https://www.faz.net/-gtl-96njz

Fußball in England : Blitztor hilft Guardiola und Manchester City

  • Aktualisiert am

Daumen hoch: Pep Guardiola und Manchester City gewinnen locker. Bild: dpa

Das Team des früheren Bayern-Trainers baut seinen Vorsprung aus. Dabei profitiert City von einem Tor, dass sich Verfolger Manchester United nach elf Sekunden einfängt. Und Chelsea blamiert sich kräftig.

          1 Min.

          Spitzenreiter Manchester City ist in der Premier League weiter auf Meisterschaftskurs. Die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola besiegte am Mittwoch Schlusslicht West Bromwich Albion mit 3:0 (1:0) und vergrößerte ihren Vorsprung in der Tabelle, weil Verfolger Manchester United mit 0:2 (0:2) bei Tottenham Hotspur unterlag. Meister Chelsea erlebte unterdessen zuhause ein Debakel und rutschte in der Tabelle hinter den FC Liverpool.

          Fernandinho (19. Minute), Kevin De Bruyne (68.) und Sergio Agüero (89.) trafen für Man City, das ohne den verletzten Leroy Sané auskommen musste. Neuzugang Aymeric Laporte, der erst am Dienstag von Athletic Bilbao verpflichtet worden war, spielte von Beginn an. Bei West Brom kam Liverpool-Leihgabe Daniel Sturridge erst in der Schlussphase zum Einsatz. Guardiolas Team hat nach dem Sieg 68 Punkte, 15 mehr als Lokalrivale Man United auf Platz zwei.

          Fußball-Rekordmeister United geriet im Wembley-Stadion schon nach elf Sekunden in Rückstand. Der Treffer von Tottenhams Christian Eriksen war der drittschnellste der Premier-League-Geschichte. Schneller waren nur Ledley King (2000/9,9 Sekunden) und Alan Shearer (2003/10,4 Sekunden).

          Alexis Sanchez enttäuschte bei seinem Liga-Debüt für die Red Devils. United-Verteidiger Phil Jones (28.) unterlief zudem ein Eigentor. In der zweiten Hälfte hatte Man United zudem Pech: Maroune Fellaini, in der 63. Minute für Jesse Lingard aufs Feld gekommen, wurde schon in der 67. ausgewechselt – verletzungsbedingt, wie Trainer José Mourinho anschließend sagte.

          Chelsea verliert zuhause

          Chelsea blamierte sich zuhause gegen den AFC Bournemouth und verlor deutlich mit 0:3 (0:0). Callum Wilson (51.), Junior Stanislas (64.) und Nathan Aké (67.) sorgten an der Stamford Bridge für die dicke Überraschung. Blues-Neuzugang Olivier Giroud, der am Vortag noch als Arsenal-Profi beim 1:3 in Swansea eingewechselt wurde, sah das Debakel von der Tribüne aus. Durch die Pleite rutschte Chelsea in der Tabelle wegen der schlechteren Tordifferenz hinter den punktgleichen FC Liverpool, der nun Dritter ist.

          Weitere Themen

          Görges verliert Finale in Luxemburg

          Tennis : Görges verliert Finale in Luxemburg

          Julia Görges verpasst trotz aufsteigender Form die Wiederholung ihres Titelgewinns beim Damentennis-Turnier in Luxemburg. Im Endspiel unterliegt sie einer früheren French-Open-Siegerin.

          Topmeldungen

          Bernie Sanders ist zurück – und fühlt sich bereit für das Präsidentenamt.

          Bernie Sanders in New York : „Ich bin wieder da!“

          Bei seiner ersten Wahlkampfveranstaltung nach seinem Herzinfarkt bricht Bernie Sanders Besucherrekorde. In New York ist auch seine bislang wichtigste Unterstützerin dabei.
          Legte den Grundstein für den Kölner Erfolg: Angreifer Simon Terodde

          3:0 gegen Mitaufsteiger : Köln begeistert im Kellerduell

          Mit dem Heimerfolg gegen den SC Paderborn gelingt den Rheinländern der Schritt aus der direkten Abstiegszone, der unterlegene Gegner indes fällt am Tabellenende weiter zurück. Der Führungstreffer sorgt derweil für Diskussionen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.