https://www.faz.net/-gtl-9f7q3

Spitzenspiel in Premier League : Klopp und Liverpool bleiben ohne Tor

  • Aktualisiert am

Jürgen Klopp (Mitte) spricht seinen Spielern nach dem torlosen Remis gut zu. Bild: Reuters

Gegen Manchester City mit Trainer Pep Guardiola verpassen die Reds den Sieg: Liverpool kommt im eigenen Stadion gegen den Ligarivalen nicht über ein 0:0 hinaus. City-Stürmer Mahrez vergibt die Chance des Spiels.

          Das Spitzenspiel der englischen Premier League zwischen dem FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp und Fußballmeister Manchester City mit Coach Pep Guardiola hat am Sonntag keinen Sieger hervorgebracht. Die beiden Mannschaften trennten sich in Anfield 0:0. City-Stürmer Riyad Mahrez vergab in der Schlussphase einen Strafstoß, sein Team blieb wegen der besseren Tordifferenz aber Tabellenführer.

          Die erste Halbzeit hatte nach einer furiosen Anfangsphase der Reds wenig zu bieten. Beide Teams gaben bis zur Pause nicht einen einzigen direkten Torschuss ab. Während bei Liverpool der unter der Woche noch verletzte, ehemalige Leipziger Naby Keita nach 29 Minuten für James Milner ins Spiel kam, musste Man City verletzungsbedingt auf den deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und auch weiter auf den Belgier Kevin De Bryune verzichten.

          In der zweiten Hälfte wagten beide Teams mehr. Die Einwechselspieler Daniel Sturridge (Liverpool), Gabriel Jesus und Leroy Sané (beide Man City) brachten neuen Schwung in die Partie. Einen Foulelfmeter, den Sané in der Schlussphase herausgeholt hatte, schoss Mahrez (86. Minute) jedoch über das Tor von Keeper Alisson.

          Als Spitzenreiter stand Man City am Sonntagabend aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Dritten Liverpool. Den zweiten Platz belegte der ebenfalls ungeschlagene und punktgleiche FC Chelsea, der mit 3:0 (1:0) beim FC Southampton gewonnen hatte. Arsenal baute ohne Özil seine Erfolgsserie mit einem 5:1-Kantersieg beim Lokalrivalen FC Fulham aus.

          Weitere Themen

          Weltmeister-Glanz in Dresden

          Sieg von PSG bei Dynamo : Weltmeister-Glanz in Dresden

          Wenn er antritt, wird es gefährlich. Das wussten die Profis von Dynamo Dresden auch vorher. Gestoppt bekamen sie Kylian Mbappé deswegen aber nicht. Paris Saint-Germain schlägt die Sachsen mit 6:1.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.