https://www.faz.net/-gtl-a3twg

Eurogoals: FAZ.NET mit DAZN : Messi trifft für Barça – Guardiola erlebt Debakel

Und plötzlich spielt Lionel Messi wieder im Barcelona-Trikot. Bild: AFP

Starker Einstand von Koeman. Real siegt dank Ramos. Traumstart von Suarez. Manchester City geht unter. United trifft nach Schlusspfiff zum Sieg. Chelsea entgeht Blamage. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          3 Min.

          Zuletzt konnte man den Eindruck haben, Lionel Messi sei hochmotiviert für die neue Saison. Der Star des FC Barcelona legte an seinem freien Tag in der Vorbereitung gar eine extra Trainingseinheit ein. Doch der Schein trügt. Messi wollte eigentlich schon lange weg sein aus Katalonien nach dem Knall zum Ende der vergangenen Saison mit dem 2:8-Desaster in der Champions League gegen den FC Bayern. Die Kündigung hatte er verschickt, doch der Klub akzeptierte sie nicht. Nach langem Hin und Her einigten sich beide Parteien doch noch darauf, dass Messi eine weitere Saison bei Barça bleibt.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Doch er lässt nur wenige Gelegenheiten aus, um seinem Frust zu zeigen. Vor allem Präsident Josep Maria Bartomeu ist die Zielscheibe seiner Attacken. Erst kurz vor dem Saisonstart teilte Messi wieder aus. Nach der Ausmusterung seines Stürmerfreundes Luis Suarez und der angeblichen Verkündung alleine über die Medien ätzte Messi, dass man so nicht „einen der wichtigsten Spieler in der Geschichte des Klubs“ verabschieden könne. „Es wird ungewohnt sein, dich in einem anderen Trikot zu sehen und viel mehr, gegen dich zu spielen.“ Suarez heuerte bei Atlético Madrid an und bleibt in Spanien.

          Der neue Trainer Ronald Koeman lobte Messi dennoch auffällig oft in den vergangenen Tagen. Klar, schließlich ist seine Mannschaft wohl besser mit dem Star als ohne ihn. Und eine Dauerfehde mit Messi hilft ihm auch nicht weiter. Und so stand der Argentinier beim ersten Spiel der neuen Saison in der spanischen La Liga wie selbstverständlich in der Startformation. Messi erzielte sogar ein Tor mit einem schwach geschossenen Elfmeter. Barcelona besiegte den FC Villarreal mit 4:0, das Endergebnis stand schon vor der Pause fest. Ansu Fati erzielte zwei Tore, Villarreal unterlief zudem ein Eigentor.

          Real Madrid hatte viel Mühe, um seinen ersten Saisonsieg einzufahren. Bei Betis Sevilla sah es lange nach einem Remis aus. Federico Valverde und ein Eigentor sorgten für die Treffer der Königlichen. Dann schlug abermals der Kapitän spät zu: Sergio Ramos verwandelte einen Handelfmeter zum 3:2.

          Solch einen traumhaften Einstand zeigen nicht viele. Nach seinem Wechsel vom FC Barcelona spielte Luis Suarez gerade einmal 20 Minuten und erzielte gleich mal zwei Tore für Atlético Madrid beim 6:1-Sieg über den FC Granada. Auch Diego Costa, Angel Correa, Joao Felix und Marcos Llorente trafen.

          In der englischen Premier League erlebte Manchester City ein Debakel. Erstmals muss Pep Guardiola in seiner Trainerkarriere fünf Tore hinnehmen. Beim 2:5 im eigenen Stadion gegen Leicester City traf Jamie Vardy drei Mal. Der FC Liverpool spielt erst am Montag (21.00 Uhr bei Sky) beim FC Arsenal.

          Turbulent und kurios ging es beim Spiel von Manchester United zu. Gegner Brighton & Hove Albion glich in der 96. Minute zum 2:2 aus. Wenig später pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. Vorher gab es aber noch ein Handspiel. Das sah der Video-Assistent und gab nach Schlusspfiff noch einen Elfmeter.

          Einer Blamage entging der FC Chelsea mit Timo Werner und Kai Havertz nur knapp. Gegen das noch punktlose West Bromwich Albion lagen die Blues zur Pause mit 0:3 hingen. Mason Mount und Callum Hudson-Odoi brauchten Chelsea wieder heran, ehe Tammy Abraham in der 94. Minute ausglich.

          In der italienischen Serie A musste Dauermeister Juventus Turin in seinem ersten Topspiel den ersten Punktverlust hinnehmen. Beim 2:2 brachte Jordan Veretout die AS Roma gleich zwei Mal in Führung. Zudem sah Juves Adrien Rabiot Gelb-Rot. Doch Cristiano Ronaldo rettete Turin mit zwei Toren.

          Ein spektakuläres Spiel lieferten sich Inter Mailand und der AC Florenz. Die Mannschaft von Antonio Conte setzte sich mit 4:3 durch. Nach einem 2:3-Rückstand gegen das Team von Franck Ribéry drehte Inter die Partie in den letzten drei Minuten noch durch Romelu Lukaku und Danilo d’Ambrosio.

          Kaum weniger turbulent ging es beim Saisonstart von Überraschungsteam Atalanta Bergamo zu. Die Mannschaft mit dem deutschen Neu-Nationalspieler Robin Gosens setzte sich mit 4:2 beim FC Turin durch. Zwei Tore von Andrea Belotti reichen dem Heimteam nicht gegen die Elf aus Bergamo.

          Spitzenreiter ist aber vorerst die SSC Neapel. Die Mannschaft von Gennaro Gattuso schoss den CFC Genua mit 6:0 aus dem Stadion. Hirving Lozano, der zum WM-Auftakt mit Mexiko für Deutschlands Niederlage sorgte, erzielte zwei Treffer. Auch Rekordtorjäger Dries Mertens war wieder erfolgreich.

          In der französischen Ligue 1 findet Meister Paris Saint-Germain so langsam in die Erfolgsspur. Nach dem holprigen Start gab es ein 2:0 bei Stade Reims. Julian Draxler stand in der Startformation des Champions-League-Finalisten. Die beiden Treffer für die Elf von Thomas Tuchel erzielte Mauro Icardi.

          Ganz vorne in der Tabelle liegt Stade Rennes. Nach Platz drei in der Vorsaison bestätigt der Klub die guten Leistungen der vergangenen Monate. Beim Duell mit AS St. Etienne hatte Rennes wenig Mühe, zum vierten Sieg im fünften Spiel zu kommen. Dabei traf auch der frühere Kölner Serhou Guirassy.

          Auch relativ erfolgreich startete die AS Monaco in die Saison. Unter dem neuen Trainer Niko Kovac gab es beim 3:2 gegen Racing Straßburg schon den dritten Sieg – in einem turbulenten Spiel. Trotz zweier Platzverweise setzte sich Monaco durch. Wissam Ben Yedder glänzte dabei mit zwei Toren.

          In der portugiesischen Primeira Liga läuft wieder vieles auf einen Zweikampf zwischen dem FC Porto und Benfica Lissabon im Duell um den Titel heraus. Beide stehen in der Tabelle ganz oben mit sechs Punkten. Porto beeindruckte im Stadtderby mit Boavista durch einen souveränen 5:0-Auswärtssieg.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.
          Der republikanische Senator Lindsey Graham spricht am 17. Oktober auf einer Wahlkampfkundgebung

          Senatswahl in Amerika : Die Angst der Republikaner

          Können die Demokraten Weißes Haus, Repräsentantenhaus und Senat in ihre Hand bringen? Die Republikaner fürchten den Verlust ihrer Mehrheit, weil sogar einst sichere Sitze in Gefahr sind.
          Kathleen Krüger (rechts, mit Joshua Kimmich) gewann als Teammanagerin beim FC Bayern die Champions League.

          Frauen im deutschen Fußball : Wo bleibt Fritzi Keller?

          Über Jahrzehnte verbot und verhinderte der Deutsche Fußballmänner-Bund aktiv die Entwicklung der Frauen. Ihre aktuelle Rolle ist immer noch geprägt von weitgehender Abwesenheit. Es gibt eine einsame Ausnahme – und noch zu wenige positive Entwicklungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.