https://www.faz.net/-gtl-9uolu

Internationaler Fußball : Manchester City gewinnt das Topspiel

  • Aktualisiert am

Auch Ilkay Gündogan (Zweiter von rechts) war unter den Torschützen bei Manchester City. Bild: EPA

Während Liverpool um den Titel bei der Klub-WM spielt, entscheidet die Elf von Pep Guardiola das Topspiel in England für sich. Beim 3:1 von Manchester City gegen Leicester City trifft auch ein Deutscher.

          2 Min.

          Der englische Fußballmeister Manchester City ist durch ein 3:1 (2:1) mit einem Strafstoßtor von Nationalspieler Ilkay Gündogan im Verfolgerduell gegen Leicester City bis auf einen Punkt an den Tabellenzweiten herangerückt. Weiterhin unangefochten vorn in der Premier League liegt Champions-League-Sieger FC Liverpool, der bei der Klub-WM in Qatar im Endspiel am Samstag auf Flamengo traf und in der Premier League spielfrei hatte.

          Die Reds von Teammanager Jürgen Klopp haben zehn Punkte Vorsprung auf Leicester und elf auf ManCity. Jamie Vardy (22.) hatte die Gäste in Führung gebracht, Riyad Mahrez (30.), Gündogan per Foulelfmeter (43.) und Gabriel Jesus (69.) brachten aber die Citizens mit ihren Treffern auf die Siegerstraße. Noch ohne die neuen Teammanager Carlo Ancelotti und Mikel Arteta trennten sich der FC Everton und der FC Arsenal torlos. Am Samstag hatten die Toffees die Verpflichtung des früheren Bayern-Coaches Ancelotti (zuletzt SSC Neapel) bekannt gegeben.

          Sein Debüt auf Evertons Bank als Nachfolger des zu Monatsbeginn entlassenen Portugiesen Marco Silva gibt Ancelotti am Zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) am Boxing Day gegen den FC Burnley. Arteta, der seit Freitag als neuer Chefcoach bei Arsenal feststeht, wird seinen neuen Posten am Sonntag antreten. Am Samstag in Liverpool saßen noch Interimscoach Freddie Ljungberg und Assistent Per Mertesacker auf der Bank.

          Die neuen Hoffnungsträger der beiden Clubs sahen über 90 Minuten eine äußerst niveauarme Partie. Die beste Gelegenheit vergab der frühere Dortmunder Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang. Der Arsenal-Torjäger scheiterte an Englands Nationalkeeper Jordan Pickford (52. Minute). Torwart Bernd Leno stand in der Arsenal-Startelf, während Rio-Weltmeister Mesut Özil wegen einer Fußverletzung nicht zur Verfügung stand. Er hätte laut Interimstrainer Ljungberg nach seinem schwachen Auftritt vom vergangenen Sonntag gegen Manchester City (0:3) aber ohnehin nicht gespielt. Auf der Bank der Gäste saß der 2014er-WM-Champion Shkodran Mustafi.

          Der FC Barcelona hat in der spanischen Fußball-Meisterschaft derweil vorgelegt. Der Titelverteidiger gewann am Samstag mit 4:1 (2:0) gegen Deportivo Alaves und baute den Vorsprung auf den Erzrivalen Real Madrid vorerst auf drei Punkte aus. Die Königlichen um Nationalspieler Toni Kroos spielen am Sonntag (21.00 Uhr bei DAZN) gegen Athletic Bilbao und weisen derzeit eine um fünf Treffer schlechtere Tordifferenz auf. Barcelona ging durch den französischen Weltmeister Antoine Griezmann (14.) in Führung, der frühere Bundesliga-Profi Arturo Vidal (45.), Weltfußballer Lionel Messi (69.) und Luis Suárez (75./Handelfmeter) erhöhten. Für Alavas erzielte Pere Pons das zwischenzeitliche 1:2.

          Inter Mailand jagte unterdessen dem italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin die Tabellenführung in der Serie A wieder ab. Der ehemalige Champions-League-Sieger bezwang den abstiegsbedrohten CFC Genua 1893 standesgemäß mit 4:0 (2:0) und setzte sich mit 42 Zählern vor den punktgleichen Turinern wieder an die Spitze. Matchwinner war Romelu Lukaku mit zwei Treffern (31./71.). Der belgische Nationalspieler legte den zweiten Treffer für Roberto Gagliardini (33.) auf. Sebastiano Esposito verwandelte einen Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 3:0 (64.).

          Der französische Meister Paris St.Germain hat derweil seine Siegesserie in der Ligue 1 ausgebaut. Ohne den erkrankten Nationalspieler Julian Draxler bezwang die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel am 19. Spieltag den SC Amiens 4:1 (1:0). Durch den fünften Sieg in Serie bleibt PSG mit 45 Punkten souveräner Tabellenführer vor Olympique Marseille (38), das 3:1 (0:0) gegen Olympique Nîmes gewann. Der Champions-League-Achtelfinalgegner von Borussia Dortmund ging durch Weltmeister Kylian Mbappé (10.) in Führung. Neymar (46.), der den ersten Treffer vorbereitet hatte, erhöhte kurz nach der Halbzeit. Nachdem Mbappé (65.) für die Vorentscheidung gesorgt hatte, gelang John Mendoza (70.) per Direktabnahme noch der Anschlusstreffer. Mauro Icardi (84.) traf zum Endstand. Draxlers Nationalmannschaftskollege Thilo Kehrer wurde in der 58. Minute für Thiago Silva eingewechselt.

          Weitere Themen

          In die Röhre schauen

          Hohe Ziele im Surfkurs : In die Röhre schauen

          Wer nicht surfen kann, ist ein armer Wicht. Ein Bekannter der Frau unseres Autors hat deshalb beschlossen, richtig Wellen zu reiten. Es soll direkt ein Tuberide sein. Eine Glosse.

          Topmeldungen

          Die Abgeordnete Doktor Angela Merkel am 22. November 2005 in Berlin nach ihrer ersten Wahl zur Kanzlerin

          Feminismus im Kanzleramt : Angela Merkel und die Frauen

          Angela Merkel hat sich nie zur Feministin erklärt. Was sagt das über sie? Und was hat sich in den sechzehn Jahren ihrer Amtszeit für Frauen in Deutschland verändert?
          Berlin-Kreuzberg, Görlitzer Park: Polizisten nehmen Drogenhändler in Gewahrsam.

          Die gedopte Gesellschaft : „Kokain ist ungesund und lächerlich“

          Immer mehr Menschen kiffen und koksen, die Profite der organisierten Kriminalität steigen, die Politik sagt aber: Weiter so! Die Drogengesetzgebung dient einer Ideologie, sagt der Autor Norman Ohler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.