https://www.faz.net/-gtl-ahxn3

Corona-Regeln in Holland : Louis van Gaal greift den Ministerpräsidenten an

  • Aktualisiert am

Louis van Gaal versteht nicht, dass in den Niederlanden die Fans wieder ausgeschlossen werden. Bild: dpa

Die Niederlande wollen sich für die WM qualifizieren. Die Partie gegen Norwegen findet aber ohne Zuschauer statt. Das findet Louis van Gaal „unlogisch“. Der Bondscoach nimmt die Regierung ins Visier.

          1 Min.

          Bondscoach Louis van Gaal hat vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Montenegro den von der niederländischen Regierung angeordneten Teil-Lockdown nach den steigenden Corona-Zahlen kritisiert. Der Trainer bedauere, dass Oranje am Dienstag (20.45 Uhr bei DAZN) das letzte Qualifikationsspiel gegen Norwegen in Rotterdam ohne Zuschauer spielen muss. Die Regierungsentscheidung sei „unlogisch“, sagte van Gaal.

          Seit Samstag bis mindestens 4. Dezember sind bei Sportwettkämpfen in den Niederlanden keine Zuschauer mehr zugelassen. Für das Spiel im Stadion De Kuip waren alle 44.000 Eintrittskarten verkauft worden. „Wie schmerzhaft es auch ist, Niederlande gegen Norwegen wird ohne Zuschauer gespielt“, hatte der geschäftsführende Ministerpräsident Mark Rutte gesagt.

          Van Gaal verstehe zwar, „dass Corona wichtiger ist als Fußball, aber ich verstehe diese Maßnahmen nicht, wenn es wenige Infizierte gibt. Ich wohne in Portugal und dort kontrollieren sie im Gegensatz zu den Niederlanden richtig. Dort sind 98 Prozent geimpft und die Krankenhausbetten nicht voll belegt. Es geht um Führungsqualitäten. Herr Rutte ist hier doch der Leiter, da darf man doch etwas von erwarten“, sagte van Gaal.

          Der 70-Jährige bedauerte die fehlende Unterstützung im Stadion, mit dem Publikum im Rücken könne man „immer etwas mehr“ leisten. „Nehmen wir an, wir gewinnen gegen Norwegen. Dann sind wir für die WM qualifiziert. Dieser schöne Augenblick fällt dann im Stadion weg, auch für die Spieler. Das ist traurig. Ich finde es sehr schade“, sagte er.

          Zuvor hatte sich der niederländische Fußballverband KNVB kritisch zu den Entscheidungen der Regierung geäußert. „Es ist mehr als frustrierend zu sehen, dass die Regierung augenscheinlich nicht nach den Infektionsquellen schaut. Diese befinden sich nicht in den Stadien. Das ist mehrfach bewiesen worden. Es sieht nach politischer Armut aus. Sie wissen in Den Haag nicht mehr, was sie tun“, hatte der Verband in einem Statement geschrieben.

          Weitere Themen

          Das Hundeschlittenrennen in den Alpen Video-Seite öffnen

          La Grande Odyssée : Das Hundeschlittenrennen in den Alpen

          Rund 400 Kilometer Gesamtstrecke, dazu extreme Höhenunterschiede: La Grande Odyssée gilt als eines der schwierigsten Hundeschlittenrennen der Welt. Der Wettbewerb in den Alpen verlangt Tieren und Menschen einiges ab.

          Topmeldungen

          Strenge Kontrollen: Teststation in Zhengzhou am 15. Januar

          Omikron in China : Post aus dem Ausland? Ab zum PCR-Test!

          Die chinesische Seuchenschutzbehörde ist in Erklärungsnot. Trotz strenger Maßnahmen gibt es immer wieder Corona-Ausbrüche. Die Schuld daran gibt sie dem üblichen Verdächtigen: dem Ausland.
          Pierin Vincenz im Februar 2015

          Schweizer Wirtschaftskrimi : Auf Spesen ins Striplokal

          Dem ehemaligen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz drohen bis zu sechs Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Banker gewerbsmäßigen Betrug und Veruntreuung vor. In der Anklage geht es nicht nur um Ausflüge in Rotlichtbars.
          EZB-Präsidentin Lagarde

          EZB-Präsidentin : Lagarde: Wir haben die Inflation unterschätzt

          Die EZB-Präsidentin hebt beim Weltwirtschaftsforum hervor: Die Notenbank müsse jetzt zumindest offen bleiben für Änderungen des Inflationsausblicks. Von anderer Seite gibt es heftige Kritik.
          Friedrich Merz im Deutschen Bundestag

          Wahl des neuen Vorsitzenden : Wohin führt Merz die CDU?

          Im dritten Anlauf erreicht Friedrich Merz endlich sein Ziel: Am Samstag wird er Bundesvorsitzender der CDU. Bis zu den anstehenden Landtagswahlen muss er eine Richtung vorgeben. Aber welche?