https://www.faz.net/-gtl-9jy7p

Frankreichs Fußball-Jungstar : Nicht nur Tuchel ist von Mbappé völlig begeistert

  • Aktualisiert am

20 Jahre jung und schon so gut: Kylian Mbappé Bild: AFP

Neymar fehlt. Edinson Cavani fehlt. Na und? Kylian Mbappé glänzt wieder und schießt Paris mit einem sehenswerten Treffer zum Sieg. Der Jungstar versetzt Frankreich mehr und mehr ins Schwärmen.

          1 Min.

          Fußball-Jungstar Kylian Mbappé versetzt Frankreich mehr und mehr ins Schwärmen. Durch seinen sehenswerten Siegtreffer beim 1:0 (0:0) von Paris Saint-Germain bei AS Saint-Etienne am Sonntag hat der Weltmeister sein Torkonto auf 19 Treffer in nur 18 Spielen aufgestockt. Das hat es in der Ligue 1 seit 45 Jahren nicht mehr gegeben. Sogar der gegnerische Trainer Jean-Louis Gasset war hin und weg: „Wir haben durch ein Tor eines 20-Jährigen verloren, der bald der beste Spieler der Welt sein wird.“

          „Einfach genial“, titelte die französische Sporttageszeitung „L'Equipe“ am Montag und auch Mbappés Trainer Thomas Tuchel ist voll des Lobes: „Er hat diesen Hunger, um zu treffen, treffen, treffen. Diese Qualität zeigt er jeden Tag im Training. Er ist ein besonderer Spieler.“ Erst am vergangenen Dienstag hatte Mbappé beim 2:0 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Manchester United eine herausragende Leistung gezeigt und einen Treffer erzielt.

          Der französische Meister Paris marschiert durch den Erfolg am Sonntagabend in der Ligue 1 auch ohne seine beiden verletzten Stürmerstars Neymar und Edinson Cavani weiter der erfolgreichen Titelverteidigung entgegen. Fünf Tage nach dem Sieg in Manchester standen die beiden deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer erneut in der Startelf. PSG ist mit 62 Punkten weiter souverän Spitzenreiter vor dem OSC Lille (50) und hat noch zwei Spiele weniger auf dem Konto.

          Kurz nach der Halbzeit scheiterte 2014er-Weltmeister Draxler (55.) völlig freistehend aus acht Metern an St. Etiennes Torwart Stephane Ruffier. Es war bis dato die beste Chance der Gäste. Der ehemalige Dortmunder Neven Subotic fiel bei dem Tabellenfünften kurzfristig angeschlagen aus. Paris dürfte der Titel in Frankreich nicht mehr zu nehmen sein. Wichtig ist den Besitzern aber vor allem ein internationaler Erfolg – der Gewinn der Champions League. Beim Rückspiel gegen Manchester wird Neymar noch fehlen. Nicht nur deswegen ruhen die großen Hoffnungen auch dann auf Mbappé.

          Weitere Themen

          Verführung zum Handball

          Unser täglich Sportbuch : Verführung zum Handball

          Handballstar Andy Schmid hat mit seinem Kinderbuch eine eindeutige Absicht. Denn sein sieben Jahre alter Sohn spielt Fußball. Und nicht Handball. Das will Andy Schmid mit „Mein Sprungwurf“ ändern.

          Topmeldungen

          Christian Lindner hat bei der Grundrente bewiesen: Die FDP lebt. Hier spricht er bei einer Veranstaltung im Dezember 2017.

          Einigung auf Grundsteuer : Die FDP lebt

          Die FDP hat ihre Vetomacht im Bundesrat klug genutzt. Die neue Grundsteuer ist ungewohnt freiheitlich für Deutschland. Ein großes Manko des Steuer-Monstrums bleibt dennoch.
          Das Brexit-Abkommen sei nur ein erster Schritt, dem die Regelung des Verhältnisses zwischen der EU und dem Nichtmitglied Großbritannien folgen müsse, sagt Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier.

          Ringen um den Brexit : Gibt es doch noch einen neuen Deal?

          Noch ist in den Brexit-Verhandlungen alles offen. Doch in Brüssel wird bereits mit Argusaugen verfolgt, wie sich jene Unterhaus-Abgeordneten positionieren, auf deren Unterstützung Johnson für ein Abkommen angewiesen ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.