https://www.faz.net/-gtl-acb8d

Investor zieht sich zurück : KFC Uerdingen droht das endgültige Aus

  • Aktualisiert am

Die Zeit des KFC Uerdingen 05 dürfte bald abgelaufen sein. Bild: Picture-Alliance

Trotz des Klassenverbleibs in der dritten Liga plante der KFC Uerdingen einen Neustart in der Regionalliga. Doch dazu wird es nun wohl nicht kommen. Der neue Investor zieht sich überraschend zurück.

          1 Min.

          Dem KFC Uerdingen droht trotz des sportlich geglückten Klassenverbleibs in der dritten Liga das endgültige Aus. Der Fußballklub kann die Lizenzauflagen nicht erfüllen, zudem hat sich überraschend der neue Investor schon wieder zurückgezogen. Damit ist selbst ein geplanter Neustart in der Regionalliga nicht realisierbar. „Ohne Investor und damit ohne finanzielle Planungssicherheit für die kommende Saison gibt es für die KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH keine positive Fortführungsprognose mehr“, hieß es in einer Klubmitteilung am Mittwoch.

          Der erst Anfang Mai von den Gläubigern akzeptierte Insolvenzplan sei hinfällig, die Fußball-GmbH werde abgewickelt. Wie es mit dem DFB-Pokalsieger von 1985 weitergeht, ist offen. Die sportliche Zukunft liegt in den Händen des KFC Uerdingen 05 e.V. In der dritten Liga könnte der Tabellensiebzehnte SV Meppen von dem Rückzug profitieren.

          Ein Rückzug aus der dritten Liga stand schon länger fest, wie Insolvenzverwalter Claus-Peter Kruth einräumt. Da der KFC die Auflagen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nicht erfüllen kann, habe Kruth sich mit dem Investor auf einen Neustart in der Regionalliga verständigt. Dafür stehe der Investor jedoch nicht mehr zur Verfügung. „Wir können uns trotz der gemachten Zusagen über den plötzlichen Abgang des Investors nur sehr wundern“, kritisierte Kruth.

          Der DFB) bestätigte am Mittwoch, „dass im Rahmen der Bedingungserfüllung im Zulassungsverfahren der 3. Liga (...) keine weiteren Unterlagen (...) eingegangen sind“. Mit einer offiziellen Entscheidung sei „im Laufe der nächsten Wochen“ zu rechnen. Wahrscheinlich würde dann Meppen in der Liga bleiben. Erst Anfang des Jahres hatte der KFC im Zuge des Ausstiegs von Investor Michail Ponomarew Insolvenz angemeldet. Ponomarews Anteile übernahm ein Investor aus Armenien. Die Schulden sollen bei zehn Millionen Euro liegen.

          Weitere Themen

          Ansu Fati lässt Barça aufatmen

          Internationale Ligen : Ansu Fati lässt Barça aufatmen

          In Spanien meldet sich der kriselnde FC Barcelona zurück und feiert die Rückkehr des erst 18 Jahre alten Ansu Fati nach langer Verletzung. Auch in Italien findet ein Top-Klub so langsam zu ansprechender Form.

          Topmeldungen

          Innen nur 2-G: Und trotzdem bleibt, auch in diesem Braunschweiger Gasthaus, die Ansteckungsgefahr relativ groß.

          Vorschlag von Forschern : Acht Parameter gegen Corona

          Trotz 2-G-Regeln bleibt die Gefahr für eine Corona-Ansteckung in Innenräumen groß. Wissenschaftler um den Virologen Hendrik Streeck haben eine Checkliste entworfen, wie sich die Gefahr etwa in Restaurants verringern lässt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.