https://www.faz.net/-gtl-a4i4a

Französische Ligue 1 : Paris St. Germain siegt souverän in Nimes

  • Aktualisiert am

Kylian Mbappe von Paris St. Germain (links) schießt ein Tor. Bild: AFP

Mit 4:0 gewinnt die Pariser Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel problemlos gegen Olympique Nimes. Dabei waren viele Stammspieler ausgefallen.

          1 Min.

          Der französische Fußball-Serienmeister Paris St. Germain hat in der Ligue 1 trotz zahlreicher fehlender Stammspieler den fünften Sieg in Serie gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel setzte sich am 7. Spieltag bei Olympique Nimes mit 4:0 (1:0) durch.

          Kylian Mbappe (32./83.) per Doppelpack, Alessandro Florenzi (78.) und Pablo Sarabia (88.) trafen für PSG. Nimes“ Loick Landre (12.) sah wegen eines groben Foulspiels früh die Rote Karte.

          Der brasilianische Superstar Neymar war am Mittwoch mit der Selecao in der WM-Qualifikation in Peru angetreten und entsprechenden Reisestrapazen ausgesetzt, deswegen stand er gar nicht erst im Kader. Durch die Pause soll der 28-Jährige fit für das Champions-League-Duell mit Manchester United am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) werden.

          Neben einigen weiteren verletzten und gesperrten Spielern mussten auch die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer für das Auswärtsspiel verletzt passen.

          Weitere Themen

          St. Pauli ärgert den HSV im Hamburger Derby

          Zweite Bundesliga : St. Pauli ärgert den HSV im Hamburger Derby

          Fünf Spiele, fünf Siege: Nun endet die makellose Bilanz des HSV in dieser Saison in der zweiten Bundesliga. Ausgerechnet im Derby gegen St. Pauli gelingt erstmals kein voller Erfolg. In Düsseldorf gibt es dagegen einen Sieger.

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.