https://www.faz.net/-gtl-7t9x9

Wolfsburger Dreifach-Triumph : Keßler folgt Angerer als Europas Fußballerin

  • Aktualisiert am

Nadine Keßler gewann nicht nur mit Wolfsburg Titel, sondern ist nun auch Europas Fußballerin des Jahres Bild: picture alliance / dpa

Drei Wolfsburgerinnen standen zur Wahl, Spielführerin Nadine Keßler macht das Rennen. Die deutsche Nationalspielerin wird Europas Fußballerin des Jahres 2014 vor Martina Müller und Nilla Fischer.

          Am liebsten hätte Nadine Keßler die silberne Trophäe auf der großen Bühne mit ihren Teamkolleginnen neben ihr geteilt. Mit einem schüchternen Lächeln nahm die 26 Jahre alte Nationalspielerin im noblen Grimaldi-Forum von Monaco die Auszeichnung für Europas Fußballerin des Jahres aus den Händen von Uefa-Präsident Michel Platini entgegen. Die Spielführerin des Champions-League-Siegers VfL Wolfsburg setzte sich bei der Journalisten-Wahl am Donnerstag gegen ihren Mitspielerinnen Martina Müller und Nilla Fischer durch.

          „Also mir fehlen ein bisschen die Worte, es ist ein wunderschönes Gefühl“, sagte Keßler. „Ich möchte meinem Team danken. Das ist ein Preis, den Nilla oder Martina verdient hätten.“ Nach Premierensiegerin Nadine Angerer erhielt sie die Auszeichnung als zweite Deutsche. Wahlberechtigt waren zwölf Sportjournalisten, die Ehrung wird von der Europäischen Fußball-Union Uefa in Kooperation mit European Sports Media ausgerichtet.

          Keßler hatte als Spielführerin mit den Wolfsburgerinnen in der vergangenen Saison die deutsche Meisterschaft und die Königsklasse gewonnen. „Wir haben einfach niemals aufgegeben und waren als Mannschaft einfach so geschlossen, dass wir wussten immer ins Spiel zurückkommen zu können“, erinnerte sie auf der großen Bühne an den 4:3-Finaltriumph gegen Tyresö FF. Bei der Wahl zu Deutschlands Fußballerin des Jahres hatte sie sich noch ihrer Mannschaftskameradin Alexandra Popp geschlagen geben müssen.

          Weitere Themen

          Leipzig bleibt Tabellenführer

          3:0 in Bremen : Leipzig bleibt Tabellenführer

          RB Leipzig bleibt auf Kurs: Auch in Bremen dominiert das Team von Julian Nagelsmann. Nur die Torausbeute und eine strittige Gelb-Rote Karte für Laimer trüben die Freude. Werder kann die vielen Ausfälle nicht kompensieren.

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Topmeldungen

          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.
          Pendler auf der London Bridge

          Mobilität : Wie London die Verkehrsflut meistert

          Die größte Stadt Europas baut ihr Bahnnetz aus und nutzt Big-Data-Analysen, um die U-Bahn zu verbessern. Ein anderes Verkehrsmittel soll hingegen aus der City verbannt werden – und das schon diesen Sonntag.
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          „Je suis climate“: Eine junge Frau protestiert fürs Klima.

          Bei Klimaprotesten : Ausschreitungen und Festnahmen in Paris

          Zerschlagene Fensterscheiben, brennende E-Scooter, geplünderte Geschäfte: In Paris haben sich Gewaltbereite unter Klimademonstranten gemischt und sich Gefechte mit der Polizei geliefert. Auch etliche „Gelbwesten“ zogen durch die Stadt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.