https://www.faz.net/-gtl-91un3

FC Barcelona : Lange Pause für verletzten Dembélé

  • Aktualisiert am

Ousmane Dembele fehlt dem FC Barcelona in den kommende Monaten. Bild: dpa

Im dritten Spiel für den FC Barcelona verletzt sich Millionenmann Ousmane Dembélé schwer. Der frühere Profi von Borussia Dortmund fehlt den Katalanen lange.

          1 Min.

          Der frühere Dortmund-Profi Ousmane Dembélé wird bei seinem neuen Klub FC Barcelona dreieinhalb bis vier Monate lang zuschauen müssen. Beim 2:1-Sieg des Primera-División-Tabellenführers beim FC Getafe zog sich der Franzose einen Sehnenriss im linken Oberschenkel zu. Das gab Barça am Sonntag bekannt. Dembélé werde in den nächsten Tagen in Finnland operiert, teilte der Klub mit. „Das ist bedauerlich, weil er gut gespielt hat“, sagte Trainer Ernesto Valverde über die Verletzung des 20-Jährigen, der erst sein drittes Pflichtspiel für Barcelona bestritt.

          Der 20 Jahre alte Fußball-Profi hatte sich am Samstag bei seinem zweiten Spiel als Stammspieler für Barça bei einem Sprint die Verletzung zugezogen, wie der Verein mitteilte. Er musste deshalb in der 29. Minute vom Feld. Für ihn kam Gerard Deulofeu ins Spiel.

          Der deutsche Nationaltorwart Marc-André ter Stegen stand zum 100. Mal in einem Pflichtspiel für Barça auf dem Platz. Mit guten Paraden hatte der frühere Mönchengladbacher am Erfolg der Katalanen – dem vierten im vierten Liga-Spiel der laufenden Saison – entscheidenden Anteil. Nach der Auswechslung von Dembélé hatte der Japaner Gaku Shibasaki (39. Minute) die Hausherren in Führung gebracht. Nach der Pause drehten Denis Suárez (62.) und Neuzugang Paulinho (84.) die Partie.

          Der französische Nationalspieler war für 105 Millionen Euro Ablöse und bis zu 42 Millionen Bonuszahlungen gekommen. Er war als Ersatz für Neymar verpflichtet worden. Der Brasilianer war zuvor für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro zum französischen Vize-Meister Paris Saint-Germain gewechselt. Am vergangenen Samstag hatte Dembélé gegen Espanyol Barcelona (5:0) seinen ersten 22-minütigen Einsatz in der spanischen Liga absolviert und eine Torvorlage gegeben. In Getafe bestritt er sein erstes Liga-Spiel von Beginn an, zuvor war er in der Champions League gegen Juventus Turin (3:0) 71 Minuten lang im Einsatz gewesen.

          Weitere Themen

          Die „Spielmaus“ sagt ab

          Handball-EM ohne Strobel : Die „Spielmaus“ sagt ab

          Bundestrainer Prokop hat 28 Spieler in sein vorläufiges Aufgebot für die Handball-EM 2020 berufen, von denen letztlich 16 das Turnier bestreiten sollen. Schmerzlich fehlen wird der Spielmacher.

          Topmeldungen

          Polizisten vor einem brennenden Gebäude in Paris, das während einer Demonstration in Brand geraten war.

          Proteste in Frankreich : Die Republik marschiert nicht mehr

          Im Streit um die Rente haben Demonstranten Frankreich praktisch lahmgelegt. Nicht überall bleibt der Protest friedlich. Es ist ein Kampf gegen nebulöse Absichten der Regierung.
          Die Kommunalwahlen in NRW sind für die SPD von existentieller Bedeutung: Die Partei kann sich nur stabilisieren, wenn ihnen ihre kommunale Basis nicht wegbricht.

          Verschuldete Kommunen : Werden die Altschulden zur tickenden Zeitbombe?

          Die Lösung des Altschulden-Problems hat sich die große Koalition fest vorgenommen. Gerade die von der SPD regierten Großstädte im Ruhrgebiet würden von Bundeshilfe profitieren – bisher verhält sich Nordrhein-Westfalen jedoch merkwürdig passiv.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.