https://www.faz.net/-gtl-9u69k

Fußball in England : Klopp und Liverpool stürmen Richtung Meistertitel

  • Aktualisiert am

Liverpool gewinnt schon wieder ein Spiel in der Premier League. Bild: Reuters

Der erste Meistertitel für die „Reds“ rückt näher. Liverpool gelingt ein 3:0-Sieg, Manchester City verliert das Stadtderby gegen United und liegt nun schon 14 Punkte hinter Liverpool. Bayern-Gegner Tottenham spielt stark.

          3 Min.

          Der FC Liverpool hat seine Tabellenführung mit einem 3:0 (2:0)-Erfolg beim AFC Bournemouth ausgebaut. Das Team von Trainer Jürgen Klopp bejubelte am Samstag beim Tabellenfünfzehnten der Premier League seinen 15. Saisonsieg. Die Treffer für die Reds erzielten Alex Oxlade-Chamberlain (35. Minute), Naby Keita (44.) und Stürmerstar Mohamed Salah (54.).

          Das Klopp-Team hat jetzt sogar 14 Punkte Vorsprung auf Manchester City, weil der Titelverteidiger am Abend das Derby gegen Manchester United mit 1:2 (0:2) verlor. Marcus Rashford per Foulelfmeter (23.) und Anthony Martial (29.) stellten die Weichen früh auf Sieg. Der Anschlusstreffer der Citizens durch Nicolas Otamendi (85.) viel zu spät. Manchester City ist mit nunmehr 32 Punkten Tabellendritter der Premier League. Der frühere Meister Leicester City (35), der am Sonntag bei Aston Villa spielt, liegt vorerst elf Zähler zurück.

          Tottenham Hotspur, das am Mittwoch in der Champions League beim FC Bayern spielt, zeigte sich in starker Form. Gegen den FC Burnley siegte das Team von Trainer José Mourinho mit 5:0 (3:0). Torjäger Harry Kane schoss gleich zwei Tore (4./54.), auch Lucas Moura (9.), Son Heung-Min (32.) und Moussa Sissoko (74.) trafen für Tottenham.

          Der 18-malige englische Meister FC Liverpool wartet seit 1990 auf den Gewinn der Meisterschaft. In der vergangenen Saison landete die Klopp-Elf in der Premier League nur einen Punkt hinter Meister Man City. In dieser Spielzeit ist das Team in der Liga noch ungeschlagen und hat nach 15 Siegen in 16 Saisonspielen 46 Punkte auf dem Konto.

          Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid übernahm derweil mit einem 2:0 (1:0)-Heimsieg kurzzeitig über Espanyol Barcelona die Tabellenführung. Die Tore erzielten Raphaël Varane (37. Minute) und Karim Benzema (79. Minute). Ab der 83. Minute spielten die Königlichen in Unterzahl, nachdem Ferland Mendy Gelb-Rot sah. 2014-Weltmeister Toni Kroos wurde in der 71. Minute ausgewechselt, für ihn kam Luka Modric. Madrid gab sich während des Spiels umweltbewusst und spielte in Grün statt im für Heimspiele üblichen weißen Trikot. Mit der Initiative wollten die Königlichen ihre Unterstützung für die Weltklimakonferenz kundtun, die derzeit in der spanischen Hauptstadt stattfindet.

          Ein überragender Lionel Messi hat den FC Barcelona am Samstagabend jedoch zurück an die Tabellenspitze der Primera Division geschossen und Madrid vom kurzzeitigen Platz an der Sonne gefegt. Der Weltfußballer traf beim 5:2 (4:1)-Sieg der Katalanen gegen RCD Mallorca gleich dreimal – in der 17., 41. und 83. Minute. Antoine Griezmann hatte die Gastgeber in Führung gebracht (7.), Luis Suarez traf zum 4:1-Halbzeitstand (43.). Barcelona zog damit nach Punkten mit Real Madrid (beide 34) gleich, liegt aber dank der besseren Tordifferenz vor den Königlichen.

          Frankreichs Fußballmeister Paris Saint-Germain drehte unterdessen einen Rückstand und kam durch späte Tore innerhalb von sieben Minuten noch zu einem einen 3:1 (0:1)-Sieg bei Montpellier HSC. Der Brasilianer Neymar (74. Minute), Torjäger Kylian Mbappé (76.) und Mauro Icardi (81.) sorgten am Samstagabend dafür, dass die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel als Tabellenführer vorerst acht Punkte vor Verfolger Olympique Marseille (31) liegt.

          Nach einem Eigentor des Argentiniers Leandro Paredes (41. Minute), der den Ball mit der Hand unglücklich ablenkte, lagen die Gäste zurück, hatten dann aber die besseren Chancen. Den Ausgleich erzielte Neymar mit einem Traum-Freistoß aus 23 Metern. Nach einem Foul an dem Brasilianer sah Pedro Mendes (Montpellier) die Gelb-Rote Karte (72.). Der deutsche Nationalspieler Julian Draxler saß nur auf der Bank.

          Italiens Serienmeister Juventus Turin hat seine erste Saisonniederlage kassiert und die Rückkehr an die Tabellenspitze der Serie A abermals verpasst. Die Mannschaft von Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo und DFB-Nationalspieler Emre Can verlor am Samstagabend bei Lazio Rom mit 1:3 (1:1) und bleibt mit 36 Punkten Tabellenzweiter hinter Inter Mailand (38). Die Gäste-Führung durch Ronaldo in der 25. Minute glich Luiz Felipe für die Römer im Stadio Olimpico kurz vor dem Pausenpfiff aus; Sergej Milinkovic-Savic (74.) und der gerade eingewechselte Felipe Caicedo (90.+5) sorgten doch noch für den Heimsieg.

          Nach der Roten Karte für Juan Cuadrado (69.) mussten die Turiner über 20 Minuten lang in Unterzahl spielen. Can wurde in der 40. Minute für Rodrigo Betancur eingewechselt. Die bis dato letzte Niederlage in der Meisterschaft hatte Juve am 38. und letzten Spieltag der vergangenen Saison (0:2 bei Sampdoria Genua) kassiert.

          Weitere Themen

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Erleichterung bei Pep Guardiola

          Premier League : Erleichterung bei Pep Guardiola

          Das Duell mit einem Aufsteiger fällt dem englischen Meister Manchester City unerwartet schwer. Doch am Ende kann sich Trainer Pep Guardiola trotzdem freuen. Der Rückstand auf Liverpool und Jürgen Klopp bleibt weiter groß.

          Topmeldungen

          Das Gefangenenlager der Vereinigten Staaten in Guantánamo auf Kuba (Archivbild)

          Erfinder des Waterboarding : „Ich würde es wieder tun“

          Der Psychologe James Mitchell hat die Folter des Waterboarding mitentwickelt und an Gefangenen angewandt. In einer Anhörung vor einem Militärgericht zeigte Mitchell keine Reue – er findet: Andere hätten die Grenzen überschritten.
          Ein Graffito in Beethovens Heimatstadt Bonn zeigt den nimmermüden Komponisten bei der Arbeit am Klavier.

          Ludwig van Beethoven : Der Musikunternehmer

          Der Bonner Komponist war ein Pionier. Er hat die Regeln der Musik seiner Zeit stark verändert, den harmonischen Kosmos erweitert und ihre Vermarktung revolutioniert. So wurde er zum ersten Superstar der Musikgeschichte.
          Donald Trump verfolgt auch in Davos entschlossen seine Interessenpolitik.

          Auf dem Treffen in Davos : Trump droht der Europäischen Union

          Nachdem der Handelskonflikt mit China vorübergehend beruhigt wurde, erinnert der amerikanische Präsident an die offene Rechnung mit Europa. In Davos fordert er seine Gesprächspartner auf, offen für einen „Deal“ zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.