https://www.faz.net/-gtl-934ou

Englischer Ligapokal : Manchester City und Arsenal entgehen nur knapp einer Blamage

  • Aktualisiert am

Erst im Elfmeterschießen setzt sich die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola durch. Bild: Reuters

Manchester City verhindert im englischen Ligapokal nur knapp eine Blamage. Auch Arsenal erreicht erst nach Verlängerung die nächste Runde. Keine Mühe hatte indes der englische Rekordmeister.

          1 Min.

          Fast hätte es die nächste Blamage für den FC Arsenal gegeben. Im Achtelfinale des englischen Ligapokals konnten die „Gunners“ das Ausscheiden erst spät abwenden. Ohne Mesut Özil und mit einer B-Elf tat sich die Mannschaft von Arsene Wenger gegen den FC Norwich lange schwer.

          Die Gäste begannen stark und übernahmen mit einigen bekannten Spielern wie Vrancic (Darmstadt 98), Klose (Wolfsburg) und Trybull (St. Pauli) aus der Bundesliga schnell das Kommando gegen ein schwaches Arsenal. Durch Josh Murphy gingen sie sogar in der 34. Minute in Führung.

          Auch nach der Pause änderte sich nicht viel an der Spielweise von Arsenal. Im Gegenteil, Norwich erspielte sich weiter viele Chancen und blieb spielbestimmend. Die Sensation für Norwich schien perfekt.

          Kurz vor Schluss wechselte Wenger dann Nketiah ein, der nicht mal eine Minute nach seiner Einwechslung den Ausgleich erzielte und Arsenal in die Verlängerung rettete. Er war es auch, der in der Verlängerung auch für die Entscheidung sorgte.

          Der Premier-League-Tabellenführer Manchester City hat sich im Achtelfinale des englischen Ligapokals überraschend schwer getan. Gegen die Wolverhampton Wanderers aus der zweiten Liga setzte sich das Team von Trainer Pep Guardiola nach torlosen 120 Minuten erst im Elfmeterschießen mit 4:1 (0:0,0:0) durch. Der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan stand dabei in der Startelf, Stammkräfte wie Kevin De Bruyne und Leroy Sané wurden erst spät eingewechselt.

          Fußball-Rekordmeister Manchester United kam dagegen ohne Mühe weiter. Der Tabellenzweite der Premier League, der am Samstag in Huddersfield überraschend die erste Saisonniederlage hatte hinnehmen müssen, siegte mit 2:0 (1:0) beim Liga-Rivalen Swansea City. Jesse Lingard (21./59. Minute) erzielte im Liberty Stadion beide Tore. Trainer José Mourinho hatte zahlreiche Stammspieler geschont.

          Auch Abstiegskandidat Leicester City, der vorige Woche seinen Trainer Craig Shakespeare entlassen hatte, erreichte die nächste Pokalrunde. Der Meister der Saison 2015/16 setzte sich im Heimspiel mit 3:1 (1:1) gegen den Zweitligaklub Leeds United durch. Kelechi Iheanacho (30.), Islam Slimani (71.) und Riyad Mahrez (88.) trafen für die Foxes, nachdem Leeds zunächst durch Pablo Hernández (26.) in Führung gegangen war.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Das Kapitol in Washington

          Washington : Kongress beschließt Sanktionen gegen China

          In der chinesischen Provinz Xinjiang sind laut Menschenrechtsaktivisten mehr als eine Million Uiguren und andere Muslime in Haftlagern eingesperrt. Nun will Amerika die Regierung in Peking dafür bestrafen.
          Einer lernt noch schreiben, einer kann es schon.

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.