https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/luka-jovic-droht-wegen-corona-verstoss-in-serbien-haftstrafe-17016082.html

Verstoß gegen Corona-Regeln : Luka Jovic von Real Madrid droht eine Haftstrafe

  • Aktualisiert am

Luka Jovic droht juristischer Ärger in seiner Heimat Serbien. Bild: Picture-Alliance

Real Madrids Stürmer Luka Jovic soll in seiner Heimat Serbien gegen die Corona-Regeln verstoßen haben. Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage und fordert eine Gefängnisstrafe für den früheren Frankfurter Spieler.

          1 Min.

          Real Madrids Stürmer Luka Jovic droht in seiner Heimat Serbien wegen eines mutmaßlichen Verstoßes gegen Corona-Regeln eine Haftstrafe. Die Staatsanwaltschaft habe Anklage gegen den früheren Bundesliga-Profi erhoben und sechs Monate Gefängnis gefordert, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Tanjug am Donnerstagabend. Nach serbischem Recht muss das Gericht nun über die Annahme der Anklage gegen den 22 Jahre alten Fußballspieler entscheiden.

          Der ehemalige Stürmer von Eintracht Frankfurt war im März nach der coronabedingten Unterbrechung des Spielbetriebs in Spanien nach Serbien geflogen, wo er sich für zwei Wochen in eine häusliche Quarantäne begeben sollte. Medienberichten zufolge soll der Nationalspieler aber in der Hauptstadt Belgrad feiern gegangen sein. Jovic hatte hingegen von einem Gang zur Apotheke gesprochen.

          Jovic hatte sich damals für sein Verhalten gerechtfertigt und um Entschuldigung gebeten. „Es tut mir sehr leid, dass einige Leute ihre Arbeit nicht professionell gemacht und mir keine spezifischen Anweisungen gegeben haben, wie ich mich während meiner Isolation verhalten soll“, schrieb er in sozialen Netzwerken. „Ich entschuldige mich bei allen, wenn ich mich in irgendeiner Weise in Gefahr gebracht habe. Ich hoffe, dass wir gemeinsam all dies überwinden können“, ergänzte er.

          Der staatliche Sender RTS berichtete, Jovic habe die Möglichkeit gehabt, eine Geldbuße von umgerechnet knapp 30.000 Euro zu zahlen. Er habe diese Option aber nicht wahrgenommen. Der Angreifer war im Sommer 2019 für 60 Millionen Euro von der Eintracht zu Real Madrid gewechselt.

          Weitere Themen

          Der HSV schon wieder

          Ein ewiger Krisen-Klub? : Der HSV schon wieder

          Investor Kühne macht den nächsten Versuch, den Hamburger SV mit Millionen zurück in die Bundesliga zu bringen. Das Geld hätte der Klub bitter nötig. Und hinter den Kulissen tobt heftiger Streit.

          Topmeldungen

          Ein ewiger Krisen-Klub? : Der HSV schon wieder

          Investor Kühne macht den nächsten Versuch, den Hamburger SV mit Millionen zurück in die Bundesliga zu bringen. Das Geld hätte der Klub bitter nötig. Und hinter den Kulissen tobt heftiger Streit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.