https://www.faz.net/-gtl-8n3fn

Internationaler Fußball : Guardiola und Manchester droht der Absturz

  • Aktualisiert am

Pep Guardiola ist ein wenig ratlos Bild: dpa

Durch ein Remis gibt Manchester City die Tabellenführung in der Premier League her – und könnte an Boden verlieren. Der neue Spitzenreiter siegt deutlich gegen Everton. In Spanien hat derweil Atlético Madrid das Nachsehen.

          2 Min.

          Der FC Chelsea hat in der Premier League einen Ausrutscher von Manchester City genutzt und mit einem Kantersieg vorerst die Tabellenführung übernommen. Das Team des italienischen Trainers Antonio Conte bezwang am Samstag den FC Everton mit 5:0 (3:0). Eden Hazard (19./56. Minute), Marcos Alonso (20.), Diego Costa (42.) und Pedro (65.) trafen an der heimischen Stamford Bridge. Es war bereits der fünfte Liga-Erfolg in Serie für Chelsea. Dabei erzielten die Londoner 16 Treffer und kassierten kein einziges Gegentor.

          Der bisherige Tabellenführer Manchester City mit dem deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan kam gegen den FC Middlesbrough nur zu einem 1:1 (1:0). Vier Tage nach dem 3:1-Sieg gegen den FC Barcelona in der Champions League verspielte das Team von Trainer Pep Guardiola kurz vor Schluss den Sieg. Stürmer Sergio Agüero (43.) hatte die Citizens, bei denen Gündogan abermals in der Startelf stand, nach einer Vorlage des ehemaligen Wolfsburgers Kevin De Bruyne in Führung geschossen. Marten De Roon (90.+1) gelang in der Nachspielzeit aber noch der Ausgleich für die Gäste.

          „Das ist uns nicht gelungen“

          „Wir hätten das Spiel mit einem zweiten oder dritten Tor entscheiden müssen, aber das ist uns nicht gelungen“, sagte Guardiola anschließend. „Wir hatten sechs oder sieben Chancen, haben aber nicht getroffen.“ Am Sonntag haben sowohl der FC Arsenal als auch der FC Liverpool die Chance, jeweils mit einem Sieg neuer Tabellenführer der Premier League zu werden. Sollten beide Teams gewinnen, würde Manchester City auf Platz vier der Tabelle fallen.

          Bedient: Die Spieler von Atlético Madrid nach der Niederlage gegen Real Sociedad

          Bayern Münchens Champions-League-Gegner Atlético Madrid hat in der spanischen Primera División einen Dämpfer hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Diego Simeone verlor am Samstag mit 0:2 (0:0) bei Real Sociedad San Sebastián. Carlos Vela (54. Minute) und Willian José (75.) trafen jeweils per Foulelfmeter für die Gastgeber. Für Atlético war es die zweite Saisonniederlage.

          Der Hauptstadtklub bleibt nach dem 0:2 zwar vorerst Dritter, kann am Sonntag aber noch auf Rang fünf abrutschen. Spitzenreiter ist weiter Real Madrid mit dem deutschen Nationalspieler Toni Kroos, der am Sonntag Aufsteiger CD Leganes empfängt. Der Zweite FC Barcelona tritt am Sonntagabend im Spitzenspiel beim Vierten FC Sevilla an. Atlético muss in der Königsklasse Anfang Dezember beim FC Bayern spielen.

          Der AS Monaco hat mit seinem achten Saisonsieg in der französischen Ligue 1 seinen Platz in der Spitzengruppe gefestigt. Der Champions-League-Gegner von Bayer Leverkusen gewann deutlich mit 6:0 (2:0) gegen Abstiegskandidat AS Nancy und bleibt vorerst Zweiter. Der Kolumbianer Radamel Falcao mit einem Doppelpack (25./30. Minute/Elfmeter), Kylian Mbappe Lottin (65.), Guido Carrillo (87./90.+2) und Fabinho (90./Elfmeter) sorgten für den klaren Heimerfolg. Spitzenreiter OGC Nizza hat drei Punkte Vorsprung auf Monaco und tritt am Sonntag bei SM Caen an. Der Dritte Paris Saint-Germain liegt drei Zähler hinter Monaco und empfängt am Sonntag Stade Rennes.

          Weitere Themen

          „Da war ich richtig stolz“

          Liverpool-Trainer Klopp : „Da war ich richtig stolz“

          Auch der FC Liverpool zeigt Solidarität mit dem Protest nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd. Jürgen Klopp ist beeindruckt. Dazu kennt er nun das Datum, an dem er mit seinem Team Meister werden kann.

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.