https://www.faz.net/-gtl-9maa9

Vor Pokalspiel in Italien : Fußball-Fans sorgen mit Mussolini-Banner für Eklat

  • Aktualisiert am

Sind bereits häufiger negativ aufgefallen: Anhänger von Lazio Rom Bild: Picture-Alliance

Ein Mob aus Anhängern von Lazio Rom ist vor einem Fußballspiel durch die Mailänder Innenstadt gezogen. Dabei riefen sie faschistische Parolen und zeigten ein provozierendes Banner. Der italienische Innenminister reagierte bereits.

          1 Min.

          Ultras des italienischen Fußball-Erstligaklubs Lazio Rom haben vor dem Halbfinal-Rückspiel im italienischen Pokal am Mittwochabend bei AC Mailand für einen Eklat gesorgt. Rund 60 Lazio-Fans zogen mit einem provozierenden Banner, auf dem „Ehre für Mussolini“ stand, durch die Mailänder Innenstadt.

          Dabei grölte der Mob lautstark faschistische Parolen und erinnerten damit an den am 28. April 1945 verstorbenen Diktator Mussolini, der von 1922 bis 1943 Ministerpräsident des damaligen Königreiches Italien war. Einige Chaoten zeigten zudem den auch bei Nationalsozialisten gängigen Gruß. Zudem kursierte in den sozialen Medien ein Video mit rassistischen Gesängen, die von einer Gruppe von Lazio-Fans an den dunkelhäutigen französischen Milan-Profi Bakayoko gerichtet waren.

          Die Stadt Mailand und der italienische Innenminister Matteo Salvini verurteilten die Aktion scharf. „Keine Toleranz für jegliche Form von Gewalt, weder körperlich noch verbal. Ich danke der Polizei für ihr sorgfältiges Eingreifen. Fußball muss eine Gelegenheit zum Feiern und zur Gemeinschaft sein, nicht für Kämpfe oder Konfrontationen“, äußerte Milan-Fan Salvini auf Twitter.

          Rechtsextreme Gruppierungen innerhalb der Lazio-Ultras haben in der Vergangenheit immer wieder für Skandale gesorgt. Das Rückspiel (Hinspiel: 0:0) am Mittwochabend im Giuseppe-Meazza-Stadion stand ohnehin unter besonderen Sicherheitsmaßnahmen, nachdem es in der Liga nach dem 1:0 der Mailänder gegen Lazio zu unschönen Szenen gekommen war.

          Die AC-Profis Tiemoue Bakayoko und Franck Kessie hatten nach dem Dreier das Trikot des Lazio-Spielers Francesco Acerbi wie eine Trophäe geschwenkt. Daraufhin war es auf dem Feld zu Rangeleien gekommen. Milan-Coach Gennaro Gattuso musste dazwischen gehen, um schwerere Auseinandersetzungen zu verhindern. Milan wurde wegen dieser Aktion zu einer Geldstrafe in Höhe von 86.000 Euro verurteilt.

          Das Pokalspiel in Mailand gewann am späten Mittwochabend dann Lazio mit 1:0. Weil es im Hinspiel lediglich ein 0:0 gegeben hat, stehen die Römer nun im Finale der Coppa Italia. Den entscheidenden Treffer erzielte Joaquin Correa (58.).

          Weitere Themen

          Preuß beste Deutsche im Einzel

          Biathlon : Preuß beste Deutsche im Einzel

          Beim Biathlon-Weltcup in Östersund ist Franziska Preuß als Zwölfte beste Deutsche. Auf die siegreiche Französin Justine Braisaz hat Preuß knapp zwei Minuten Rückstand.

          Infantino darf ins IOC, Coe nicht

          Sitzung der IOC-Exekutive : Infantino darf ins IOC, Coe nicht

          Wegen eines Interessenskonflikts darf Sebastian Coe nicht IOC-Mitglied werden, Gianni Infantino gilt diesbezüglich als unproblematisch. Die Jugendwinterspiele 2024 werden ins südkoreanische Pyeongchang vergeben.

          Topmeldungen

          Nobelinsel Martha’s Vineyard : Ein neues Haus für die Obamas

          Martha’s Vineyard ist eine der exklusivsten Wohnadressen in den Vereinigten Staaten. Jetzt darf sich die illustre Reihe Prominenter dort über neue Nachbarn freuen – sofern man die Obamas auf ihrem riesigen Anwesen zu Gesicht bekommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.