https://www.faz.net/-gtl-9eal2

Nations League : Kroatien geht gegen Spanien 0:6 unter

  • Aktualisiert am

Bei der Fußball-WM lief es für Luka Modric und seine Kroaten deutlich besser, als heute bei der Pleite gegen Spanien. Bild: AP

Der WM-Zweite Kroatien erlebt in der Nations League beim früheren Weltmeister Spanien ein Debakel. Auch Island enttäuscht abermals. In Ungarn und Bosnien-Herzegowina kommt es zu überraschenden Ergebnissen.

          1 Min.

          Kroatien hat knapp zwei Monate nach der grandiosen Fußball-WM, wo die Mannschaft erst im Finale Frankreich unterlag, im ersten Pflichtspiel  nach dem Turnier ein Debakel erlebt. Die Mannschaft von Trainer Zlatko Dalic ging bei ihrem Nations-League-Start am Dienstagabend in Spanien mit 0:6 (0:3) regelrecht unter. Die Gastgeber, die vor drei Tagen schon in England mit 2:1 gewonnen hatten, lagen in Elche dank der Treffer von Saul Niguez (24. Minute) und Marco Asensio (33.) vorn. Nach dem Eigentor des Kroaten Lovre Kalinic (35.) war schon vor der Pause eine Vorentscheidung gefallen. Rodrigo (49.), Sergio Ramos (57.) und Isco (70.) machten die Schmach der Kroaten perfekt.

          Auch Island enttäuschte seine Fans wieder. Drei Tage nach der 0:6-Klatsche in der Schweiz verlor der WM-Teilnehmer das zweite Gruppenspiel in der Nations League A mit 0:3 (0:2) gegen Belgien. Für den WM-Dritten trafen in Reykjavik Eden Hazard vom FC Chelsea per Foulelfmeter (29.) und Romelu Lukaku von Manchester United (31./81.).

          Die Griechen mit Nationaltrainer Michael Skibbe kassierten im zweiten Spiel der Nations League C in Ungarn ein 1:2 (1:2) und damit die erste Niederlage. Der Freiburger Neuzugang Roland Sallai brachte die Gastgeber in der 15. Minute Führung, Konstantinos Manolas glich für die Griechen aus (18.). Doch noch vor dem Pausenpfiff lagen die Magyaren in Budapest dank Laszlo Kleinheisler wieder vorn (43.). Der ehemalige Bundesliga-Trainer Skibbe hatte das erste Spiel mit seiner Mannschaft mit 1:0 in Estland gewonnen.

          In der zweitklassigen B-Liga verloren die von Trainer Franco Foda trainierten Österreicher in Bosnien-Herzegowina mit 0:1 (0:0). Den Treffer in Zenica erzielte der ehemalige Wolfsburger Bundesliga-Profi Edin Dzeko (78.). Die Gastgeber hatten schon ihr Auftaktmatch in Nordirland mit 2:1 gewonnen.

          Weitere Themen

          Verstappen startet vom Ende des Feldes

          Formel 1 in Sotschi : Verstappen startet vom Ende des Feldes

          Am Red Bull von Verstappen wurde ein neuer Antrieb eingebaut. Damit hat er das Höchstmaß überschritten. Doch der Motorenwechsel und die daraus resultierende Strafversetzung ist eine taktische Entscheidung.

          Der leise Captain

          FAZ Plus Artikel: Ryder Cup im Golf : Der leise Captain

          Steve Stricker ist ein freundlicher Kollege. Beim Ryder Cup führt er die amerikanischen Golfprofis an und muss direkt einen Konflikt innerhalb der Mannschaft lösen. Auch der Sieg wird von ihm erwartet.

          Topmeldungen

          Kurz vor der Wahl haben die Klimaaktivisten nochmal demonstriert - auch in Hamburg.

          Fridays for Future : Nicht vom Klimakrawall beeindrucken lassen

          Eine Regierung, die Wert auf Erhalt der Wirtschaftskraft und hohe Sozialstandards legt, wird es der Straße klimapolitisch nicht recht machen können. Nötig ist ein Kurs, der sich auf drei Kernpunkte konzentriert.
          Guter Hoffnung: Olaf Scholz am Freitag in Köln

          SPD-Kundgebung in Köln : „Wir holen diese Wahl“

          Noch vor wenigen Wochen schien die SPD abgeschlagen. Doch zum Wahlkampfabschluss in Köln präsentieren sich die Partei und ihr Kanzlerkandidat Olaf Scholz siegesgewiss.
          So spannend wie lange nicht mehr: Zwischen SPD und Union ist es ein Kopf-an-Kopf-Rennen

          Allensbach-Umfrage : Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Union

          Kurz vor der Bundestagswahl ist das Rennen zwischen SPD und Union um Platz Eins weiter offen. In der letzten Umfrage des Allensbach-Instituts im Auftrag der F.A.Z. verkürzt sich der Abstand zwischen den beiden Parteien.

          Tote Migranten in Polen : Was geschieht im Grenzgebiet zu Belarus?

          An der polnisch-belarussischen Grenze ist abermals ein Migrant gestorben. Die Lage ist wegen des Ausnahmezustands schwer zu überprüfen. Die EU mahnt Warschau, die Versorgung der Menschen zu gewährleisten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.