es besser machen.“

          Schon wieder drei Tore, schon wieder ein Rekord – Haaland versetzt derweil nicht nur Fußball-England, sondern selbst seinen nach Perfektion strebenden Trainer Pep Guardiola ins Staunen. „Wir haben dieses unglaubliche Gefühl, dass er immer hungrig aussieht und so konkurrenzfähig ist. Die Zahlen sind beängstigend“, sagte der Trainer von Manchester City nach dem beeindruckenden 6:3-Sieg über den Erzrivalen United.

          Der 23 Jahre alte Norweger brachte damit das Kunststück fertig, im dritten Heimspiel nacheinander drei Treffer zu erzielen – als erster Spieler in der Geschichte der Premier League. „Ich habe noch nie drei Hattricks in drei Heimspielen erzielt. Es ist wunderbar“, sagte Haaland der BBC. Und das auch nur in gerade acht Einsätzen in der englischen Fußball-Meisterschaft. „Ja, nicht schlecht! Wir haben sechs Tore geschossen, was kannst du sagen? Es ist unglaublich, zu Hause zu gewinnen und sechs Tore zu erzielen, ja, es ist schön“, meinte der Torjäger, der vor dieser Saison von Borussia Dortmund nach Manchester gewechselt war.

          „Nur ein Monster“, schrieb sein früherer BVB-Mitspieler Mats Hummels bei Twitter, „gut, dass er sich jetzt an andere Länder gewöhnt hat.“ Haaland hat elf Spiele für den englischen Fußball-Meister bestritten und phänomenale 17 Mal getroffen. Gemeinsam mit dem früheren Bayern-Stürmer Robert Lewandowski (FC Barcelona) und Ausnahmetorjäger Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain) führt der Norweger mit drei Treffern in zwei Partien die Torschützenliste in der Champions League an.

          Weitere Themen

          Bonos Geschenk der Freude

          Überraschung bei Fußball-WM : Bonos Geschenk der Freude

          Marokko zeigt Außenseiterfußball in Perfektion und verkörpert das arabische Element bei dieser WM auf arabischem Boden. Gegen Spanien gelingt dem Team ein Coup. Ein besonderes Juwel ist der Torwart.

          Topmeldungen

          Polizisten führen Heinrich XIII P. R, der verdächtigt wird, dem „Rat“ vorgestanden zu haben, nach einer Razzia am Mittwoch zu einem Polizeifahrzeug.

          Umsturzpläne vereitelt : Eine erschreckende Erkenntnis

          Den Sicherheitsbehörden ist ein bedeutender Schlag gegen abenteuerliche Umsturzpläne gelungen. Es ist erschreckend, wie weit diese Pläne gediehen waren.

          Überraschung bei Fußball-WM : Bonos Geschenk der Freude

          Marokko zeigt Außenseiterfußball in Perfektion und verkörpert das arabische Element bei dieser WM auf arabischem Boden. Gegen Spanien gelingt dem Team ein Coup. Ein besonderes Juwel ist der Torwart.
          Streitlustig: Der Extremismusforscher Ahmad Mansour

          Debatte um Islamkonferenz : Setzt auch zu Hause ein Zeichen!

          Heute beginnt wieder einmal die Deutsche Islam­konferenz in Berlin. Sie offenbart die gefährliche Doppelmoral und Streitangst der deutschen Innenpolitik. Ein Debattenbeitrag von Ahmad Mansour.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.