https://www.faz.net/-gtl-8fml1

Jan Böhmermann : Podolskis später Bumerang

Späte Ravanche: Lukas Podolski twittert zu Jan Böhmermann Bild: AFP

Vor der WM 2006 hat Jan Böhmermann Lukas Podolski veralbert. Der Fußballspieler hat das nicht vergessen. Nun twittert der mittlerweile in Istanbul spielende Podolski anlässlich der Erdogan-Posse zurück - auch auf Türkisch.

          1 Min.

          Es gibt einen Satz, der gerne fällt, wenn sich jemand mal wieder auf Kosten von Lukas Podolski lustig machen will. „Fußball ist wie Schach - nur ohne Würfel“, lautet das gerne zitierte Bonmot. Doch es war gar nicht Lukas Podolski, der diesen Satz sprach. Es war Jan Böhmermann, der in seiner Rolle als Poldi-Imitator vor und während der Weltmeisterschaft 2006 in seinem damaligen Job beim ARD-Radiosender „1Live“ in „Lukas' Tagebuch“ und auch bei später folgenden Neuauflagen der „Poldi“-Satire diesen und viele andere Sprüche vom Stapel ließ. Podolski wurde dabei stets als dümmlicher Fußballer dargestellt, was den Spieler offensichtlich sehr empörte.

          Daniel Meuren
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das Schach-Zitat hat es anders als der restliche Klamauk sogar soweit geschafft, dass es tatsächlich schon vielfach Podolski selbst zugeschrieben wurde. Der 126-malige deutsche Nationalspieler versuchte den Comedian damals mit dem Medien-Anwalt Christian Schertz zu bremsen, blieb aber auf juristischem Weg erfolglos. Stattdessen strafte Podolski Böhmermanns Arbeitgeber ab und gab der ARD während des gesamten „Sommermärchens“ rund um die Heim-WM kein Interview.

          Vergessen hat der Fußballspieler die Dissonanz mit Böhmermann indes nicht. Denn nun schlägt er zurück, wo Böhmermann und dessen Sender ZDF gerade wegen seiner Erdogan-Satire in der Sendung „Neo Magazin Royale“ viel größerer juristischer Ärger bis hin zu einer Gefängnisstrafe drohen könnte.

          Podolski wandte sich am Donnerstag via Twitter an Böhmermann mit den Worten „Lieber Jan, wer immer nur auf Kosten anderer austeilt, der kriegt irgendwann den Boomerang zurück. #poldisatire #nichtvergessen #gürtellinie“.

          Brisanz bekommt Podolskis Tweet, da er derzeit für den türkischen Spitzenklub Galatasaray Istanbul spielt und auch auf türkisch getwittert hat (“Lieber Jan, wer Scherze unter der Gürtellinie und auf Kosten anderer macht, der zahlt eines Tages für diese Scherze zurück - 2006 habe ich nicht vergessen“). Auf Twitter erhält er dafür vor allem auf Türkisch viel Zustimmung, auch auf aggressive Art gegen Böhmermann gerichtet.

          Weitere Themen

          Drei Kugeln und ein Gläschen Pastis

          Faszination Boule : Drei Kugeln und ein Gläschen Pastis

          Kennen Sie den Boulisten Monsieur Brulat? Nein? Das ist nicht überraschend. Ist Boule überhaupt ein Sport? Ja, ein anspruchsvoller und wunderbar unprätentiöser. Und man braucht nicht viel. Eine Glosse.

          Topmeldungen

          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Der Bundeswehr geht das Geld aus

          Die Welt rüstet auf. Doch die Finanzierung des deutschen Militärs ist unter einer neuen Bundesregierung fraglicher denn je. Zwischen Wunsch und Wirklichkeit klafft eine riesige Lücke.
          Eine gute Nachricht: Von vielen Schäden kann sich die menschliche Leber, hier in einem 3D-Hologram zu sehen, erholen –  sofern diese frühzeitig behandelt werden.

          Volkskrankheit Fettleber : Gefahr im Oberbauch

          Sie ist weit verbreitet und wird dennoch viel zu selten erkannt: die Fettleber. Das kann für Betroffene schwere Folgen haben.
          Verbundenheit mit Europa: Protest in Krakau gegen das EU-Urteil des polnischen Verfassungsgerichtes.

          Polen und die EU : Ein einmaliger Frontalzusammenstoß

          Das polnische Verfassungsgericht hat sich pauschal vom Vorrang des Europarechts verabschiedet und beruft sich auf Entscheidungen anderer Mitgliedstaaten. Die Rechnung geht nicht auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.