https://www.faz.net/-gtl-a43bx

2:7-Blamage gegen Aston Villa : Klopps Kaninchen und ein Rätsel

  • -Aktualisiert am

Fassungslosigkeit bei Liverpool: Wie konnte es zu der Blamage gegen Aston Villa kommen? Bild: EPA

Liverpools Debakel gegen Aston Villa wirft Fragen auf. Jürgen Klopp hofft, dass das 2:7 nur ein Ausrutscher des Meisters war – und wenn nicht? Nach der Pause durch die Länderspiele wartet eine brisante Aufgabe.

          3 Min.

          Wenn Mohamed Salah in einem Spiel zwei Tore für den FC Liverpool schießt, dann reicht das normalerweise für einen komfortablen Sieg. Vor allem gegen einen Gegner wie Aston Villa, der vergangene Saison fast aus der Premier League abgestiegen ist. Aber wenn die normalerweise so stabile Abwehr des Meisters sieben Gegentore zulässt, dann nützt auch der beste Sturm nichts. Und so war es ein ganz und gar nicht normaler Sonntagabend in Birmingham, an dem Villa 7:2 gegen Liverpool gewann. Selbst die englische Sportpresse stand vor einem Rätsel. „Das ist ein Ergebnis, das keinen Sinn ergibt“, schrieb die BBC. Und beim „Guardian“ wunderte man sich: „Es ist nicht vorgesehen, dass Aston Villa Liverpool zerstört.“ Der Außenseiter habe Liverpools Abwehrspieler aussehen lassen wie Kaninchen, die im Scheinwerferlicht erstarrten.

          Ja, Aston Villa war sehr gut, Liverpool sehr schlecht. Und dann kam auch noch Glück dazu – oder Pech, je nachdem, auf welcher Seite man steht. Das Führungstor der Heimmannschaft nach vier Minuten verschuldete Liverpools Ersatztorwart Adrián, der anstelle des an der Schulter verletzten Alisson spielte. Sein Pass im Strafraum landete beim Gegner, der nur noch einzuschieben brauchte. Danach gelang es dem Villa-Angriff immer wieder, die hoch stehende Viererkette des Meisters zu überrumpeln. Liverpool fehlte sichtlich der spielstarke Alisson, dessen Präsenz es seinen Vorderleuten erst ermöglicht, so weit aufzurücken. Außerdem fehlten bei Liverpool Sadio Mané und Thiago wegen positiver Corona-Tests. Drei Tore für Villa fielen durch abgefälschte Torschüsse, die für Adrián nicht zu halten waren. Am Ende musste Liverpool froh sein, „nur“ sieben Tore kassiert zu haben. Die Partie hätte auch zweistellig enden können.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Außengastronomie geöffnet: Gäste in der Saarbrücker Kneipe „Glühwürmchen“ Anfang April

          Lockerungen bei hoher Inzidenz : Hat sich das Saarland verzockt?

          Die Landesregierung hält trotz steigender Infektionszahlen an Lockerungen fest. „Unser Saarland-Modell wirkt“, sagt Ministerpräsident Tobias Hans. Wissenschaftler kritisieren das hinter vorgehaltener Hand als „Irrsinn“.
          Nachdenklich: Hasan Salihamidžić im März in Leipzig

          Flick und der FC Bayern : Selber schuld!

          Der FC Bayern wurde von Hansi Flicks vorzeitiger Kündigung regelrecht überrumpelt. Der Erfolgstrainer wollte mehr Einfluss im Verein – Hoeneß und Salihamidžić waren dagegen. Wer soll ihn ersetzen?
          Er will gehen: Hansi Flick, seit November 2019 Cheftrainer beim FC Bayern.

          Der Trainer will weg : Flick kündigt dem System Hoeneß

          Weil der Trainer, der sechs Titel holte, beim FC Bayern trotzdem nicht viel zu sagen hat, überrumpelt er zum Abschied auch den eigenen Klub. Die Spieler sind berührt. Nur die Führung missbilligt das einseitig verkündete Ende.