https://www.faz.net/-gtl-9ksq1

Hässliche Statue von Beckham : „Wenn das meine Kinder sehen, heulen sie“

  • Aktualisiert am

Am Ende konnten David Beckham und Frau Victoria doch noch lachen. Bild: USA TODAY Sports

David Beckham war ein Star bei LA Galaxy. Deswegen will der Klub aus der amerikanischen Fußballliga ihn mit einer Statue ehren. Die aber gefällt dem schockierten Beckham ganz und gar nicht.

          David Beckham ist im Vorfeld der Enthüllung seiner Statue vor dem Stadion des MLS-Klubs LA Galaxy ganz böse aufs Glatteis geführt worden. James Corden, britischer Moderator der CBS-Sendung „The Late Show“, ließ eine Fälschung anfertigen und präsentierte diese dem früheren Fußballstar – Beckham war schockiert. Corden und sein Team hatten sich viel Mühe gegeben. Über zwei Monate hatten sie die verunstaltete Version von Beckhams Statue anfertigen lassen aus Pappmaché mit Bronzeüberzug.

          „Wenn das meine Kinder sehen, fangen sie an zu heulen“, sagte der entgeisterte Beckham, als das Tuch bei einer privaten Enthüllung in den Katakomben des Stadions gehoben wird. „Wie kann das passieren, es war doch ein Jahr Zeit?“, fragte der frühere englische Nationalspieler „Guck dir mein Kinn an. Das sieht überhaupt nicht aus wie ich. Guck dir die Augen an. Das Einzige, was gut geworden ist, ist mein Haar.“ 

          Auch sein Hintern gefällt ihm nicht. Beckham wirkt deprimiert und will klarmachen, dass er diese verunstaltete Figur nicht öffentlich vor dem Stadion sehen will. Seine Eltern würden zudem aus England anreisen. Moderator Corden verfolgt die Szene hinter den Kulissen und kriegt sich kaum noch ein. „Die Figur ist furchtbar und er ist noch so höflich“, sagt Corden über Beckham.

          Anschließend hebt ein Gabelstapler die Statue an, um sie wegzubringen. Dabei kippt sich um und zerbricht. „Damit habt ihr mir wahrscheinlich einen Gefallen getan“, sagte der 43 Jahre alte Beckham erleichtert über die Zerstörung des „Kunstwerks“. Danach gibt Corden sich zu erkennen und klärt die Sache auf. Beckham weiß sofort, als er den Moderator sieht, dass er einem bösen Scherz aufgesessen ist.

          Schon vor der Enthüllung, die Galaxy-Präsident Chris Klein vornahm, hatte Beckham leiden müssen. Es wurden in einem Video Highlights aus seiner Karriere gezeigt: Fehlschüsse, Fouls und Rote Karten. Anfang des Monats war die echte Statue enthüllt worden. Beckham spielte von 2007 bis 2012 für Galaxy und holte mit dem Klub zwei Meistertitel.

          Letztlich kann auch Beckham herzlich lachen. Bei Instagram machte er sich noch einmal über sich selbst lustig. Zu einem Video von der missratenen Statue schreibt er: „Ich lache noch immer. Ganz schön reingelegt worden von James Corden.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Roland neben dem Alten Rathaus in Bremen: Gerade verhandeln SPD, Grüne und Linke über eine Koalition.

          Teures Wohnen : Kommt der Mietendeckel auch in Bremen?

          Die deutsche Hauptstadt bekommt in wenigen Tagen ein neues Gesetz gegen steigende Mieten. Das Beispiel macht offenbar Schule – auch andere deutsche Städte planen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.