https://www.faz.net/-gtl-91zaf

Fußball international : Doppelpack von Sané – Sorgen um Gündogan

  • Aktualisiert am

Leroy Sané schoss Manchester City im Alleingang zum Sieg. Bild: AFP

Im Ligapokal sorgt der Nationalspieler im Alleingang für den Sieg von Manchester City. Pechvogel Ilkay Gündogan verletzt sich schon wieder. Und Benedikt Höwedes darf bei Juventus immer noch nicht spielen.

          2 Min.

          Nationalspieler Leroy Sané hat Manchester City mit einem Doppelpack in die vierte Runde des englischen Ligapokals geschossen. Der 21-Jährige traf beim 2:1 (1:0)-Auswärtssieg gegen Ligakonkurrent West Bromwich Albion in der 3. und 77. Minute, Claudio Yacob (71.) markierte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Sané hatte Anfang September bereits in der Liga gegen den FC Liverpool (5:0) doppelt getroffen. Neue Sorgen gab es dagegen um Ilkay Gündogan. Der Nationalspieler stand erstmals nach seiner langen Verletzungspause in Citys Startelf, musste in der 59. Minute nach einem harten Tackling aber verletzt ausgewechselt werden. Eine Diagnose stand zunächst aus. Trainer Pep Guardiola gab allerdings nach dem Spiel vorsichtig Entwarnung und sprach von einer „kleinen Sache“ am Knie. „Ich glaube nicht, dass es etwas Ernstes ist“, sagte der frühere Bayern-Coach.

          Auch die übrigen Topklubs gaben sich am Mittwoch keine Blöße, der FC Arsenal hatte beim 1:0 (1:0) im Heimspiel gegen Drittligaverein Doncaster Rovers aber mehr Mühe als gedacht. Das entscheidende Tor erzielte Englands Nationalspieler Theo Walcott in der 25. Minute. Per Mertesacker stand als Kapitän in der Startelf der Gunners. Mesut Özil war wegen einer Muskelverletzung abermals nicht im Kader.

          Titelverteidiger Manchester United besiegte Zweitligaklub Burton Albion 4:1 (3:0), der FC Chelsea bezwang Zweitligaverein Nottingham Forest 5:1 (3:0). Als dreifacher Torschütze konnte sich beim Meister der Belgier Michy Batshuayi aus. Auch der FC Everton schaltete beim 3:0 (1:0) gegen den FC Sunderland einen Zweitligaklub aus. Einziger Drittligaverein in der Runde der letzten 32 Teams sind die Bristol Rovers, die sich am Dienstag gegen den Premier-League-Klub Stoke City mit 2:0 (0:0) durchgesetzt hatten.

          Auch beim Comeback von Weltfußballer Cristiano Ronaldo erlebte Real Madrid in der spanischen Meisterschaft eine weitere herbe Enttäuschung. Der Titelverteidiger mit Weltmeister Toni Kroos musste sich am Mittwochabend zu Hause Real Betis Sevilla dank eines Treffers in der fünften Minute der Nachspielzeit mit 0:1 geschlagen geben. Antonio Sanabria erzielte den einzigen Treffer der Partie (90.+4). Real Madrid liegt mit acht Punkten nur auf Platz sieben. Der FC Barcelona führt die Tabelle der Primera División nach fünf Spieltagen mit 15 Punkten souverän an. Barça hatte tags zuvor auch dank vier Toren von Lionel Messi 6:1 gegen SC Eibar gewonnen. Ronaldo kehrte am Mittwochabend nach seiner Fünf-Spiele-Sperre wegen eines Schubsers gegen den Schiedsrichter im Supercup-Finale gegen Barcelona zurück, blieb insgesamt aber blass.

          Weltmeister Benedikt Höwedes muss derweil in Italien weiter auf sein Debüt im Trikot des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin warten. Der 29 Jahre alte Abwehrspieler saß am Mittwoch beim 1:0-Sieg seines neuen Vereins gegen den AC Florenz 90 Minuten auf der Bank. Der frühere Bundesliga-Profi Mario Mandzukic erzielte in der 52. Minute den einzigen Treffer der Partie. Bei den Gästen sah Milan Badelj Gelb-Rot (66.). Höwedes war Ende August zunächst auf Leihbasis vom FC Schalke 04 nach Italien gewechselt, kam aber bislang weder in der Serie A noch in der Champions League zum Einsatz. Mit dem fünften Saisonsieg im fünften Spiel ist Juve Zweiter hinter dem punktgleichen SSC Neapel, der das Spitzenspiel bei Lazio Rom nach einem 0:1-Rückstand noch mit 4:1 für sich entschied.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

          Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.

          Deal mit Amerika : Ein Erfolg für Erdogan

          Die Verhandlungen des türkischen Staatspräsidenten mit dem amerikanischen Vizepräsidenten Mike Pence führen zu einer fünf Tage langen Waffenruhe. Wie hoch ist der Preis? Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.