https://www.faz.net/-gtl-aetea

Fehlstart für Manchester City : „Schaust du zu, Harry Kane?“

  • Aktualisiert am

Auch bei Tottenham traf die Mannschaft von Pep Guardiola nicht ins Tor. Bild: EPA

Manchester City startet mit einer Niederlage in die neue Saison der Premier League. Ilkay Gündogan verletzt sich. Und dann ist da noch die Häme der Tottenham-Fans für den Meister und Harry Kane.

          2 Min.

          Pep Guardiola stand mit versteinerter Miene an der Seitenlinie, während die begeisterten Spurs-Fans lautstark eine Botschaft an ihren wechselwilligen Superstar sendeten. „Schaust du zu, Harry Kane?“, hallte es kurz vor Schluss durch das ausverkaufte Tottenham Hotspur Stadium in London.

          F.A.Z. Newsletter Sport

          Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

          ANMELDEN

          Denn die mehr als 60.000 Anhänger hatten beim Saisonauftakt der Premier League allen Grund zur Freude, die Zahlen auf der Anzeigetafel waren gleichzeitig ein Statement: Tottenham 1, Manchester City 0. Für Star-Teammanager Guardiola war es die vierte Auswärtsniederlage bei den Spurs in Serie – eine solche Negativserie gegen einen Klub hat der spanische Taktikvirtuose in seiner Karriere noch nie erlebt.

          Dementsprechend niedergeschlagen war Guardiola nach dem Spiel. Zwar sei der zum FC Barcelona gewechselte Stürmer Sergio Agüero weg, „aber wir sind die gleichen Personen, die vergangene Saison die Premier League gewonnen haben“, sagte er. „Wir sind gut genug, um Chancen zu kreieren und Tore zu schießen, also werden wir das auch wieder machen“, betonte Guardiola mit Nachdruck. Tore haben die Citizens um Nationalspieler Ilkay Gündogan, der eine Schulterverletzung erlitt, allerdings schon lange nicht mehr erzielt.

          Was wird aus Harry Kane?

          Zuletzt gab es ebenfalls ein 0:1 im Community Shield gegen Leicester City, davor das bittere 0:1 im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea. „Die Realität ist“, sagte Guardiola, „dass wir wenige Chancen zulassen, aber die letzten Spiele trotzdem 0:1 und 0:1 verloren haben. Wir wussten, dass wir Zeit brauchen.“

          Und vielleicht noch eine Verstärkung? Zwar gab 118-Millionen-Mann Jack Grealish am Sonntagabend sein Debüt, die Show stahl ihm aber der frühere Hamburger und Leverkusener Bundesligaprofi Heung-Min Son mit seinem Tor in der 55. Minute. In der Offensive ist City weiter auf der Suche nach einem Agüero-Ersatz, Guardiola hat ein Auge auf Englands Nationalmannschafts-Kapitän Kane geworfen. Auch der 28-Jährige soll nach mehr als neun (titellosen) Jahren um eine Freigabe gebeten haben, sein Vertrag läuft aber erst in drei Jahren aus.

          Dementsprechend teuer könnte eine Ablöse werden. Die „Skyblues“ wären dem Vernehmen nach bereit, mehr als 150 Millionen Euro in den Torjäger zu investieren. Und Kane? Der Stürmer kehrte mit Verspätung ins Training zurück und stand gegen Manchester City nicht im Kader. „Harry hat morgens trainiert, er bereitet sich vor. Wenn er bereit ist, wird er zur Mannschaft stoßen und dem Team helfen“, sagte Spurs-Teammanager Nuno Espirito Santo.

          Kane steht jedenfalls im 25-Mann-Aufgebot der Londoner für das Hinspiel am Donnerstag gegen Pacos Ferreira aus Portugal, der letzten Hürde vor dem Sprung in die Gruppenphase der Conference League. Für Kane bleibt die Frage: Conference League und nächster Anlauf auf den Premier-League-Titel mit Tottenham, oder doch lieber Champions League mit Manchester City? Zumindest für die Fans der Spurs ist die Antwort seit Sonntagabend noch klarer.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Livestream : Der Bundestag wählt einen neuen Kanzler

          Der Koalitionsvertrag ist unterschrieben. Nun fehlt noch die Wahl von Olaf Scholz durch den Bundestag und die Ernennung der neuen Minister. Dann kann die neue Regierung aus SPD, Grünen und FDP die Arbeit aufnehmen. Verfolgen Sie die Wahl im Livestream.
          2-G-Plus als Lackmustest für Impfwillige: Weil auch Immunität nicht in jedem Fall verhindern kann, dass Geimpfte andere anstecken, ist das Testen alles andere als   sinnlos.
              
               Foto 
              EPA

          Omikron-Ausbreitung : Die Pflichten der Geimpften

          Die evolutionären Reserven des Coronavirus sind lange unterschätzt worden. Nun macht es die Ausbreitung von Omikron nötig, das Impfmangement anzupassen.
          Mitte November: Flüchtlinge campieren im Wald nahe des belarussischen Orts Brusgi, an der Grenze zu Polen.

          Facebook und Flüchtlingskrise : Marktplatz für Menschenschmuggel

          Bei Facebook werben Schlepper Menschen aus dem Nahen Osten für die Reise nach Deutschland an. Was tut der Konzern dagegen? Fast nichts. Was sollte die EU tun? Ein Gespräch mit der Sicherheitsanalystin Monika Richter.