https://www.faz.net/-gtl-a631j
Bildbeschreibung einblenden

Krise der Nationalelf : Löw und der heiße Brei

Bild: Greser & Lenz

Der Fußball-Nationalelf fehlt nicht die Feinarbeit, sondern ein Fundament. Doch an Kernfragen traut sich der Bundestrainer nicht heran – oder er findet die Antworten nicht.

          4 Min.

          Was vom Himmel über Recife herunterkam, war nicht bloß Regen, es war eine Naturgewalt. Auf dem Weg zum Stadion, wo am Abend jenes 26. Juni 2014 die deutsche Mannschaft gegen die amerikanische spielen würde, sah man Menschen knietief durch die Fluten waten. Die großen Regenmythen des deutschen Fußballs, Bern-Wankdorf 1954 und die „Wasserschlacht“ von Frankfurt 1974 – meteorologisch betrachtet waren sie gegen das, was sich in Recife Bahn brach, Pfützenspiele im Pausenhof.

          Später, am Spielfeldrand der Arena Pernambuco, konnte man dann auch einen Trainer erleben, der den Elementen trotzte. So, wie Joachim Löw an jenem Abend aussah, das klatschnasse Hemd am Körper klebend, die verwegen-derangierte Frisur, gab er eine passende, eine gute Figur ab. Möglich, dass ihm gerade das damals schon wichtig war. Aber zumindest gab es ihn seinerzeit noch: den Trainer Löw, der Energie verströmt. Weil er selbst unter Strom steht und nicht so wirkt, als wäre jede Spannung aus ihm gewichen, körperlich, mental, wie in diesem Fußballherbst des großen Irgendwie.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalnyj wird am Montag aus einer Polizeistation nahe Moskau gebracht.

          Enthüllung über Putin : Nawalnyjs nächster Paukenschlag

          Kaum hat der Kreml Alexej Nawalnyj nach dessen Rückkehr weggesperrt, kommt von den Mitstreitern des Oppositionspolitikers eine neue Korruptionsenthüllung. Erstmals geht es um Präsident Wladimir Putin persönlich.
          „Make America great again“ war in erster Linie eine Kampfansage an andere Nationen.

          Amerikanische Außenpolitik : Trumps Vakuum

          Der 45. Präsident hinterlässt in den Vereinigten Staaten einen Trümmerhaufen. Die Weltpolitik war widerstandsfähiger.
          Susanne Eisenmann mit Friedrich Merz im September in Murrhardt

          Südwest-CDU : Die Merz-Fans müssen sich mit Laschet arrangieren

          Die CDU in Baden-Württemberg wollte Friedrich Merz als Parteichef. Es wurde Armin Laschet. Für die Spitzenkandidatin im Südwesten, Susanne Eisenmann, ist das Ergebnis die zweite Niederlage binnen weniger Tage.