https://www.faz.net/-gtl-9v29r

FA Cup : Guardiola und City machen es kurz spannend

  • Aktualisiert am

War nicht immer zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: Josep Guardiola Bild: Reuters

Manchester City ist locker in die vierte Runde des FA Cups eingezogen. Kurios war das Spiel gegen Port Vale, den Lieblingsklub von Robbie Williams, dennoch. Eine Ankündigung auf Twitter wurde wahr.

          1 Min.

          Manchester City hat seine Pflichtaufgabe im FA Cup erledigt und sich am Samstag 4:1 (2:1) gegen Viertligist Port Vale aus Stoke-on-Trent durchgesetzt. Oleksandr Zinchenko (20. Minute), Sergio Agüero (42.), der erst 17-jährige Verteidiger Taylor Harwood-Bellis (58.) und Phil Foden (76.) trafen in der dritten Pokalrunde für die Mannschaft von Trainer Josep Guardiola, der einige Stammspieler wie Kevin De Bruyne oder Raheem Sterling schonte. Ilkay Gündogan spielte dagegen 77 Minuten. Tom Pope (35.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für Port Vale, den Lieblingsverein des britischen Popstars Robbie Williams, der in Stoke geboren ist.

          Eine kuriose Geschichte begleitete die Partie. Port-Vale-Stürmer Pope hatte im Sommer via Twitter über City-Innenverteidiger John Stones gelästert und angekündigt 40 Tore pro Saison zu erzielen, wenn er jede Woche gegen den englischen Nationalspieler spielen würde. Dank der Auslosung im FA Cup durfte der Angreifer nun gegen Stones und Manchester City ran und traf tatsächlich.

          Manchester United muss dagegen um den Einzug in die Runde der letzten 32 bangen. Der zwölfmalige Titelträger kam bei den Wolverhampton Wanderers nicht über ein 0:0 hinaus und muss im heimischen Old Trafford zum Wiederholungsspiel antreten. Im Vorjahr waren die Red Devils im Viertelfinale an den „Wolves“ gescheitert.

          Der deutsche Teammanager Daniel Farke und der ehemalige Bundesliga-Trainer Ralph Hasenhüttl von RB Leipzig haben mit ihren Mannschaften ebenfalls die vierte Runde erreicht. Farke meisterte mit Norwich City und fünf deutschen Profis in der Startelf die Auftakthürde beim Zweitligaverein Preston North End souverän 4:2 (3:0). Dem 18 Jahre alten Adam Idah gelangen dabei drei Tore (2./38./61. per Foulelfmeter) für die Kanarienvögel. Hasenhüttl gewann mit dem FC Southampton nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit 2:0 (0:0) gegen den ehemaligen Verein von Schalke-Trainer David Wagner Huddersfield Town, das mittlerweile wieder in der Zweiten Liga spielt.

          Der Premier-League-Zweite Leicester City gab sich beim 2:0 (2:0) gegen Zweitligist Wigan Athletic ebenfalls keine Blöße.

          Für die Mannschaften aus der Premier League und der zweitklassigen Championship war die dritte Runde der Einstieg in den ältesten Fußballwettbewerb der Welt.

          Weitere Themen

          Spannung aus der Konserve

          Fußball im Fernsehen : Spannung aus der Konserve

          In der vom Coronavirus verursachten fußballfreien Zeit erinnert die ARD nun wöchentlich an besondere Spiele der vergangenen Jahre. Bei der Auswahl der Partien scheint Sepp Herberger Pate gestanden zu haben.

          Topmeldungen

          Im Pflegeheim Life Care bei Seattle gab es bislang 37 Virus-Tote.

          Weltweite Coronakrise : Warum diese Länder zu Hotspots wurden

          Ob in Italien, Österreich oder Amerika: In manchen Regionen der Welt erkranken besonders viele Menschen an Covid-19. Wie kann das sein? Eine globale Spurensuche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.