https://www.faz.net/-gtl-ade75

Fußball-Star auf Rekordjagd : Messi und Argentinien im Halbfinale der Copa América

  • Aktualisiert am

Wichtige Stütze seiner Mannschaft: Argentiniens Lionel Messi Bild: dpa

Keine Chance für Ecuador: Argentinien kommt bei der Südamerika-Meisterschaft souverän weiter. Nun geht es gegen Kolumbien, das sich im Viertelfinale erst im Elfmeterschießen durchsetzt.

          1 Min.

          Angeführt von Star Lionel Messi ist Argentiniens Fußball-Nationalmannschaft ins Halbfinale der Copa América eingezogen. Messis Team dominierte am Samstagabend (Ortszeit) das Spiel gegen Ecuador im „Estádio Olímpico“ in der zentralbrasilianischen Stadt Goiânia und gewann mit 3:0 (1:0).

          Den ersten Treffer durch Rodrigo De Paul (40.) bereitete Messi vor. Beim zweiten Tor nutzte Lautaro Martínez einen Fehler der Ecuadorianer im Spielaufbau und traf nach einer weiteren Messi-Vorlage ins Netz (84.). Das 3:0 in der Nachspielzeit besorgte Messi dann selbst, nachdem Ecuadors Abwehrspieler Piero Hincapié die rote Karte gesehen hatte. Argentiniens Rekordtorschütze jagt bei der Copa América auch Pelé als Spitzenreiter in der Statistik.

          Argentinien trifft nun im Halbfinale der Südamerikameisterschaft am Dienstag (Ortszeit) auf Kolumbien, das im „Estádio Mané Garrincha“ in der Hauptstadt Brasília am Samstag im Elfmeterschießen gegen Uruguay gewonnen hatte. Das erste Halbfinale zwischen Brasilien und Peru am Montag (Ortszeit) ist eine Neuauflage des Copa-Finales von 2019, das die Seleção mit 3:1 für sich entschied.

          Kolumbiens Torhüter hält zwei Elfmeter

          Messi – der während des Turniers 34 Jahre alt wurde – will die Möglichkeit nutzen, um endlich mit der Nationalmannschaft einen internationalen Titel zu holen. Die argentinische Auswahl gewann 1993 zum bislang letzten Mal die Copa América.

          Kolumbien, das bei der Südamerika-Meisterschaft auf Star James Rodríguez verzichten muss, zog derweil auch dank Torhüter David Ospina in das Halbfinale ein. Die „Cafeteros“ verwandelten vier Elfmeter, Uruguay traf nur zweimal. Zum Ende der regulären Spielzeit hatte es nach einer ausgeglichenen Fußballpartie 0:0 (0:0) gestanden.

          Die Partie spielte sich vor allem im Mittelfeld ab, Chancen ergaben sich nur wenige, obwohl die Uruguayer mit Luis Suárez von Atlético Madrid und Edinson Cavani von Manchester United über eine der gefährlichsten Sturmspitzen des Weltfußballs verfügen. Doch fehlte die Effizienz im letzten Pass.

          So musste das Elfmeterschießen entscheiden, in dem der kolumbianische Torhüter Ospina die Schüsse von José María Giménez und Matías Viña hielt. Mit seinem 112. Länderspiel löste Ospina zudem Kolumbiens Fußball-Legende Carlos Valderrama als Rekordnationalspieler des südamerikanischen Landes ab.

          Vor 20 Jahren gewann Kolumbien zum einzigen Mal die Copa América, jetzt will die Mannschaft von Trainer Reinaldo Rueda den Triumph von 2001 wiederholen. In der WM-Qualifikation hatten die Kolumbianer Argentinien kurz vor der Copa América ein Unentschieden abgerungen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Die Demographie-Falle beim Klimawandel

          11 Milliarden Menschen könnten bis zum Ende des Jahrhunderts auf dem Planeten leben. Fürs Klima ist das fatal – doch gerade für Industrieländer zeigt die Demographie einen ungeahnten Hoffnungsschimmer.
          Verabschiedung der Fregatte „Bayern“ am 2. August in Wilhelmshaven

          Indopazifik-Reise : Fregatte Bayern ankert in Perth

          Kurz nach der Verkündung eines neuen Sicherheitspakts im Indopazifik zeigt auch Deutschland in der Region Flagge gegenüber China.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.